10 Gründe, warum Du keine Angst vor Fehlern haben solltest

10 Gründe, warum Du keine Angst vor Fehlern haben solltest

Gehörst Du auch zu den Menschen, die aus Angst etwas falsch zu machen, sich nichts zutrauen? Denkst Du auch manchmal, Du müstest nur diesen einen ganz bestimmten Schritt wagen und dein Leben würde sich wahrscheinlich merklich verbessern? Nur nagen Zweifel an dir, ob es nicht doch der falsche Weg ist. Wenn es dir so ergeht, dann bist Du nicht allein, denn auch andere Menschen haben mehr oder weniger Angst vor Fehlern.

Diese Angst kann für manchen zum ernsthaften Problem werden, da sie dessen Entscheidungen merklich erschwert. Doch Fehler sind nicht ausschließlich negativ, auch wenn das viele Menschen so sehen mögen. Fehler zu machen hat auch oft positive Aspekte. Manchmal hilft es, sich die positiven Seiten von Fehlern bewusst zu machen, um die Angst vor diesen Fehlern zu verringern.

Diese positiven Aspekte habe ich für dich in den folgenden 10 Punkten festgehalten. Diese 10 Gründe, warum Du keine Angst vor Fehlern haben solltest, helfen dir vielleicht dabei über deinen Schatten zu springen und das ein oder andere Projekt doch zu starten.

1. Aus Fehlern lernen wir

Wenn wir einen Fehler machen, dann erfahren wir zumindest, wie es nicht geht. Jeder weitere Fehler vergrößert unser Wissen und grenzt die Möglichkeiten, die zum Erfolg führen könnten, immer weiter ein. Fehler schubsen uns solange in die richtige Richtung, bis wir die passende Strategie entwickelt haben um unser Ziel zu erreichen. Autodidaktisches Lernen zum Beispiel funktioniert oft nicht anders als durch Versuch und Irrtum.

Tatsächlich ist es so, dass wir in der Regel durch wiederholtes Ausprobieren und Fehleranalyse mehr lernen, als wenn uns jemand die Lösung vor die Nase setzt. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ich mich an das was ich selbst erarbeitet habe, sehr viel länger und intensiver erinnere. „Trial and Error“ schlägt für mich immer andere Lernmethoden wie zum Beispiel Lesen oder trockenes Auswendiglernen.

Aus Fehlern lernen

2. Durch Fehler erfahren wir mehr über uns

Fehler sagen uns viel über uns selbst. Wenn wir immer wieder denselben Typ Fehler machen, dann gibt uns das einen Hinweis auf unsere Schwächen und wir können erkennen, an was wir arbeiten müssen um uns weiter zu entwickeln.

Andererseits ist es vielleicht eine viel bessere Möglichkeit, die Pfade auf denen so viel schief geht zu verlassen und uns andere Wege zu suchen, die uns besser liegen. Jeder Misserfolg kann ein wertvoller Hinweis sein auf das, was wir tun sollten – entweder wir finden innerhalb des Problems neue Wege, oder wir wenden uns in eine ganz andere Richtung.

3. Ohne Fehler können wir keine Grenzen erfahren

Wenn wir aus Angst vor Fehlern niemals etwas wagen, dann finden wir auch nie heraus, zu was wir fähig sind und wo unsere Grenzen liegen. Bis zu diesen Grenzen kann erstaunlich viel Raum für Möglichkeiten sein, die wir nie wahrnehmen können, wenn wir ständig zurückschrecken. Uns könnte so viel gelingen, wenn wir nur den Mut hätten und uns von möglichen Fehlern nicht abhalten lassen würden.

"It always seems impossible until it's done"
- Es scheint immer unmöglich, bis es getan ist.
Nelson Mandela

4. Wir verzeihen Fehler, weil wir selbst welche machen

Ein Mensch der selbst so gut wie keine Fehler macht, wird sich wahrscheinlich sehr schwer tun anderen ihre Fehler zu verzeihen. Die meisten von uns werden aber sicherlich häufiger mal einen Fehler machen. Dadurch, dass wir selbst nicht perfekt sind, können wir uns in andere hinein fühlen und Fehltritte eher vergeben. Wir wissen in der Regel aus unserer eigenen Erfahrung, dass trotz größtem Bemühen etwas schief gehen kann.

