Was tun wenn der Blog kein Erfolg hat?

Was tun wenn der Blog kein Erfolg hat? Erfahrungen und Tipps

Wer als Blogger einen neuen Blog startet, geht in der Regel mit viel Schwung und Elan an die Sache heran. Die Anfänger im Bereich Bloggen erstellen einen Blog frei Schnauze und legen einfach los, Blogger mit Erfahrung gehen das Projekt zielgerichteter an.

Es werden Ideen konzipiert, Schlachtpläne für die Suchmaschinenoptimierung ausgearbeitet und geprüft in wie weit sich die Idee monetarisieren lässt. Doch sowohl der Blogprofi als auch der Einsteigerblogger kann sich vor einem nicht schützen – dass sein Projekt scheitert.

Auch ich habe schon Nischenblogs gestartet, viel Zeit investiert und musste irgendwann eingestehen, dass das Projekt schlussendlich gescheitert ist. Im Folgenden meine Ratschläge und Tipps wie Du mit einem erfolglosen Projekt umgehen kannst.

Wann ist ein Blog überhaupt erfolglos?

Hier stellen wir uns sicher die Gretchenfrage. Ist ein Blog mit dem Du keinen Umsatz machst erfolglos? Oder ist ein Blog mit täglich tausenden von Besuchern ein erfolgreicher Blog? Die allgemeingültige Antwort auf beide Fragen ist so simpel wie einfach: „Ich habe keine Ahnung“. Denn auch Erfolg ist in erster Linie ein subjektives Gefühl. Du musst für Dich entscheiden was Du mit deinem Blog erreichen möchtest.

Lege als Blogger deine Ziele fest

Wie in unserem Fachartikel „Wie erfolgreich ist Dein Blog wirklich?“ schon erwähnt, machen viele Blogger den Fehler sich von fremden Kennzahlen beeindrucken zu lassen. Den Erfolg deines Blog zu kontrollieren, in dem Du ihn mit anderen vergleichst, ist aber nur die halbe Wahrheit. Stelle Dir unter anderem folgende Fragen:

  • Was war der Antrieb um deinen Blog zu erstellen?
  • Welche kurzfristigen Ziele hast Du mit deinem Blog? (bis zu 1 Jahr)
  • Gibt es  mittelfristigen Ziele für deinen Blog? (1 -5 Jahre)
  • Sind langfristige Ziele geplant? (> 5 Jahre)
  • Sind entsprechende Ziele in der Vergangenheit erreicht worden?
  • Wenn nicht, was war der Grund?
  • Welche Möglichkeiten gibt es um gesetzte Ziele zu erreichen?
  • War der Arbeitseinsatz ausreichend um die Ziele realistisch zu erreichen?

Neben diesen Kernfragen kannst Du dir natürlich weitere aufschreiben und reflektieren. Willst Du mit Deinem Blog Umsatz machen, vielleicht sogar dein komplettes Einkommen bestreiten oder einen bestimmten Expertenstatus erreichen? Setz dich in Ruhe hin, hinterfrage, reflektiere und werte den aktuellen Stand aus.

Was Du als Blogger bedenken solltest

Das Internet ist voller Erfolgsgeschichten und als Außenstehender kann das Gefühl aufkommen, der Erfolg kam quasi über Nacht. In den meisten Fällst war dem jedoch nicht so. Viele erfolgreiche Projekte und Weblogs sind über viele Jahre gewachsen.

Die Eigentümer haben Fehler gemacht, vielleicht auch an sich gezweifelt, gelernt, Dinge verbessert, aber das wichtigste ist – sie haben durchgehalten. Sicherlich kann es Blogs geben, die nach 6 Monaten schon ein durchschlagener Erfolg sind, doch das ist eher die Ausnahme.

Die meisten Blogs sind eher mittelfristig erfolgreich gewesen und sind schon Jahre am Markt. Ausdauer und ein wenig Passion gehören auch in diesem Bereich dazu.

Was machen, wenn der Supergau doch eingetreten ist?

Eine uralte Weisheit der Dakota-Indianer besagt: „Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab.“

Doch bevor Du das arme Tier unter die Erde bringst, solltest du prüfen ob du den Gaul noch reanimieren kannst.

  1. Gibt es die Möglichkeit deinen Blog neu zu strukturieren?
  2. Kannst Du neue Schwerpunkte setzen?
  3. Kann der Blog mit gezielter Werbung auf Erfolgskurs gebracht werden?
  4. Was kann ich von meinen erfolgreichen Mitbewerbern lernen?
  5. Gibt es trotz der Erfolglosigkeit besondere Stärken?
  6. Kann ich diese Stärken weiter ausbauen?

Suche nach Möglichkeiten deinen Blog doch noch auf die Erfolgspur zu bringen in dem Du neue Wege gehst. Manchmal reichen schon kleine Änderungen aus um den großen Erfolg zu bringen. Schaue nach Literatur die dich eventuell weiterbringt. Bücher wie „Blogboosting“ von Michael Firnkes oder „das große Online Marketing Praxisbuch“ von Andre Alpar und Dominik Wojcik haben schon vielen Bloggern zum Erfolg verholfen.

Und wenn doch alles nichts hilft?

Ich habe schon Projekte zu Grabe getragen, die älter als 2 Jahre waren. Manchmal muss man einfach loslassen können. Aber du solltest nicht den Fehler machen und das Projekt als verschwendete Zeit ansehen.

Denn im Normalfall hast Du viel gelernt, kannst daraus gestärkt hervorgehen und die Dinge besser machen. Vielleicht kannst Du einige Artikel für ein neues Projekt nutzen oder den allgemeinen Aufbau des Blogs. Nutze dein hart erarbeitetes Wissen um für die Zukunft gerüstet zu sein.

Wenn der Blog kein Erfolg hat – das  Fazit:

Ein erfolgloser Blog kann immer noch Chancen bieten. Dabei gilt es so neutral wie möglich die Dinge zu hinterfragen und aufzuarbeiten. Wenn Du jedoch zur Erkenntnis kommst, dass die Konkurrenz zu stark ist oder Du einfach nicht den Zeitgeist mit deinem Blog getroffen hast, solltest Du deine Energie und Arbeitszeit in neue Projekte stecken.

Hattest Du auch schon erfolglose Projekte? Wie ist Deine Vorgehensweise, wenn ein Blog nicht den Erfolg verspricht, den Du gerne hättest?

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

1 Comment