Work-Life-Balance - Bringe dein Leben ins Gleichgewicht

Work-Life-Balance – Bringe dein Leben ins Gleichgewicht

Heutzutage wird immer mehr über Arbeitsbelastung, zu wenig Zeit und Burnout diskutiert. Die Menschen von heute scheinen immer weniger belastbar zu sein und viele Wissenschaftler beschäftigen sich mit den Auswirkungen der Leistungsgesellschaft auf den Einzelnen. In diesem Themengebiet bewegt sich auch das Work-Life-Balance. Auf gut Deutsch, das Gleichgewicht zwischen Arbeit und Privatleben.

Was ist Work-Life-Balance?

Der ein oder andere gestandene Geschäftsmann trifft dazu möglicherweise die Aussage, dass Work-Life-Balance etwas für Weicheier und Waschlappen ist. Die Vermutung liegt nahe, dass es bei diesem Schlagwort einzig und allein darum geht weniger zu arbeiten und mehr Zeit für die Familie zu haben. Das kann in vielen Fällen so sein, muss aber nicht immer zwingend zutreffen. Es ist normalerweise auch nicht sinnvoll so wenig wie möglich, oder gar nicht zu arbeiten, denn das macht uns nicht unbedingt glücklicher und zufriedener. Allein aus finanziellen Gründen würde dies für die meisten nicht in Frage kommen. Work-Life-Balance bedeutet, das richtige Maß zwischen den verschiedenen Seiten des Lebens zu finden. Diese Pole des Lebens sind einmal die berufliche Seite, des weiteren Freunde und Familie und als drittes die Gesundheit.

Erkenne deine wahren Bedürfnisse

Es gibt leider kein Patentrezept für das richtige Gleichgewicht, nicht den einzigen richtigen Weg zu einem ausgeglichenen Leben. Der Punkt an der ganzen Sache ist, dass Du deine ganz individuellen Bedürfnisse und Prioritäten erkennst. Das bedeutet, dass Du dich weniger von außen leiten lässt, nicht danach gehst, was andere für wichtig halten oder was von dir erwartet wird. Sondern dass Du lernst auf dich zu hören, und zwar genau darauf, was Du tatsächlich brauchst. Das ist oft gar nicht so einfach, wie es im ersten Moment klingt, denn auch Du selbst hast Ansprüche an dich, die Du für deine eigenen Prioritäten hältst, die aber genau betrachtet von außen kommen.

Bist Du vielleicht jemand, der sich selbst ständig antreibt? „Ich muss schneller werden“,  „ich muss besser sein als andere“,  „ich muss härter arbeiten“, „reiß dich mal am Riemen“  – wenn Du dich mit solchen Aussagen selbst über einen längeren Zeitraum unter Druck setzt, kann schnell Überforderung drohen. In vielen Fällen sind das genau die Ansprüche, die uns irgendwann von außen eingepflanzt wurden. Die Leistungsgesellschaft erhebt bestimmte Bilder über seine Individuen zum Ideal. Wir übernehmen diese Bilder als unser persönliches Ideal und wollen dadurch letztendlich den Ansprüchen unserer Umwelt gerecht werden und weniger unseren wirklich eigenen Bedürfnissen.

Wie erreichst Du das Gleichgewicht?

Um deine individuelle Work-Life-Balance zu finden, ist es also wichtig, in dich hinein zu horchen. Was brauchst Du und was tut dir gut? Wenn deine Energien zur Neige gehen, dann solltest Du Nein sagen können. Hinterfrage deine Lebensplanung immer mal wieder, bist Du noch auf einem für dich persönlich gutem Weg? Willst Du wirklich bis abends im Büro sitzen und arbeiten, während deine Kinder praktisch ohne dich groß werden?

Wie oben schon angedeutet, sollst Du auch nicht in das andere Extrem fallen, also in ein Leben ohne Arbeit, sondern ein erfülltes Leben neben der Arbeit finden. Deine Arbeit möglichst so gestalten, dass sie zu dir und deinem Leben passt.

Immer mehr junge Menschen fordern ihr Gleichgewicht ein

Die FAZ schreibt in ihrem Artikel Generation Weichei: „Die Generation Y will etwas „Sinnvolles“ tun, im Großen oder im Kleinen: für den Globus, das Klima, die Gesellschaft, ihre Stadt, ihre Freunde oder für sich. Haben sie die Wahl zwischen mehr Arbeit oder mehr Freizeit, wählen sie den freien Tag und nehmen dafür die Gehaltsabstriche in Kauf.“

Personaler aus erfolgreichen Unternehmen haben zunehmend Schwierigkeiten anspruchsvolle Positionen mit vielversprechenden Mitarbeitern und Führungskräften zu besetzen. Die sogenannten High Potentials greifen immer öfter nicht sofort bei dem vermeintlichen Traumjob zu. Die Work-Life-Balance, das heißt genug Zeit für die Dinge außerhalb der Arbeitswelt, gewinnt an Priorität. Der reine finanzielle Wohlstand dagegen verliert an Stellenwert.

Du suchst weitere Informationen zum Thema?

Fazit zur Work-Life-Balance

Die Leistungsgesellschaft in der wir leben scheint an Einfluss zu verlieren. An einigen Stellen ändern sich möglicherweise Werte bzw. werden neu definiert. Unternehmen werden sicherlich früher oder später gezwungen sein, sich dieser neuen selbstbewussten Lebenseinstellung anzupassen. Diese Entwicklung kann deiner persönlichen Work-Life-Balance zugutekommen. Fange noch heute an, dein Leben ins Gleichgewicht zu bringen.

About The Author

Diana Ludwig

Webdesignerin, Pinselschwingerin, Bloggerin und Studentin der Medieninformatik. Mein Steckenpferd ist das freie Open Source 3D Programm Blender, über das ich auf Blender-Tutorial schreibe. Du findest mich auch auf Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

2 Comments

  • Maria

    29. April 2014

    Ich denke das Thema gewinnt zunehmend an Bedeutung. Besonders wenn man kleine Kinder hat, ist oftmals diese Phase im Arbeitsleben genau die wo man ebenfalls versucht Erfolge zu verbuchen und das bringt natürlich oft eine Zerrissenheit mit sich und die Gefahr zu denken nirgendwo sich ausreichend einbringen zu können. Hier gilt es sicherlich dies früh zu erkennen und beide Bereiche sich eher ergänzend und als Ausgleich zueinander sehen zu können.

  • Diana Ludwig

    29. April 2014

    Hallo Maria,

    herzlichen Dank für deinen Kommentar 🙂

    Ich denke auch, dass gerade das Gefühl an beiden Fronten, Arbeit und Familie, kämpfen zu müssen und beidem nicht gerecht werden zu können ist ein Problem vieler Menschen. Diese Selbsteinschätzung nicht zu genügen, ist meiner Meinung nach hauptsächlich von Außen motiviert. Und wie Du schon sagst, es gilt das zu erkennen.

    Viele Grüße
    Diana