Auch dir ist sicherlich bewusst, dass dein Gegenüber nicht die Fehler macht nur um dich zu ärgern, sondern weil Fehler einfach passieren. Eigene Fehler lehren uns Mitgefühl. Wir sind schließlich auch immer froh, wenn man uns unsere Fehler nicht allzu krumm nimmt oder ewig nachträgt.

5. Irren ist menschlich

Genau deshalb brauchen wir keine Angst vor Fehlern zu haben, weil sie zum Leben gehören und weil sie einfach jeder macht. Der eine macht mehr Fehler, der andere weniger, aber es gibt sicherlich niemanden, der absolut fehlerfrei handelt. Ich denke, den meisten Menschen ist dieser Umstand klar. In den seltensten Fällen wird wohl jemand von uns erwarten, dass wir perfekt sind und immer alles richtig machen.

Im Berufsleben rechnen Profis im Grunde immer mit Fehlern – nicht umsonst wird in vielen Unternehmen unentwegt an Strategien gearbeitet um die Fehlerquote möglichst gering zu halten und auftretende Probleme effizient zu bewältigen.

6. Ohne Fehler gibt es keinen Fortschritt

So schwer es fällt, aber etwas falsch zu machen ist manchmal unvermeidlich. Wir sollten uns jedoch nicht lange damit aufhalten uns darüber zu ärgern. Ärger verschwendet Ressourchen und vermindert die Aufmerksamkeit auf das Wesentliche. Also nicht lange grämen, sondern den Blick auf wieder nach vorne richten.

Fehler können eine Chance sein etwas Neues und Unerwartetes zu entdecken. Zwar haben wir in dem Moment nicht unser ursprüngliches Ziel erreicht, aber hin und wieder bringen uns die Fehler auf neue Ideen. Diese kreativen Eingebungen müssen nicht unbedingt etwas mit dem aktuellen Problem zu tun haben.

Fehler bringen auch manchmal neue Ideen

7. Angst vor Fehlern lähmt und bedeutet Stillstand

Wer Angst vor Fehlern hat, wird selten etwas wagen und wer nichts Neues ausprobiert, kann sich nicht weiter entwickeln. Wo wären wir heute, wenn sich nicht Menschen in das Unbekannte vorgewagt hätten, wenn sie nicht bereit gewesen wären zu experimentieren und auszuprobieren, ungeachtet der möglichen Fehler.

Sicherlich haben manche zu Hauf Rückschläge erlebt, sie sind aber immer wieder aufgestanden und vorwärts gegangen. Das Folgende Zitat von Alfred Krupp, Sohn des Unternehmensgründers Friedrich Krupp, fasst diese Erkenntnis recht gut in einem Satz zusammen.

"Wer arbeitet, macht Fehler. Wer viel arbeitet, macht mehr Fehler. Nur wer die Hände in den Schoß legt, macht gar keine Fehler."
Alfred Krupp (1812-1887), dt. Industrieller.

8. Jeder überstandene Fehler steigert das Selbstbewusstsein

Stell dir vor, wie Du deine Fehler und alles was mit deinem vermeintlichen Versagen zusammen hängt, gelassen überstehst. Stell dir vor, Du lernst mit deinen Fehlern umzugehen und sie zu akzeptieren. Gibt dir das nicht jedes Mal mehr und mehr Selbstvertrauen? Selbstvertrauen dahingehend, dass Du immer wieder merkst, dass sich die Welt trotzdem weiter dreht und die meisten Fehler entgegen deiner anfänglichen Erwartung doch relativ weit entfernt sind von einer Katastrophe.

Vielleicht kannst Du einige Fehler korrigieren oder Du entwickelst neue Ideen – weitere Gründe um zuversichtlich zu sein und mehr Selbstvertrauen zu haben. Wer davon überzeugt ist, dass es nach jedem Tal wieder bergauf geht, der kann immer wieder zuversichtlich und selbstbewusst den nächsten Schritt wagen.

