Warum Teamarbeit wichtig ist

Warum Teamarbeit wichtig ist

Diana hat in ihrem Artikel „Warum Teamarbeit bei vielen so unbeliebt ist“ Gründe aufgezeigt welche Probleme bei der Teamarbeit auftreten und warum es immer wieder Menschen gibt, die sich gegen die Teamarbeit sträuben. Dabei ist die Arbeit in der Gruppe mehr als nur das lästige Miteinander um ein weiteres Projekt so schnell wie möglich zu Ende zu bringen.

In einer Welt in denen Ansprüche und Arbeitsprozesse immer vielschichtiger werden haben es Einzelkämpfer immer schwerer. Die Zeiten in denen man in einer Firma als einsamer Wolf punkten kann sind schon lange vorbei. Die Teamfähigkeit gehört zu den wichtigsten geforderten Softskills überhaupt, egal ob man als Freiberufler oder als Angestellter unterwegs ist.

Die Schwäche anderer durch die eigene Stärke eliminieren

Es liegt klar auf der Hand, kein Mensch ist zu jeder Zeit perfekt. Es gibt immer wieder Aufgaben die auch den besten Mitarbeiter vor Probleme stellen kann. Der eine Mitarbeiter beherrscht die Kunst der Kommunikation, dafür ist eine der Mitarbeiterin eine Meisterin der Planung und Koordination. Wer seine Stärken in einem Team optimal einbringt und seinen Mitstreiter unterstützt erreicht weitaus mehr.

Im Team voneinander lernen

Wer sich nicht blind und taub stellt, kann von anderen viel lernen. Je mehr man sich mit anderen auseinander setzt, deren Ideen hinterfragt und vielleicht adaptiert, desto größer ist die eigene Entwicklung. Doch auch das „sich helfen lassen“ sollte bei der Teamarbeit gelebt werden.

Hier soll es aber nicht darum gehen die Arbeit von anderen machen zu lassen, sondern schlicht das Optimale aus der gemeinsamen Arbeitskraft herauszuholen. Wer Teamarbeit lebt, ergänzt und unterstützt sich gegenseitig für ein gemeinsames Ziel.

Teamarbeit ist effektiv

Wer in einem guten Team arbeiten darf, kann in einem kürzeren Zeitraum weitaus mehr an Arbeit erledigen und ist um einiges Produktiver. Wieso man in einem guten Team arbeiten „darf“ fragst Du dich? Ein gutes Team ist sollte niemals als selbstverständlich angesehen werden, sondern als Privileg. Viel zu wenig Menschen erkennen das Potential einer eingeschworene Truppe und welch wunderbare Symbiose das gegenseitige Fordern und Fördern sein kann.

Ein gutes Team stärkt sich gegenseitig

Wer kennt das nicht, man wacht morgens auf und ist sich sofort bewusst –bleib bloß liegen. Die Motivation ist im Keller und die Lust am aktuellen Projekt mitzuwirken liegt nahe dem Gefrierpunkt. Dieses Verhalten oder Gefühl ist dabei nicht einmal untypisch. Jeder kommt irgendwann in eine Phase wo er antriebslos ist.

Doch während Einzelkämpfer mit ihren Gefühlen alleine klar kommen müssen und meist unproduktiv daher wandeln, lassen sich Menschen von einem Team mitreißen. Manche mögen das vielleicht Gruppenzwang nennen, ich sehe das mehr als gegenseitige Motivationshilfe.

Viele Augen sehen mehr als Zwei

Wer alleine an einem Projekt rum gurkt übersieht aufkommende Probleme oder Fehler schneller als wenn viele verschiedene Individuen an einer Sache gemeinsam mitwirken. Durch den Austausch von Meinungen und Anregungen lassen sich viele Hürden überspringen und hohe Klippen schon im Vorfeld umschiffen. Sorgen und Nöte die alleine zu meistern wären, treten mit Glück gar nicht erst auf oder lassen sich im Team schneller beheben.

Warum Teamarbeit wichtig ist – das Fazit:

Teamarbeit ist wichtig, ganz ohne Frage. Wer sich in einem guten und starken Team befindet ist produktiver, hat oft mehr Spaß an der Arbeit und ist oftmals sogar ausgeglichener. Motivationsprobleme treten seltener auf und durch manche Teamarbeit sind sogar sehr gute Freundschaften entstanden. Teamarbeit hilft also auch die sozialen Kompetenzen zu steigern und das eigene Ego zu beherrschen.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

3 Comments