Blogsheet Artikel

Google Adsense Alternativen – Mythos von Referraljägern?

Immer wieder liest man in den verschiedenen Blogs die tollsten Artikel über Alternativen zu Google Adsense um im Internet Geld zu verdienen.

Ich würde lügen, wenn ich kein Interesse daran hätte mit einer Alternative zu Google Adsense den ein oder anderen Euro zu verdienen – Geld stinkt bekanntlich nicht.

Doch offensichtlich habe ich andere Vorstellungen von einer „Alternative“ im Gegensatz zu dem ein oder anderen Bloggerkollegen, der verschiedene Dienste wie Sauerbier anbietet.

Gehe ich strikt nach der Definition von Duden, ist eine Alternative „Entscheidung zwischen zwei [oder mehr] Möglichkeiten; Möglichkeit des Wählens zwischen zwei [oder mehreren] Dingen; eine von zwei oder mehr Möglichkeiten“

Nun gut, wenn man genau nach dieser Definition geht, gibt es sicherlich dutzende Alternativen im Internet zu Google Adsense.

Ich definiere für mich eine Alternative etwas anders. Wenn ich eine Wahlmöglichkeit habe, dann sollte die Alternative zumindestens gleichwertig sein. Warum sollte man sich auch verschlechtern ?

Ich werden hier nun nicht mit den verschiedenen Anbietern hausieren und wild mit sogenannten Referallinks um mich werfen, in der Hoffnung dadurch den ein oder anderen Cent mehr zu verdienen. Wären es mehrere Euro und gebe es echte Alternativen zu Google Adsense, würde ich natürlich entsprechende Links posten. 😉

Fakt ist, es gibt derzeit keine Alternative zu Google Adsense.

Ich spreche hier nicht von anderen Methoden wie das Affiliate-Marketing oder der Direkt-Vermarktung, sondern von echten Alternativen zum Adsense-System.

Auf verschiedenen Internetprojekten, mit unterschiedlichen Schwerpunkten, habe ich die verschiedenen Anbieter getestet und sie sind allesamt durchgefallen.

Mögen die Technologien, Kundenbetreuung oder die Ideen hinsichtlich der Textlinks innovativ und die Benutzerführung eventuell einen Tick besser sein, es zählt, was unterm Strich dabei rauskommt.

Ich hätte mir diese Lektion auch sparen können, schließlich gibt es genug Blogger, die ihre Einnahmen veröffentlichen und dort wird deutlich, dass man kaum von Alternativen sprechen kann. Aber man sollte es erst selbst ausprobieren und sich die Finger verbrennen, bevor man seinen Senf auf das Würstchen gibt.

Es mag Webmaster geben, die aus dem Google Adsense Programm geflogen sind und nach einer Ersatzlösung suchen. Für diese Webmaster sind die sogenannten Alternativen sicher eine Ersatzlösung aber eben nur ein Ersatz und das auch noch ein schlechter.

Das man bei den Referraljägern zumeist auch ihre eigene angepriesene Alternative auf der Website vermisst, sagt mehr aus als es dutzende Artikel und mühsam aufbereitete Statistiken zu dem Thema jemals könnten.

Glaubwürdigkeit sieht anders aus.

Fazit:

Es gibt Ersatzlösungen zu Google Adsense aber diese bringen nur einen Bruchteil der Einnahmen und sind kaum als Alternative zu betrachten.

Aus der Sicht der Monetarisierung fällt für mich die Wahl eindeutig auf Google Adsense.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

3 Comments

  • Kay

    6. Januar 2012

    Interessantes Fazit Andreas. Hast du denn mal plista unter die Lupe genommen. Eher auch Ersatzlösung oder ernsthafte Alternative? Plista Marketingfilm bei YouTube

  • Kardian Arcon

    6. Januar 2012

    Hallo Kay,

    Plista war mir bis jetzt nicht bekannt. Ich werde mir die Sache mal genauer anschauen und testen. Es sieht zumindestens interessant aus.
    PS: ich war mal so frei und habe deinen Link zum Video gekürzt – ich hoffe das geht in Ordnung. 🙂

    Viele Grüße Arcon