Snake Oil - Wenn Lösungen versprochen und Schund geliefert wird

Snake Oil – Wenn Lösungen versprochen und Schund geliefert wird

Jeder der als Blogger im Internet unterwegs ist, hat sicher schon das ein oder andere Problem in seiner Bloggerkarriere zu lösen gehabt. Auch ich war schon auf der Suche nach einer Problemlösung und des Öfteren trifft man dabei auf kostenpflichtige Angebote, die einem versprechen die Lösung aller Sorgen zu sein. Doch nicht selten trifft man dabei auf Snake Oil (z. Dt. Schlangenöl) Produkte. Von diesen Snake Oil Produkten handelt der heutige Artikel.

Woher der Begriff Snake Oil kommt

Als alter Western-Fan bin ich schon als Kind mit dem Begriff Snake Oil in Berührung gekommen. Vielleicht hast Du auch schon den ein oder anderen Western gesehen, in dem reisende Händler ein Heilmittel gegen alle möglichen Krankheiten angeboten haben. Diese Händler waren jedoch keine Filmfantasien, sondern verkauften tatsächlich in den Zeiten des Wilden Westens an unbedarfte Kunden Tinkturen, die unter anderem aus (angeblichen) Schlangenöl hergestellt wurden.

Diese Wundermittel sollten von Allergien bis Zahnschmerzen alle Wehwehchen heilen. Das diese Mittel völlig wirkungslos waren, haben die braven Kunden meist viel zu spät mitbekommen und der Verkäufer war schon über alle Berge.

Snake Oil Produkte auch heute noch omnipräsent

In der heutigen Zeit magst Du solche Mittel vielleicht belächeln und eventuell sogar mit dem Kopf schütteln, wie Menschen nur auf solche Quacksalber hereinfallen können. Doch was zu Zeiten des Wilden Westens gefärbtes Wasser oder sonstige unnützen Flüssigkeiten waren, gibt es heute in Form von unterschiedlichsten digitalen Produkten. Gerade im englischsprachigen Raum ist der Begriff Snake Oil für unnütze Software weit verbreitet.

Leider ist es gar nicht so einfach sich vor diesen Snake Oil Produkten zu schützen. Ich möchte fast schon behaupten, dass jeder in seinem Leben einmal auf ein Produkt hereinfällt, das sich im Nachhinein als sinnloser Kauf herausstellte.

Snake Oil Flaschenlabel

Snake Oil Flaschenlabel

Beispiel für Snake Oil Produkte

Schlangenöl-Produkte gibt es, wie schon geschrieben, auch, oder gerade in der heutigen Zeit in unterschiedlichsten Formen. Du kennst sicher auch die unterschiedlichsten kostenpflichtigen oder kostenlosen Tools, die dem User versprechen das Betriebssystem zu optimieren und schneller zu machen.

Dabei werden einfach nur grafische Oberflächen auf Funktionen „gelegt“, die schon von Hause aus vorhanden sind oder im schlimmsten Fall gar keine echte Funktion haben. Ein sehr bekannter Fall, der zu mindestens den „alten Hasen“  bekannt sein sollte, war das Tool SoftRam.

Dieses Tool sollte angeblich den Ram eines PCs verdoppeln, ohne dass dieser aufgerüstet werden musste. Programmierer der Zeitschrift c’t hatten im Jahr 1995 das Tool unter die Lupe genommen und den Fake festgestellt. Doch auch im Bereich SEO und Internet-Marketing wirst Du immer wieder auf Snake Oil Produkte treffen.

Es werden die neuesten SEO-Geheimnisse mit denen Du dir einen „unfairen Vorteil“ verschaffen kannst verkauft oder der brandaktuelle Affiliate-Marketingkurs für nur 300 Euro angeboten. Dabei kannst Du entsprechende Informationen in jedem guten Fachbuch für einen Bruchteil der Kosten nachlesen oder findest diese sogar kostenlos als gute EBooks im Web.

Snake Oil Produkte – das Fazit

Egal ob wilder Westen oder Neuzeit, egal ob unbedarfter Kunde oder professioneller Blogger – niemand ist vor Schlangenöl-Produkten gefeit. Grundsätzlich gilt es vor dem Kauf angebotene Produkte zu hinterfragen und wenn möglich auf Herz und Nieren zu testen.

Hast Du schon Erfahrungen mit Snake Oil Produkten gemacht oder kannst vor bestimmten Produkten warnen?

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

Comments are closed.