Gefälschte Gutscheine auf Facebook

Gefälschte Gutscheine auf Facebook

Facebook dient seit geraumer Zeit einmal mehr als Plattform für Betrüger und Abzocker. Diesmal werden Gutscheine von den bekannten Elektrogroßhändlern Media Markt und Saturn dem potentiellen Opfer in Aussicht gestellt.

Leider sind in den letzten Wochen mehrere zehntausende Facebook-Nutzer auf diese Abzockmethode hereingefallen und verbreiten das Lockangebot auch jetzt noch brav weiter.

Das GDATA Unternehmen, ein Anbieter von Antivirus und Internetsicherheitssoftware, warnte bereits vor ein paar Tagen vor der neuen Abzockmasche im Sozialen Netzwerk Facebook.

50 Euro Gutschein für lau

Der neue Facebook-Fake appelliert an das grundlegen Interesse der User etwas gratis zu erhalten und bietet Gutscheine im Wert von 50 Euro an. Das Ganze natürlich ganz einfach und ohne Probleme.

Mit ein paar wenigen Klicks soll der User an den beliebten Gutschein gelangen. Doch wer sich voller Vorfreude auf die beworbene Seite bewegt, wird nicht mit einem der erwünschten Gutscheine belohnt, sondern wird mit einer Website voller Werbung konfrontiert.

Wer nun einen der angeblichen Gutscheine erhalten möchte, soll nur auf einen dieser Werbebanner klicken.

Diese Banner werden meist mit sogenannten Pay per Click Programmen verbunden und lassen so die Kasse der Schöpfer dieser Aktion klingeln. Sicherheitsexperten sprechen in diesem Fall von Klickbetrug.

Leider fallen immer wieder Internet-Nutzer auf diese Art von Online-Betrug herein und verbreiten diesen auch noch über die sozialen Netzwerke weiter.

Keine Gefahr von Schadsoftware

Zwar versuchen die Initiatoren dieser Praktik Geld zu verdienen, jedoch wird dem Facebooknutzer zum Glück nach Aussagen von GDATA keinerlei Schadsoftware untergejubelt.

Vorerst sind die User also von Trojanern und Viren verschont geblieben. Trotzdem sollte man sich nicht darauf verlassen, dass solche Aktionen grundsätzlich so glimpflich ablaufen.

Oftmals wird gerade mit solchen Methoden versucht eigens programmierte Schadsoftware zu verbreiten und nicht immer sind die vorhandenen Virenscanner auf dem aktuellsten Stand.

Wer hinter dieser Aktion steckt ist nicht weiter bekannt, da die Website von einer in Panama registrierten Firma ist und die entsprechenden Server anscheinend in der Türkei stehen.

Wer auf der Website war, sollte trotzdem vorsichtshalber seinen Rechner mit einem Antivirusprogramm auf eventuelle Schadsoftware prüfen.

Stellungnahme von Mediamarkt

Auch Mediamarkt hat sich mittlerweile an seine Kunden und an die Facebooknutzer gewandt und hat seine Kunden mit folgendem Inhalt vor den falschen Gutscheinen bzw. deren Verbreitung gewarnt:

„Liebe Media Markt-Fans, zurzeit sorgen einige Gutscheinaktionen für Verwirrung bei Ihnen. Es kamen einige Anfragen zu 50 Euro-Gutscheinen, die angeblich in einer begrenzten Zahl verschenkt werden.

Das hat Misstrauen bei Ihnen geweckt – und das zurecht: Es handelt sich hierbei nicht um eine offizielle Aktion von uns. Unsere Empfehlung: Lassen Sie besser die Finger davon.“

Auch wenn Media Markt und Saturn mittlerweile Kenntnis von dem Missbrauch ihrer Markennamen haben, ist es trotzdem unmöglich solche Vorfälle zu unterbinden und den Kunden zu schützen. Hier gilt also grundsätzlich Selbsthilfe vor Fremdhilfe.

Achtung bei Facebook Gewinnspielen und Promotionaktionen

Dabei gelten für Gewinnspiele auf Facebook genaue Regeln. Leider sind diese Richtlinen den meisten Usern nicht bekannt und darum können unseriöse Anbieter die Nutzer so leicht in die Klickfalle locken.

Zwar ist Facebook immer versucht seine Regeln zu kontrollieren und Verstöße gegen die Richtlinien zu ahnden, bei der Masse an Fanpages ist das jedoch ein täglicher Kampf gegen Windmühlen.

Ein wichtiger Hinweis für den User, dass ein korrektes Gewinnspiel vorliegt, ist, dass das Projekt über eine eigene Applikation verwendet wird. Promotionaktionen über die normalen Facebookfunktionen sind nicht gestattet. Darunter fallen unter anderem Videos, Notizen und die Pinnwand.

Eine ausführliche Zusammenfassung was bei Gewinnspielen und Promoaktionen auf Facebook verboten bzw. erlaubt ist findest Du unter thomashutter.com

Wichtig: Aktionen Hinterfragen

Wie in diesem Artikel schon beschrieben und erläutert, ist es wichtig ein wenig sensibel auf bestimmte Meldungen in sozialen Netzwerken zu reagieren.

Gerade mit Gratis-Angeboten oder Gutschein-Aktionen werden Nutzer immer wieder auf Webseiten gelockt die Schadsoftware verbreiten. Jede fremde Website die über einen Link innerhalb des Netzwerkes beworben wird, sollte also mit einer gesunden Portion Argwohn betrachtet werden.

Prüfen per Echtzeitscan

Wer sicher gehen will, dass er vor Online-Auftritte gewarnt wird die einem böses wollen, sollte sich überlegen ein vernünftiges Antivirusprogramm zu installieren, dass vor dem Besuch eines Webauftrittes diesen auf Schadsoftware überprüft.

Als kostengünstige Komplettlösung ist GDATA Internetsecurity zu empfehlen, die Security-Software ist auch als Gratis –Testversion erhältlich. Hier kann also vor dem Kauf risikolos getestet werden.

Gefälschte Gutscheine auf Facebook das Fazit:

Das Internet wird immer wieder dazu verwendet normalen Usern zu schaden und auf illegale Weise ans schnelle Geld zu kommen. Wer sich jedoch mit etwas Weitsicht im Web bewegt, kann sich gegen solche Machenschaften mit Leichtigkeit schützen und wehren. Wie immer gilt, es sollte nicht alles geglaubt werden was man sieht und liest. Gefälschte Gutscheine auf Facebook werden auch in Zukunft keine Seltenheit sein.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

Comments are closed.