Webentwicklung - diese Fähigkeiten solltest Du als Webentwickler haben Teil 2

Webentwicklung – diese Fähigkeiten solltest Du als Webentwickler haben Teil 2

Die Zeit ist gnadenlos, schon wieder ist eine Woche herum und der langersehnte zweite Teil dieser kleinen Artikelserie ist fällig. Heute gibt es die nächsten fünf Fähigkeiten, die Du als angehender oder auch aktiver Webentwickler in der Webentwicklung beherrschen solltest. Die Links in diesem Artikel zu Amazon sind Partnerlinks.

Besitze Kenntnisse über ein schlankes CMS

wordpress-handbuchNeben den HTML und CSS Kenntnissen, die ich bereits im ersten Teil angesprochen habe, sollte jeder Webentwickler auch ein schlankes Content Management System (CMS) beherrschen. Es gibt immer wieder Kunden, die eine kleine Website benötigen auf denen die Textinhalte regelmäßig angepasst werden müssen.

Bevor Du deinem Kunden nun zumutest die Texte „hart“ im HTML-Quellcode anzupassen, solltest Du ihm ein kleines CMS zur Verfügung stellen. Es gibt eine große Anzahl an wunderbaren CMS auf dem Markt und auf welches Du deinen Schwerpunkt legst, musst Du für dich entscheiden. Ich habe mich einst für WordPress entschieden und den Schritt nie bereut.

Besitze Kenntnisse über ein Enterprise CMS

typo3Gerade als Einzelkämpfer wirst Du dich aus der Erfahrung heraus eher mit kleinen bis mittelgroßen Projekten in der Webentwicklung beschäftigen. In den meisten Fällen wird für deine Kunden ein kleineres CMS ausreichen. Es gibt zwar immer wieder Webentwickler, die ihren Kunden grundsätzlich ein Enterprise System andrehen, dieses Verhalten dient aber meist nur um dem Kunden zusätzliches Geld aus der Tasche zu ziehen.

Es kann aber der Tag kommen, an dem Du eventuell das Angebot zu einem lukrativen Großprojekt bekommst, welches Du eventuell durch Coworking oder mithilfe von Partnern realisieren könntest. Je nach Anforderungen können hier kleinere CMS nicht mehr ausreichen und ein Enterprise System muss her. Auch hier gibt es sicher wieder verschiedene Lösungen, ich bin einst auf Typo3 geschult worden und bin auch dabei geblieben. Typo3 bietet einem alles, was das Herz begehrt und kann als Enterprise System auf jeden Fall empfohlen werden.

Kenne dich in der App-Entwicklung aus

appentwicklung-html-cssZugegeben, hier habe ich auch noch meine Schwächen im Bereich Webentwicklung und bin sukzessive dabei diese Schwäche auszumerzen. Ich habe mich für den Weg der plattformübergreifenden App-Entwicklung mit HTML5 und CSS3 entschieden. Einige der Gründe waren schon vorhandenen Kenntnisse und die große Flexibilität die HTML5 und CSS3 mit sich bringen.

Zudem liegen meine Kernkompetenzen nicht in der Entwicklung von Apps. Für mich ist das derzeit also eher ein Bonus. Trotzdem sind grundlegende Kenntnisse in einem immer noch stark expandierendem Markt nicht verkehrt. Insbesondere im Bereich Apple und Objecitve-C kannst Du dir sprichwörtlich eine goldene Nase verdienen. Doch auch im Android-Markt bist Du mit Java sehr gut aufgestellt. Die Möglichkeiten seinen Schwerpunkt zu legen sind wirklich vielfältig.

Suchmaschinenoptimierung – Grundkenntnisse sind wesentlich

suchmaschinenoptimierungWer für seine Kunden Projekte im Web erstellt, muss sich auch mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) beschäftigen. Selbstverständlich verlangt niemand, dass Du als Webentwickler zum SEO-Profi mutierst. Auch wenn viele der Meinung sind, dass SEO einfach ein wenig Backlinkaufbau ist, gibt es so viel zu lernen, dass Du ganze Studiengänge damit füllen könntest und wenn Du kein SEO werden willst, solltest Du dich auf deine Kernkompetenzen konzentrieren.

Trotzdem sollte jeder Webentwickler grundlegende Kenntnisse im Bereich SEO haben um für seine Kunden schon eine solide Grundlage zu schaffen. Gerade im Bereich OnPage-SEO herrscht bei vielen Webentwicklern noch großer Nachholbedarf. Viele Webentwickler sind auch in der heutigen Zeit noch der Meinung OnPage-SEO ist eine Zusatzdienstleistung. Für mich ist es die Grundlage einer sauberen Arbeit.

Projekte wollen „gemanagt“ werden

projektmanagementProjektmanagement ist für viele Einsteiger in die Selbständigkeit ein Buch mit sieben Siegeln. Gerade Quereinsteiger tun sich schwer damit ein IT-Projekt strukturiert anzugehen. Das beginnt mit der Kostenplanung und endet mit der Projektabnahme des Kunden. Wie oft musste ich in Social-Media Gruppen schon lesen, dass Projekte falsch geplant wurden und der Aufwand den (finanziellen) Nutzen deutlich überstieg.

Um nicht in die Falle der falschen Projektplanung zu tappen, sollte jeder Webentwickler die Grundlagen im IT-Projektmanagement verinnerlichen. Probleme können zwar immer auftauchen, doch mit einer gesunden Planung kann aus aufkeimenden Frust und Unzufriedenheit noch ein erfolgreiches Projekt werden. Für einen schnellen und übersichtlichen Einstieg in das Projektmanagement empfehle ich das Buch „IT-Projektmanagement“ von Matthias Geirhos, welches ich schon in einer Buchrezension auf Blogsheet vorgestellt habe.

Das Fazit zum zweiten Teil unserer Serie für selbständige Webentwickler

Wie im ersten Teil bereits versprochen, werden die Anforderungen an einen Webentwickler nicht weniger. Und auch im zweiten Teil haben wir noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Nächste Woche gibt es dann den dritten Teil, der jedoch von Diana verfasst wird. Das war es auch schon für heute. Ich hoffe der Artikel hat dir gefallen und wir lesen uns spätestens zum dritten Teil wieder.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

1 Comment