Ockhams Rasiermesser - So hilft dir das Sparsamkeitsprinzip

Ockhams Rasiermesser – So hilft dir das Sparsamkeitsprinzip

Vielleicht geht es dir auch hin und wieder so, dass wenn Du an einer Aufgabe oder einem Problem arbeitest, die Lösung rückblickend meist näher lag als Du gedacht hattest. Hinterher hast Du dich vielleicht geärgert so viel Zeit und Energie in komplexere Ideen zur Lösung deines Problems gesteckt zu haben, und dann hat es letztendlich die sehr viel einfachere Lösung auch getan, wenn nicht sogar besser als alles andere.

Den ganzen Aufwand hättest Du dir sicherlich manches Mal ersparen können, wenn Du Ockhams Rasiermesser genutzt hättest. Nein, ich meine kein Rasiermesser um lästige Haare zu stutzen 😉 Aber auch mit Ockhams Rasiermesser schneidest Du nicht Benötigtes ab, nur dass es sich dabei nicht um Bartstoppeln handelt.

Was ist Ockhams Rasiermesser?

Ockhams Rasiermesser ist das sogenannte Parsimonie- oder Sparsamkeitsprinzip, das nach dem schottischen Logiker und Franziskanerpater William d’Ockham (um 1288 – 1347) benannt wurde. Dabei ist diese Idee weitaus älter und Ockham hat auch nie ein solches Prinzip explizit beschrieben, sondern es ließ sich immer nur aus seinen Schriften darauf schließen.

Was sagt uns also dieses Sparsamkeitsprinzip? Einfach ausgedrückt bedeutet es Folgendes:

  1. Wenn Du mehrere mögliche Erklärungen für denselben Sachverhalt findest, dann solltest Du die einfachste Theorie den anderen vorziehen.
  2. Eine Theorie ist dann einfach, wenn Du möglichst wenige zusammenhängende Variablen und Annahmen heranziehen musst, um auf ein logisches Ergebnis zu schließen.

Quelle: Wikipedia

Ein Beispiel für Ockhams Rasiermesser

Nehmen wir einmal folgende Situation an: Du hast dir gerade Kaffee gekocht und öffnest nun den Kühlschrank um die Milch zu holen, aber die Milchtüte ist wider Erwarten leer. Welche Erklärungen kann es nun dafür geben?

  • Ein Familienmitglied hat die letzte Milch genommen und war dabei so in Gedanken, dass es die leere Milchtüte zurück in den Kühlschrank gestellt hat.

Diese Hypothese ist sehr einfach und erfordert nur zwei Annahmen: Ein Familienmitglied hat die Milch verputzt und war dabei zerstreut.

Solange das betreffende Familienmitglied nicht greifbar ist, lässt sich diese Theorie nicht beweisen, jedoch ist das Ganze so naheliegend, dass es mit großer Wahrscheinlichkeit zutrifft.

  • Eine weitere Theorie zu dem Szenario könnte sein, dass kleine grüne Kobolde sich heimlich in fremde Küchen schleichen, wenn die Bewohner nicht Zuhause sind und die Milch aus den Milchtüten im Kühlschrank wegzaubern. Das tun die Kobolde einzig und allein um die Milchtütenbesitzer zu verwirren.

Diese Theorie ist erheblich weniger hilfreich als die erste, da sie sehr viel mehr Annahmen erfordert. Nämlich die Existenz von kleinen grünen Kobolden, das nötige Organisationstalent dieser Wesen um niemals entdeckt zu werden, die Zauberkraft um Milch verschwinden zu lassen, das Vergnügen am Ärgern von Menschen usw.

Kobold

Es lässt sich erst einmal nicht zweifelsfrei beweisen, dass diese Theorie falsch ist. Jedoch kannst Du Anhand der hohen Anzahl an erforderlichen Annahmen davon ausgehen, dass sie im Vergleich zur ersten Theorie sehr viel unwahrscheinlicher ist.

Übrigens habe ich das mit den leeren Packungen im Kühlschrank selbst schon mehr als einmal erlebt, es handelt sich also um ein recht lebensnahes Beispiel 😉

Wie kann dir Ockhams Rasiermesser nützlich sein?

Wenn Du Ockhams Rasiermesser bzw. das Sparsamkeitsprinzip sinnvoll anwendest kannst Du in vielen Fällen nicht nur schneller eine Antwort finden, sondern besagte Antwort wird in aller Regel auch mit einer höheren Wahrscheinlich die richtige Lösung sein.

ockhams-rasiermesser

Kurz gesagt, das Sparsamkeitsprinzip kann dich vor Ausschweifungen bewahren, verhindern, dass Du dich verläufst und dich schneller zum Ziel führen.

Ockhams Rasiermesser ist kein Allheilmittel

Wenn Du es allerdings mit Ockhams Rasiermesser übertreibst, dann verkehrt sich der Vorteil in einen Nachteil. Ockhams Rasiermesser hilft dir dabei, dir nicht zu viele bzw. unnötige Gedanken zu machen, das spart Zeit und Energie. Jedoch ist es nicht so gedacht, dass Du es dir zu einfach machst, jegliche Überlegungen einstellst und nur auf die erstbeste Theorie setzt.

Bei simplen Sachverhalten wird das sicher nicht passieren, aber je komplexer ein Sachverhalt ist, umso schneller sind wir geneigt unsere Überlegungen frühzeitig einzustellen. Das kann dazu führen, dass das Ergebnis unbrauchbar oder schlicht falsch ist.

Das Fazit zu Ockhams Rasiermesser – So hilft dir das Sparsamkeitsprinzip

Ockhams Rasiermesser kann ein sehr nützliches Werkzeug sein um deine Ideen und Theorien auszuarbeiten. Jedoch wie immer im Leben kann der übertriebene Gebrauch eines Werkzeugs mehr schaden als nützen. Setze Ockhams Rasiermesser also sinnvoll und überlegt ein um in den Genuss seiner Vorteile zu kommen.

Was hältst Du von Ockhams Rasiermesser? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

About The Author

Diana Ludwig

Webdesignerin, Pinselschwingerin, Bloggerin und Studentin der Medieninformatik. Mein Steckenpferd ist das freie Open Source 3D Programm Blender, über das ich auf Blender-Tutorial schreibe. Du findest mich auch auf Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

2 Comments

  • Natascha

    20. Mai 2014

    Ich höre heute das erste Mal bewusst von diesem Prinzip. Habe es aber unbewusst schon lange angewendet. Und es stimmt schon, dass wir oftmals den schwersten Weg nehmen, wobei Sachen ganz einfach gelöst werden könnten.

    Gruß Natascha

  • Diana Ludwig

    21. Mai 2014

    Hallo Natascha,

    vielen Dank für deinen Kommentar.

    Es liegt leider oft in der Natur des Menschen die Dinge unnötig zu verkomplizieren.

    Viele Grüße
    Diana