9. Jeder hat das gleiche Recht Fehler zu machen

Viele Menschen glauben, sie dürften sich auf gar keinen Fall Fehler erlauben, sei es nun privat oder beruflich. Falsch! Wir sind alle Menschen und wir sind nicht unfehlbar. Und wir alle müssen unsere eigenen Erfahrungen sammeln und dabei auch Fehler machen – wie sonst sollen wir uns zu eigenständigen Individuen entwickeln? Diesen Prozess durchläuft jeder von uns und jeder hat das Recht seine Persönlichkeit zu bilden, dazu gehört es auch Fehler zu machen.

10. Die Menschen mögen dich, auch wenn Du Fehler machst

Hast Du Angst davor, dass dich dein Umfeld nicht mehr mag oder gar verachtet wenn Du etwas falsch machst? Denke einmal darüber nach, wie oft Du am Tag kleinere und auch größere Fehler anderer ohne viel Aufhebens verzeihst. Auch wenn Du das ein oder andere Mal wütend oder gekränkt sein solltest, hast Du nicht doch früher oder später verziehen, gerade wenn Du denjenigen mochtest?

Jemand der dich mag, wird dir deine Fehler verzeihen, immer wieder und wieder, so wie Du es hoffentlich auch tust. Sonst würde ein Zusammenleben auf Dauer nicht funktionieren können.

Unser Buchtipp zum Thema Fehler machen

10 Gründe, warum Du keine Angst vor Fehlern haben solltest – Das Fazit:

Fehler gehören zum Menschsein, wie die Luft zum Atmen. Das haben bereits viele große Frauen und Männer erkannt, ebenso die Notwendigkeit Fehler zu machen, um vorwärts zu kommen. Du solltest dich niemals von deiner Angst vor Fehlern aufhalten lassen.

"Es irrt der Mensch, solang' er strebt."
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), dt. Dichter


Wie gehst Du mit Fehlern um? Welche Lösungsstrategien hast Du für dich entdeckt? Teile uns deine Erfahrungen mit.

About The Author

Diana Ludwig

Webdesignerin, Pinselschwingerin, Bloggerin und Studentin der Medieninformatik. Mein Steckenpferd ist das freie Open Source 3D Programm Blender, über das ich auf Blender-Tutorial schreibe. Du findest mich auch auf Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

7 Comments

  • Heiko

    20. August 2014

    Angst vor Fehlern produziert Fehler. Ich hatte auch mal einen Chef, der mit Fehlern sehr schlecht umgehen konnte und dies seine Mitarbeiter spüren ließ. Ergebnis war ein Klima voller Angst und deutlich mehr Fehlern!

  • Mauricio

    4. September 2014

    Angst vor Fehlern zu haben ist bestimmt was ganz normales, diese zu überwinden ist eine Herausforderung. Sich die hier genannten Gründen zu merken, um diese Angst zu überwinden ist eine große Hilfe dabei. Danke dafür!

  • Diana Ludwig

    4. September 2014

    Hallo Mauricio,
    ich freue mich, wenn ich dir mit diesem Blogartikel helfen konnte 🙂 Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg auf deinem Weg.

    Viele Grüße
    Diana

  • Anita Bolte

    26. Januar 2015

    Hallo Diana. Auch ich habe mal in so einem von Angst gefesselten Umfeld arbeiten müssen. Ergebniss: Viel mehr fehler! Ich habe meine Konsequenz daraus gezogen und habe den Arbeitgeber gewechselt und Glück gehabt. Deine Auflistung ist ein sehr guter Ratgeber.

  • Janine

    1. Februar 2015

    Sehr gute Tipps. Jeder Mensch hat oder hatte mal Angst Fehler zu machen. Aber man muss lernen aus jedem Fehler etwas positives rauszuziehen und diese Ratschläge sind ein guter Wegweiser dazu 🙂

  • Anton Heinrichs

    9. März 2015

    Toller Beitrag!
    Man lernt nichts, wenn man keine Fehler macht.

    Gruß.