Nebenjob Heimarbeit – Vorsicht vor der Abzockfalle

Nebenjob Heimarbeit – Vorsicht vor der Abzockfalle

Das Internet ist in der heutigen Zeit in der Regel die erste Anlaufstelle um einen Nebenjob zu suchen und die Gründe für die Suche nach einem Nebenverdienst sind vielfältig.

Egal ob man einfach seinen bereits vorhandenen Lohn aufmotzen oder durch eine nebenberufliche Tätigkeit langsam den Schritt in die Selbständigkeit wagen möchte, ein vernünftiger Nebenjob kann einem dabei gute Dienste leisten.

Doch nicht jedes Angebot, das von Ruhm, Geld und Unabhängigkeit schwärmt, ist als seriös zu betrachten. Viele Anbieter versuchen die Hoffnungen, Träume oder auch Nöte von Menschen für ihre Zwecke auszunutzen und ziehen durch dubiose Angebote den Arbeitswilligen das Geld aus der Tasche. Die Tricks sind dabei vielfältig und werden immer ausgefeilter.

Eine gesunde Portion Misstrauen ist wichtig

Egal ob man persönlich auf Menschen trifft, die einem ein lukratives Angebot machen oder ob es eine der vielen Websites im Internet ist, die einem das schnelle Geld verspricht, es gilt immer mit Vorsicht zu agieren.

Niemand hat etwas zu verschenken und die meisten wollen von Dir nur das Beste – dein Geld. Gerade im Internet überschlagen sich die sogenannten Internet-Gurus mit den tollsten Angeboten und werben braungebrannt mit semi-professionellen Videos vom tollen Leben auf irgendeiner Insel und einer 8-Stunden Arbeitswoche.

Die Websites sind reißerisch aufgemacht und versuchen damit den richtigen Trigger beim potentiellen Opfer zu finden. Eine ganz beliebte Masche ist die künstliche Verknappung von virtuellen Gütern. Wer jedoch glaubt, dass ein EBook nur noch 100 mal zum Verkauf steht, der ist auch der Meinung, dass Zitronenfalter Zitronen falten. Gute Produkte haben es nicht nötig auf diese Arten beworben zu werden.

Achtung bei Heimarbeit und Vorkasse

Mit Kugelschreiber zusammenschrauben, Wundertüten packen oder anderen einfachen Tätigkeiten ein kleines Vermögen verdienen. Gerade für ungelernte Arbeitskräfte scheint sich hier eine Möglichkeit zu ergeben endlich gutes Geld zu verdienen.

Die Anbieter werben mit hohen Provisionen die erzielt werden „könnten“, aber eine Garantie gibt es natürlich nicht. Nebenbei soll für das Arbeitsmaterial, Versandkosten oder allgemeinen Verwaltungsaufwand eine vorläufige Aufwandsentschädigung geleistet werden, die sich aber durch das hohe Einkommen schnell wieder amortisiert hat.

Wenn die Verzweiflung oder die Gier groß genug ist, wird schnell eine Überweisung getätigt und man steht mit wertlosem Müll da.

Genau recherchieren ist angesagt

Drum prüfe wer sich ewig bindet – diese Weisheit ist bei Angeboten im Internet oder über Zeitungsartikel genauso anzubringen, wie bei der nächsten Hochzeit. Bevor man sich auf eine auf den ersten Blick lukrative Offerte einlässt, gilt es alle möglichen Kanäle zur Informationsbeschaffung zu nutzen.

Suchmaschinen wie Tante Google oder Verbraucherzentralen sollten die erste Anlaufstelle sein um sich über Angebote aufzuklären. Im Grundsatz gilt leider, dass der Großteil der Heimarbeitsangebote und lukrativen Nebenjobs im Internet weniger seriös sind. Anzeichen für dubiose Anbieter sind unter anderem fehlende Kontaktmöglichkeiten, Postfachadressen, dauerhaft geschaltete Anrufbeantworter oder Entlohnungen die nach gesundem Menschenverstand schlicht unmöglich sind.

Jeder der einen Nebenjob sucht, sollte sich genau informieren bevor Verträge abgeschlossen werden. Lieber im Vorfeld ein wenig Zeit für die Recherche investieren als später viel Geld und Nerven zu verlieren.

Fazit:

Hier ist nur ein Bruchteil von den Möglichkeiten der Betrugsmöglichkeiten aus dem Bereich Nebenjob und Heimarbeit aufgeführt. Die Betrugsmasche ist jedoch fast immer identisch. Es wird das schnelle Geld versprochen mit geringem Aufwand.

Wer jedoch schnell Geld verdienen möchte und hofft mit wenig Aufwand reich zu werden, sollte es lieber mit Lotto spielen versuchen oder reich heiraten. Hier ist die Chance auf das schnelle Geld weitaus höher und realistischer. Die Einzigen die das schnelle Geld verdienen, sind jene denen Du dein Geld überweist.

Hast Du auch schon Bekanntschaft mit unseriösen Angeboten aus den Bereichen Heimarbeit und Nebenjob im Internet gemacht? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

1 Comment