Weißt Du wie erfolgreich Dein Blog wirklich ist?

Weißt Du wie erfolgreich Dein Blog wirklich ist?

Wer als Selbständiger im Internet einen Blog betreibt möchte selbstverständlich Geld verdienen. Da die meisten Blogger als Einzelkämpfer unterwegs sind, ist die eigene Arbeitskraft das größte Kapital und sollte ökonomisch optimal eingesetzt werden. Gerade Einsteiger im Bereich Geld verdienen im Internet haben keine Richtlinie um zu entscheiden ob ihr Internetbusiness zum aktuellen Stand erfolgreich ist.

Oftmals schauen Blogger sich bei erfolgreichen Blogs um, die seit Jahren am Markt sind und nehmen deren Besucherzahlen und Einkommen als Grundlage für einen Vergleich mit dem eigenen Blog. Zwar sind solche Vergleiche für viele Ansporn und Inspiration zugleich, eine nüchterne Aussage über Erfolg oder Misserfolg eines Blogs kann jedoch nicht getroffen werden.

Ein fiktives Beispiel zweier Blogs zum Thema Technik

Technikblog Technopolis

  • Online: 5 Jahre
  • Wöchentliche Arbeitszeit: 60 Stunden
  • Artikel Gesamt: 1800
  • Besucher im Monat: 150.000
  • Ausgaben: 1012€
  • Umsatz: 5230€

Mit Technopolis haben wir einen etablierten Blog mit einem sehr guten Besuchervolumen und einen Gewinn von 4218 € vor Steuern monatlich. Die meisten Blogger wären bestimmt nicht abgeneigt solche Zahlen vorweisen zu können.

diagramm01Technikblog Technikfreaks24

  • Online: 1 Jahr
  • Wöchentliche Arbeitszeit: 40 Stunden
  • Artikel Gesamt: 250
  • Besucher im Monat: 32.000
  • Ausgaben: 123€
  • Umsatz: 735€

Das Blog Technikfreaks24 sieht weniger erfolgreich aus. Er ist Technopolis in allen Belangen unterlegen und der Gewinn ist mit 612 € auch nicht der Weg zum Reichtum. Genau diese Situation ist ein Grund warum viele Blogger ihre Blogs aufgeben und nicht weitermachen. Die Zahlen scheinen vernichtend und der Erfolg des eigenen Blogs unendlich weit entfernt. An dieser Stelle solltest Du dir deine Kennzahlen genauer anschauen und nicht einen 1:1 Vergleich vornehmen.

Die Betrachtung der Kennzahlen im Einzelnen

Berechnen der Produktivität

Die Berechnung der Produktivität ist eine wichtige Kennzahl um den Erfolg deiner Arbeit zu überprüfen. Die Produktivität sagt dir wie Effizient deine Produktion ist. Dazu nutzt Du einfach die Formel Output / Input. In unserem Fall beschreibt die Produktivität wie viele Artikel (Output) konnten in der eingesetzten Zeit (Input) geschrieben werden. Um ein wenig Rechnerei kommen wir nicht herum. Schauen wir uns die Arbeitsproduktivität unserer beiden Blogs genauer an.

Arbeitsproduktivität von Technikfreaks24

250 Artikel / (1 Jahr x 52 Wochen x 40 Stunden) = 0,12

Arbeitsproduktivität von Technopolis

1800 Artikel / (5 Jahre x 52 Wochen x 60 Stunden) = 0,11

In diesem Beispiel ist die Arbeitsproduktivität von Technikfreaks24 im Vergleich um 0,01 Punkte besser. Natürlich sagt das Ergebnis nichts über die Qualität der Artikel aus, doch wir haben eine Kennziffer mit der wir arbeiten können.

Schauen wir uns eine weitere mögliche Produktivitätskennziffer an. Ich nenne sie hier einfach die Artikelproduktivität. Wir nehmen wieder unsere bewährte Formel und schauen uns die Artikel (Input) im Verhältnis zu unseren Besucherzahlen (Output) an.

