Führungskompetenz – Chef sein kannst Du lernen

Führungskompetenz – Chef sein kannst Du lernen

Immer mehr talentierte Menschen wagen den Schritt und machen sich selbständig. In der ersten Phase als Start-Up sind viele oft noch als Einzelunternehmer unterwegs oder haben eine sehr übersichtliche Anzahl an Mitarbeitern. Als Einzelkämpfer fallen Führungskompetenzen noch nicht ins Gewicht.

Jedoch spätestens dann, wenn das eigene Unternehmen wächst und Mitarbeiter eingestellt werden müssen, brauchst Du als Jungunternehmer grundlegende Führungskompetenzen. Viele Geschäftsgründer fühlen sich allerdings mit der Personalorganisation und der Bildung von Hierarchien überfordert, weil ihnen einerseits die Erfahrung fehlt, aber auch das nötige Wissen und die Kenntnis der richtigen Methoden. Die gute Nachricht lautet: Führung kannst Du lernen.

Die Bereiche der Führungskompetenz

  • Soziale Kompetenz
    Zur sozialen Kompetenz gehört vor allen Dingen Einfühlungsvermögen und zuhören können. Desweiteren solltest Du Menschen mögen, denn wer ungern mit seinen Mitarbeitern in Kontakt tritt, nur mit Widerwillen kommuniziert und im Allgemeinen kein Interesse an den Menschen in seinem Unternehmen hat, kann schlecht auf den Einzelnen eingehen und somit auch wenig führen. Wer andere hingegen positiv beeinflussen und motivieren kann, der besitzt eine wichtige Führungskompetenz.
  • Business-Fähigkeiten
    Deine Führungskompetenz besteht nicht nur aus der Fähigkeit gut mit Menschen umgehen zu können, sondern es gehören auch unternehmerische Kompetenzen dazu. An erster Stelle steht hier das strategische und unternehmerische Denken. Du solltest den Dingen auf den Grund gehen wollen und analytische Fertigkeiten aufweisen. Ein gewisses Talent und ein Gespür dafür sinnvolle wirtschaftliche Lösungen zu finden runden deine Führungskompetenzen ab.
  • Persönliche Verhaltensweisen
    Als gute Führungskraft solltest Du nicht nur deine Mitarbeiter begeistern können, sondern auch in der Lage sein ebenso dich selbst zu motivieren und Begeisterung zu zeigen. Leben heißt Veränderung und Entwicklung, danach solltest Du handeln und immer bestrebt sein dazu zu lernen und dich weiterzuentwickeln. Zum Entwicklungsprozess gehört auch die Bereitschaft zur Selbstreflexion, ein guter Chef hinterfragt immer mal wieder seine Handlungsweisen und korrigiert bei Bedarf sein Verhalten. Zum Chefsein gehört vor allem bereitwillig Verantwortung zu übernehmen. Und zu guter Letzt ist noch die Teamfähigkeit zu nennen, die für jeden Vorgesetzten von Vorteil ist.

Naturtalente sind eher die Ausnahme

Wirklich zum Chef geboren sind nur wenige Menschen. Gemeint sind jene, denen die nötigen Talente und Kompetenzen so im Blut liegen, dass sie ganz ohne Training ihre Mitarbeiter erfolgreich führen können. Die meisten jedoch müssen das Chefsein erlernen und sich einen guten Führungsstil manchmal hart erarbeiten. Es ist also wie so oft – Übung macht den Meister.

Der Weg zu einer guten Führungskraft

Wie gesagt, die wenigsten werden von jetzt auf gleich zum perfekten Vorgesetzten mit ausgeprägten Führungskompetenzen. Chef sein ist eine Rolle, in die Du in der Regel hineinwachsen musst, das braucht seine Zeit. Allerdings musst Du diesen Weg nicht alleine gehen.

Viele Selbständige und Unternehmer, die sich plötzlich in der Chefrolle sehen, machen den Fehler sich zurückzuziehen und eigenbrötlerisch an ihren neuen Aufgaben zu knabbern. In so einer Situation ist aber Offenheit und Kommunikation die eindeutig bessere Einstellung um seine Aufgaben zu bewältigen.

Halte den Austausch mit deinen Mitarbeitern aufrecht

Selbstreflexion ist gut und eine unerlässliche Grundlage für eine Führungskraft. Die Kommunikation mit deinem Team hilft dir dich zu verbessern und weiterzuentwickeln. Erörtere Probleme und ganz besonders Missverständnisse die mit deiner neuen Position zusammenhängen offen mit deinen Mitarbeitern. Falsch wäre es Konflikten aus dem Weg zu gehen, oder sich indirekt vor Führungsaufgaben zu „drücken“, indem Du dich zum Beispiel mit Feuereifer auf andere Aufgabengebiete stürzt, die eigentlich dein Team zu erledigen hätte.

Ein Coach kann helfen Führungskompetenzen zu entwickeln

Weder Schule noch Studium bereiten in der Regel hinreichend auf Führungsaufgaben vor, gerade wenn es sich nicht direkt um Fachbereiche der Wirtschaft wie BWL handelt. Der Chefsessel ist dann vergleichbar mit dem Sprung ins kalte Wasser. Aber ein Coach kann dich unterstützen und das Angebot an Workshops, Seminaren und Coachings ist reichhaltig.

Manch frischgebackene Führungskraft und auch der ein oder andere alter Hase vertreten die Meinung, dass ein Coaching in dieser Richtung der pure Luxus und verzichtbar wäre. Gibt es aber anhaltende Probleme zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern, die aus eigener Kraft nur sehr schwer oder gar nicht zu lösen sind, sollte lieber fachkundige Hilfe von außen in Betracht gezogen werden, bevor das Betriebsklima permanent schief hängt.

Passende Literatur zum Thema Führungskompetenz

Für die ersten Schritte zum Chefsessel können Bücher zum Thema und Fachartikel nicht schaden. Du kannst dich davon inspirieren lassen, vielleicht eigene Schwierigkeiten darin wiedererkennen und zu anderen Betrachtungsweisen angeregt werden, die dich einer möglichen Lösung näher bringen.

Führungskompetenz – Unsere Buchempfehlungen:

Radikal führen von Reinhard K. Sprenger*

Einstieg in die Führungsrolle: Praxisbuch für die ersten 100 Tage*

Ärmel hoch! – Die 20 schwierigsten Führungsthemen und wie Top-Führungskräfte sie anpacken*

Gestern Kollege – heute Vorgesetzter: So schaffen Sie den Rollentausch*

Fazit zu Führungskompetenz – Chef sein kannst Du lernen

So gut wie jeder kann sich Führungskompetenzen aneignen und sich zu einer guten Führungspersönlichkeit entwickeln – wenn derjenige die Aufgabe offen annimmt. Dabei spielt es eine untergeordnete Rolle, ob Du besonders extrovertiert bist oder eher ruhig und introvertiert, es gilt auch hier Stärken zu fördern, Schwächen zu kompensieren und sich zu entwickeln.

About The Author

Diana Ludwig

Webdesignerin, Pinselschwingerin, Bloggerin und Studentin der Medieninformatik. Mein Steckenpferd ist das freie Open Source 3D Programm Blender, über das ich auf Blender-Tutorial schreibe. Du findest mich auch auf Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

1 Comment