7 Tipps für eine optimale Nutzung deiner 404 Fehlerseiten

7 Tipps für eine optimale Nutzung deiner 404 Fehlerseite

Jeder Blogger kennt sie und keiner will sie – die 404 Fehlermeldung. Ich habe auf blogsheet die 404-Seite immer wie ein ungeliebtes Stiefkind behandelt und wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Derzeit stelle ich Überlegungen an, diese Seite für mich und natürlich auch für meine Blog-Besucher mit Mehrwert auszustatten und habe dementsprechend ein wenig Brainstorming betrieben.

Da ich mir dachte, dass auch andere ein Interesse daran haben könnten ihre 404 Fehlerseite ein wenig zu pimpen, findest Du im Folgenden ein paar Überlegungen. Vielleicht ist ja etwas für dich dabei.

Tipp 1 – Bringe deinen User zum Lachen

Wer mit Fehlern auf eine einzigartige Weise umgeht, gewinnt schnell die Sympathie der User. Entschuldige dich auf eine humorvolle Art und Weise mit einem besonderen Text oder einer lustigen Grafik. Beachte aber, dass Du dabei professionell bleibst und keine Grenzen überschreitest.

Tipp 2 – Entschuldige dich mit einer Aufmerksamkeit

Eine Entschuldigung hat noch keinem geschadet. Das zeigt deinen Besuchern, dass Du ihre Interessen und auch sie selber ernst nimmst. Vielleicht hast Du die Möglichkeit ein kleines Gratis-Produkt anzubieten. Zum Beispiel ein EBook das nur jene erhalten, die auf deiner 404-Seite gelandet sind. Oder Du bietest einen Gutschein für eines deiner Produkte an. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Tipp 3- Begrüße deine Leser

Das bekannte Herzlich Willkommen auf der Startseite einer Website hat schon lange ausgedient. Aber warum nicht auf einer Fehlerseite wieder aufleben lassen. Begrüße den Leser herzlich und mache ihn darauf aufmerksam, dass das Gesuchte hier leider nicht zu finden ist. Binde gleichzeitig eine Suchfunktion ein und weise darauf hin.

Tipp 4 – Nutze die 404-Seite für die interne Verlinkung

Die interne Verlinkung ist und bleibt ein wichtiger Faktor für seinen Blog bei Tante Google. Binde in deine 404-Fehlerseite eine Sitemap ein oder Verweise zu deinen wichtigsten Inhalten. Beschreibe, was der potentielle Leser unter den verschiedenen Links an Inhalten findet.

Tipp 5 – Klappern gehört zum Handwerk

Es spricht nichts dagegen auf deiner 404-Fehlerseite auf deine Produkte aufmerksam zu machen. Werbe für dich oder binde Affiliate-Links ein. Geld verdienen möchten wir schließlich alle. Solltest Du auf andere Seiten verweisen, achte aber darauf, dass diese Links nicht wieder einen Fehler zurückgeben. Das könnte dann doch den Supergau bedeuten und unprofessionell wirken.

Tipp 6 – Bewerbe deinen Newsletter

Mache auf deinen Newsletter aufmerksam in Verbindung mit einem einmaligen Angebot. Dieses Angebot gilt selbstverständlich nur, wenn man sich schnell anmeldet und nur für User die auf deiner 404-Fehlerseite gelandet sind.

Tipp 7 – Kombiniere die verschiedenen Tipps

Nutze deine 404-Fehlerseite als reine Informationsseite. Mit einem schicken Design und Informationen, die deinen Lesern weiterhelfen, kannst Du einen wertvollen Mehrwert bieten und dich von deinen Mitbewerbern abheben.

Fazit für eine optimale Nutzung der 404 Fehlerseite als Blogger

Die 404-Fehlerseite hat eine Menge Potential, das es nur zu nutzen gilt. Vielleicht hast Du ja auch noch ein paar Ideen und Tipps für die Gestaltung oder für den Inhalt einer Fehlerseite auf deinem Blog. Oder hast Du deine 404-Page schon besonders gestaltet? Dann stelle sie hier vor.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

2 Comments