Artikelproduktivität von Technikfreaks24

32.000 Besucher / 250 Artikel = 128

Artikelproduktivität von Technopolis

150.000 Besucher / 1800 Artikel = 83

Hier siehst Du einen deutlichen Unterschied zwischen unseren beiden Blogs. Nun haben wir zwei wichtige Kennziffern um eine Aussage zu treffen. Obwohl Technikfreaks24 weniger Zeit investierte, konnten nicht nur mehr Artikel geschrieben, sondern im Verhältnis sogar mehr Besucher pro Artikel angelockt werden. Technikfreaks hat 128 Besucher im Mittel pro Artikel, während Technopolis nur 83 Besucher im Mittel pro Artikel auf seinem Blog verzeichnen durfte.

Was uns die Produktivität sagt bzw. nicht sagt

Wir wissen nun, dass die Produktivität einen Einblick in die Effizienz einzelner Bereiche unseres Blogs gibt. Je nach Bedarf kannst Du verschiedene Produktivitäten berechnen und diese Ergebnisse nutzen um verschiedene Zeiträume oder potentielle Mitbewerber miteinander zu vergleichen. Leider sagt uns die Kennzahl Produktivität noch nichts über den finanziellen Erfolg unseres Weblogs aus. Dazu nutzen wir nun eine weitere Kennziffer – die Wirtschaftlichkeit.

Die Wirtschaftlichkeit eines Blogs berechnen

Um den finanziellen Erfolg eines Blogs zu berechnen gilt Wirtschaftlichkeit = Ertrag / Aufwand. Sollte dein Blog eine Wirtschaftlichkeit von > 1 haben, so ist dein Blog wirtschaftlich. Schauen wir uns nun wieder die Wirtschaftlichkeit unserer beiden Technikblogs Technikfreaks24 und Technopolis an.

Wirtschaftlichkeit von Technikfreaks24

735 € (Ertrag) / 123 € (Aufwand) = 5,97

Wirtschaftlichkeit von Technopolis

5230 € (Ertrag) / 1000 € (Aufwand) = 5,23

Auch bei der Wirtschaftlichkeit hat unser Blog von Technikfreaks24 knapp die Nase vorn. Gehen wir noch einen Schritt weiter und betrachten wir das Netto-Einkommen je Artikel. Hier kann Technikfreaks mit 2,45 € aufwarten, Technopolis darf einen Gewinn vor Steuern von 2,34 € pro Artikel verzeichnen.

diagramm02

Insgesamt können wir in unserem fiktiven Beispiel feststellen das sich der kleine Blog keinesfalls hinter dem großen Bruder verstecken muss. Obwohl Technikfreaks24 weitaus geringere Besucherzahlen und einen niedrigeren Umsatze aufweisen kann, steht dem eine höhere Produktivität und Wirtschaftlichkeit gegenüber. Damit wäre Technikfreaks24 für die Zukunft im Konkurrenzkampf gegenüber Technopolis sehr gut gerüstet.

Wie erfolgreich ist dein Blog wirklich? – das Fazit:

Wer mit seinem Blog Geld verdienen will, muss nicht nur Artikel schreiben, Marketingmaßnahmen ergreifen oder seinen Blog optimieren sondern auch regelmäßig eine genaue Erfolgsprüfung über Zeiträume und Vergleiche zu Konkurrenzblogs vornehmen. Wenn Du den Erfolg deines Blogs mit potentiellen Mitbewerbern vergleichst, gilt es sich nicht rein auf die veröffentlichten Umsatz oder Besucherzahlen zu verlassen. Vieles was auf den ersten Blick sehr gut aussieht kann sich bei genauer Betrachtung nur als Mittelmaß herausstellen.

Weiterführende Informationen und Quellen zum Thema:

Kennzahlen und Kennzahlenanalyse
Welt der BWL

Wirtschaftlichkeit Definition
Wirtschaftslexikon24

Produktivität Definition
Wirtschaftslexikon Gabler

Produktivität und Wirtschaftlichkeit in der Übersicht
docju.de

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

3 Comments