Die 6 größten Mythen über Google AdSense

Die 6 größten Mythen über Google AdSense

Es gibt nicht wenige Blogger die auf die Schnelle das große Geld verdienen möchten. Nichts scheint dabei so einfach zu sein wie Google AdSense. Ein paar Zeilen Code in den Blog eingebaut und schon kann der Rubel rollen. Ein paar dutzend Artikel geschrieben und es wird mit dem Bloggen ordentlich Kohle gemacht.

Wenn Du nun eifrig mit dem Kopf nickst (was ich nicht hoffe), muss ich dich leider enttäuschen. Dann bist Du einer der größten Mythen über Google AdSense auf den Leim gegangen. Du glaubst, das war schon alles? Weit gefehlt, hier sind die größten Mythen über Google AdSense.

Mythos Nummer 1 – Viel Werbung bringt viel Geld

Google ist recht großzügig was die maximale Anzahl an hauseigenen Werbeplatzierungen betrifft. Du darfst bis zu

  • drei Link-Blöcke
  • drei Anzeigenblöcke
  • sowie 2 Suchfelder

in deinem Blog schalten. Weiterhin ist es Dir überlassen, ob Du deinen Blog zu einer Werbewüste verkommen lässt und noch ein Dutzend weiterer Banner von anderen Anbietern schaltest. Doch ein Blog der nur aus Werbung besteht, wird dir nicht lange Freude bereiten. Eine dezente Werbung kann dir um ein Vielfaches mehr an Einnahmen generieren als eine Werbetapete.

Mythos Nummer 2 – Dank AdSense brauche ich kein SEO

Wer Google AdSense Anzeigen auf seinem Blog hat, der rankt auch besser. Es wäre zu schön um wahr zu sein, wenn dieser Mythos stimmen würde. Wobei viele SEOs dann wohl arbeitslos wären.

Selbstverständlich ist es für das Ranking in den Suchmaschinen egal, ob Du Werbung von Google in deinen Blog einbaust oder nicht . Ganz im Gegenteil. Solltest Du zu viel Werbung im oberen Bereich deines Blogs haben, kann dir das sogar schaden.

Mythos Nummer 3 – Ohne SEO darf ich kein AdSense schalten

Diese Aussage habe ich vor kurzem in einem englischen Forum gelesen und ich bin beinahe vom Stuhl gefallen. Auch hier ist es Google egal, ob dein Blog Suchmaschinenoptimiert ist oder nicht.

Oder glaubst Du allen Ernstes Google überprüft jeden Blog weltweit, ob dieser SEO-Konform eingerichtet ist? Bevor dieser Mythos über den großen Teich schwappt, streiche ihn am besten gleich von deiner Liste.

Mythos Nummer 4 – Bei zu hohen Einnahmen werde ich gesperrt

Auch ein Mythos der in manchen Bloggerkreisen immer wieder herumkrebst. Wer mit Google AdSense zu viel Geld verdient, wird aus dem Programm ausgeschlossen. Das ist natürlich hanebüchener Unsinn.

Es gibt Websites, die verdienen im Monat gute vierstellige Beträge dank Google AdSense und Google hat mit Sicherheit kein Interesse daran diese guten Werbepartner auszuschließen.

Mythos Nummer 5 – Mit Google AdSense verdient man als Blogger am besten

Auch diese Aussage sollte schnell in das Reich der Mythen verschoben werden. Google AdSense mag eine der schnellsten Methoden sein, doch mit Sicherheit nicht die Beste und auch nicht die Einfachste. Es gibt vielfältige Methoden um im Internet sein Geld zu verdienen und jeder Blog kann dabei ganz unterschiedlich Punkten.

Nicht Umsonst sprechen viele Blogger davon, dass zum Beispiel das Affiliate Marketing die Königsklasse beim Geld verdienen ist. Hier gibt es Blogger die verdienen Summen im Monat, die andere gerne im Jahr hätten.

Mythos Nummer 6 – Nur Bilderanzeigen bringen das große Geld

Immer wieder kommt die Frage auf, ob man als Blogger lieber Textanzeigen schaltet oder auf Imageanzeigen zurückgreift. Nicht wenige Blogger behaupten, dass Imageanzeigen das Maß aller Dinge sind. Doch wie bei vielen Dingen im Leben gibt es auch hier nur eine einzige wahre Aussage: „Es kommt darauf an“.

Auch bei Google AdSense hilft nur testen, testen und nochmals testen. Je nach Zielgruppe können Textanzeigen um ein Vielfaches mehr einbringen als grafische Werbebanner.

Die größten Google AdSense Mythen – das Fazit

Das waren sie auch schon, die größten Mythen über Google AdSense. Was ist für dich der größte Mythos über Google AdSense? Wenn Du welche kennst oder bestätigen kannst, freue ich mich auf deinen Kommentar.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

7 Comments

  • Merida Mamoru

    18. Januar 2014

    Hi Andreas,

    gemäß TOS darf man ja nicht AdSense neben Bilder einfügen, so hatte ich dann folgende Methode benutzt und ganz gute Einnahmen dabei erzielt: Einfach 2 AdSense Anzeigen nebeneinander setzen, der linke Block zeigte nur eine Bilder-Ad und der rechte eine Textanzeige. Hat mit der Zeit aber leider auch seine Wirkung verloren.

    LG

    PS: Kleinen Flüchtigkeitsfehler entdeckt bei Punkt 4: „und Google hat mich Sicherheit „

  • Andreas Meyhöfer

    18. Januar 2014

    Hallo Merida, vielen Dank für deinen Hinweis. Der Fehler ist berichtigt. 🙂

    LG Andy

  • Claus

    14. März 2014

    Also Mythos 5 halte ich nicht für einen Mythos. Es kommt sicherlich auf die Branche und das Thema des Blogs an, aber Blogs mit weniger als 100 Besuchern täglich, fahren mit Adsense meistens am besten. Der Aufwand der Integration ist leicht und man muss sich nicht um Partnerprogramme bewerben, was auch Zeit in Anspruch nimmt.

  • Andreas Meyhöfer

    14. März 2014

    Hallo Claus,

    vielen Dank für deinen Beitrag und Anmerkung.

    Du bestätigst ja meine Aussage, dass Google AdSense eine schnelle und einfache Möglichkeit ist um Geld zu verdienen.

    Schnell ist aber nicht unbedingt die beste Lösung. Keine Frage, mit AdSense kann Geld verdient werden. Doch ist AdSense nicht des Weisheits letzter Schluss.

    Ganz davon ab, ein Blogger der regelmäßig veröffentlicht und weniger als 100 Besucher am Tag verzeichnen kann, sollte viele Maßnahmen ergreifen aber sicher keine Werbung auf seinem Blog schalten.

    Viele Grüße Andy

  • Ines

    17. März 2014

    Hallo Andreas,

    vielen Dank für diese tolle Übersicht. Ich finde es als Newbie sehr schwierig die ersten Euros zu verdienen. Und da sind solche Aufklärungen total hilfreich.

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Ines

  • Andreas Meyhöfer

    17. März 2014

    Hallo Ines,

    immer wieder gerne. Falls ein Bereich dich besonders interessiert, gib einfach bescheid. 🙂

    Viele Grüße Andy

  • Anne

    28. April 2014

    Echt guter Artikel und leicht verständlich. Kann ich nur bestätigen, werden soviel Krumme Sachen im Netz geschrieben, muss man schon genau wissen was echt ist und welches Mythen sind. Danke für die Infos