Der Google Newbie Bonus - Mythos oder Realität?

Der Google Newbie Bonus – Mythos oder Realität?

Viele Blogger kennen bestimmt schon folgendes Szenario aus eigener Erfahrung:

Stell dir vor Du möchtest deine erste eigene Website oder deinen ersten Blog online bringen. Altgediente Hasen können sich an dieser Stelle hoffentlich noch gut an ihre ersten Gehversuche mit einem eigenen Projekt im Web erinnern.

Du hast zwar noch keine Erfahrung mit einer eigenen Website, dafür aber umso mehr Experimentierfreude, Enthusiasmus und Zuversicht. Du willst es einfach mal mit einem Blog versuchen, was soll schon schief gehen. Also suchst Du dir einen geeigneten Webhoster für deinen Blog, suchst dir eines aus den vielen Themes aus und legst los.

Nach ein paar Tagen hast Du bereits die ersten Inhalte erstellt und veröffentlicht, Du hast Spass daran deinen Blog mit Artikeln zu füllen und schreibst fleißig weiter Beitrag für Beitrag. Du hast noch keine Ahnung von Suchmaschinenoptimierung und kümmerst dich deshalb auch noch nicht um Backlinks. Du denkst dir, dass diejenigen denen dein Blog gefällt das schon von selbst weiter erzählen werden.

Nachdem Du deinen Blog zum Laufen gebracht hast und der geneigte Leser schon ein paar Texte zum Schmökern vorfindet, bist Du neugierig und schaust mal ganz unbedarft nach, wo Du deine eigenen Inhalte bei Google findest.

Neue Webprojekte werden meist gut gelistet

Die Überraschung ist groß. Du traust deinen Augen kaum, aber deine Artikel werden recht weit vorne gelistet, manche auf der ersten Seite oder sogar auf den ersten Positionen, je nach Thema und Suchbegriff. Wow, Du bist der Bringer und freust dich ‘nen Keks.

Umso unverständlicher wird die Sache dann einige Wochen bis Monate später, als Du mal wieder in den Suchmaschinenergebnissen nachschaust, wo sich dein Blog so tummelt. Deine Beiträge sind deftig gefallen, manche lassen sich sogar erst nach langem Suchen irgendwo ganz hinten aufstöbern. Was ist nur passiert? Alles lief doch so toll und Du bist dir einigermaßen sicher nichts falsch gemacht zu haben.

Das ist der Punkt an dem man in Foren die Hilferufe der ahnungslosen Blogger lesen kann, die nun glauben Google hätte sie aus unerfindlichen Gründen abgestraft. Tatsächlich ist das aber kaum der Fall, sondern es ist wahrscheinlicher, dass der sagenumwobene sogenannte Google Newbie Bonus des betreffenden Blogs oder der betreffenden Website abgelaufen ist.

Was ist der Google Newbie Bonus?

Ob es den Newbie Bonus bei Google tatsächlich gibt, darüber sind sich Webmaster sowie Experten uneinig. Zu beobachten ist aber eines, neue Websites oder Blogs scheinen die erste Zeit zum großen Teil besser gerankt zu werden als man es eigentlich erwarten könnte. Dieses gute Ranking dauert unterschiedlich lange an, die Zeitspanne geht von einigen Tagen oder Wochen bis zu ein paar Monaten.

Auch wenn man keine absolut sicheren Anhaltspunkte hat, dass der Newbie Bonus als eigener Faktor im Google Algorithmus existiert, so lässt sich das oben beschriebene Phänomen doch logisch und leicht nachvollziehbar erklären.

Google liebt frischen Content und News

Google durchsucht das Web beständig nach Neuigkeiten. Dabei sind ganz besonders echte News und noch nie dagewesene Nachrichten und Informationen für die Suchmaschine am wertvollsten. Google geht nämlich davon aus, dass diese brandneuen Inhalte für seine Nutzer am interessantesten sind – wer will schon alte Kamellen von vorgestern lesen. Natürlich gibt es auch zeitlosen Content, dennoch ist davon auszugehen, dass ein Großteil der Artikel nur durch seine Aktualität einen Nutzen für die Leser hat.

Normalerweise wertet Google Inhalte unter anderem nach der Anzahl und Qualität der Backlinks die darauf verweisen. Außer bei neuem Content, dieser kann logischerweise noch keine Verlinkung aufgebaut haben, wird aber trotz oder vielleicht auch gerade wegen der fehlenden Backlinks weit oben gelistet. Würde Google warten, bis eine ordentliche Linkstruktur aufgebaut worden wäre, so würden Neuigkeiten anfangs immer in den unergründlichen Weiten des Webs unter gehen und erst zum Vorschein kommen, wenn es schon lange keine Neuigkeiten mehr wären.

Für Google ist also das Nichtvorhandensein von Backlinks ein Indiz für brandneuen Content und der steigt erst einmal im Ranking hoch ein.

Neue Website = Neuigkeiten = besseres Ranking

Jetzt müssen wir nur ein wenig weiter denken und es wird auch klar warum neue Blogs und Websites oft sehr gut gelistet werden. Einfach weil Google deren Inhalte als neu und somit wertvoll erkennt und diese dementsprechend prominent platziert.

Nach einiger Zeit fallen die Artikel und sonstige Inhalte natürlich nach und nach ab, sie sind ja nicht mehr frisch. Wird der Blog nicht weiter aufgebaut und unter anderem mit Backlinks gefestigt, so kann dieser ganz dramatisch an guten Positionen verlieren und der betreffende Blogger denkt meist an Abstrafung.

Was also tun wenn der Blog im Ranking fällt?

Ganz einfach. Wenn Du eine neue Website oder Blog erstellst, dann veröffentliche kontinuierlich und regelmäßig neue Artikel und was sonst noch an Content in Frage kommt. Freue dich, wenn Du anfangs mit deinen Seiten von Google lieb gehabt wirst, aber arbeite stets auch daran, später nicht zu sehr abzurutschen. Wenn Du fleißig deinen Blog mit Neuigkeiten pflegst, SEO nicht ganz außer Acht lässt, stetig Backlinks sammelst und allgemein gut vernetzt wirst, dann gibt es nach der Newbie Bonus Zeit ein weniger böses Erwachen. Vielleicht schaffst Du es sogar – je nach Thema – die guten Plätze zu halten.

Fazit:

Es gibt bei Google tatsächlich einen Effekt der allgemein als Newbie Bonus bezeichnet wird. Diesen Effekt kannst Du nutzen, um dein Webprojekt erst einmal bekannter zu machen. Jedoch musst Du natürlich auch für die Zeit danach vorsorgen.

Alles in allem sorgt der sogenannte Google Newbie Bonus für einen guten Start – nutze ihn gut.

Falls Du wissen möchtest, wie Du deinen neuen Blog bzw. deine neue Website richtig bei Google anmeldest so empfehle ich den Artikel von Pascal Kremp Webseite bei Google anmelden – Machen Sie es wie die Profis. Die Anleitung ist sehr ausführlich und gut verständlich.

About The Author

Diana Ludwig

Webdesignerin, Pinselschwingerin, Bloggerin und Studentin der Medieninformatik. Mein Steckenpferd ist das freie Open Source 3D Programm Blender, über das ich auf Blender-Tutorial schreibe. Du findest mich auch auf Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

Comments are closed.