Sonderurlaub

Sonderurlaub – Wann besteht ein Anspruch auf bezahlte freie Tage?

Bist Du selbständig und hast Du bereits den ein oder anderen Mitarbeiter? Sind deine Ressourcen an Arbeitskraft eng gestrickt und kommst Du regelmäßig ins Schwimmen, wenn einmal ein Mitarbeiter unerwartet ausfällt? Bei Krankheit kannst Du natürlich nicht viel machen, aber wie steht es, wenn jemand Sonderurlaub beantragt?

Was ist Sonderurlaub eigentlich genau und wann musst Du ihn gewähren? Diese und weitere Fragen zum Sonderurlaub klären wir in diesem Blogartikel.

Was ist Sonderurlaub?

Sonderurlaub ist die bezahlte Freistellung von der Arbeit aus persönlichen Gründen. Die Gründe müssen dabei unverschuldet sein und der Arbeitnehmer darf nur für einen verhältnismäßigen Zeitraum an der Arbeit gehindert sein.

Der Gesetzestext lautet:

§ 616 Vorübergehende Verhinderung

Der zur Dienstleistung Verpflichtete wird des Anspruchs auf die Vergütung nicht dadurch verlustig, dass er für eine verhältnismäßig nicht erhebliche Zeit durch einen in seiner Person liegenden Grund ohne sein Verschulden an der Dienstleistung verhindert wird. Er muss sich jedoch den Betrag anrechnen lassen, welcher ihm für die Zeit der Verhinderung aus einer auf Grund gesetzlicher Verpflichtung bestehenden Kranken- oder Unfallversicherung zukommt.

Wann kann Sonderurlaub beantragt werden?

Sonderurlaub kann nur beantragt werden, wenn der betreffende Mitarbeiter auch tatsächlich zur Arbeit verpflichtet ist. Das bedeutet anders herum, er hat keinerlei Anspruch auf Sonderurlaub, wenn er ohnehin in dem Zeitraum nicht Arbeiten muss.

Ein Beispiel: Dein Angestellter befindet sich gerade mitten in seinem Jahresurlaub als ein naher Angehöriger bei einem schweren Unfall ums Leben kommt. Das ist zwar ein schwerer Schlag für deinen Mitarbeiter, dennoch kann er keinen Sonderurlaub für die Beerdigung einreichen, wenn diese in seiner Urlaubszeit stattfindet. Er hat in diesem Fall keine zusätzlichen Urlaubsansprüche.

Welche Gründe gibt es für einen Sonderurlaub?

Viele Gründe sind nicht eindeutig geregelt oder umstritten. Als Arbeitgeber bist Du relativ sicher, wenn Du gleich in deinen Arbeitsverträgen genau festlegst, in welchen Fällen und wie lange Du Sonderurlaub gewährst. Es ist sogar möglich den Sonderurlaub von vorne herein vertraglich auszuschließen.

Hier nun mögliche Gründe für einen Sonderurlaub aufgelistet:

  • Arztbesuch
    – Dein Mitarbeiter ist akut erkrankt und muss dringend zum Arzt
    – Ein Termin beim Arzt ist außerhalb der Arbeitszeit nicht zu bekommen. Das kann zum Beispiel bei Fachärzten öfter der Fall sein
  • Behördengänge
    Die Behörde kann nur während der Arbeitszeit besucht werden
  • Beerdigung
    Ein naher Verwandter ist gestorben. Nahe Verwandte sind beispielsweise Großeltern, Eltern, Geschwister, Kinder und Enkel. Onkel, Tanten, Cousins und Cousinen gehören nicht dazu.
  • Ehrenamt
    Sonderurlaub gilt nicht für alle Ehrenämter. Nur bei ehrenamtlichen Richtern, Schöffen, Wahlhelfern bei öffentlichen Wahlen oder als amtlich bestellter Vormund. Auch bei Einsätzen zum Katastrophenschutz (THW) oder der freiwilligen Feuerwehr wird Sonderurlaub in der Regel gewährt.
  • Hochzeit
    Bei der eigenen Hochzeit oder Silberhochzeit und bei den Hochzeiten (silberne, goldene) der Eltern oder Kinder.
  • Gerichtstermin
    Dein Mitarbeiter wird als Zeuge vorgeladen.
  • Umzug
    Wenn dein Mitarbeiter aufgrund der Arbeit umziehen muss, solltest Du Sonderurlaub gewähren. Zieht er aus privaten Gründen um, sieht die Sache schon anders aus, dann ist es Privatsache und dein Angestellter sollte seine reguläre freie Zeit dafür nutzen.
  • Erkrankung des Kindes
    Wenn das Kind deines Angestellten jünger als 12 Jahre ist und sich keine andere Person um das Kind kümmern kann
  • Pflege eines nahen Angehörigen
    Wenn dein Mitarbeiter einen nahen Angehörigen zuhause pflegen muss können bis zu 10 Tage Sonderurlaub gewährt werden

Sonderurlaub

Was wenn kein Anspruch auf bezahlten Sonderurlaub besteht?

Auch wenn dein Angestellter keinen Anspruch auf  bezahlten Sonderurlaub hat, kann es in manchen Fällen trotzdem sein, dass Du ihn unbezahlt von der Arbeit freistellen musst.

Ein Beispiel: Du hast zwar vertraglich geregelt, dass es keinen bezahlten Sonderurlaub gibt aber einer deiner Mitarbeiter muss wegen seines kranken Kindes zuhause bleiben. Für das Kind kann niemand sonst die Pflege übernehmen und es ist unter 12 Jahre alt. Bezahlen musst Du in diesem Fall die ausgefallene Arbeitszeit nicht, aber trotzdem deinen Mitarbeiter freistellen.

Fazit zum Sonderurlaub

Willst Du wegen den Möglichkeiten des Sonderurlaubs für deine Angestellten ganz sicher gehen, bleibt dir nur, alles im Arbeitsvertrag ganz genau festzuhalten. Überlege dir dann gut in welchen Fällen Du deinen Mitarbeitern bezahlten Sonderurlaub einräumen willst und wann nicht.

Jeglichen Sonderurlaub zu streichen ist dabei sicherlich nicht die beste Lösung. Es gibt besondere Tage, an denen sich ein Unternehmer in der Beziehung auch großzügig zeigen könnte.

Wie hälst Du es mit dem Sonderurlaub? Ich freue mich af deinen Kommentar.

About The Author

Diana Ludwig

Webdesignerin, Pinselschwingerin, Bloggerin und Studentin der Medieninformatik. Mein Steckenpferd ist das freie Open Source 3D Programm Blender, über das ich auf Blender-Tutorial schreibe. Du findest mich auch auf Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

2 Comments

  • Merida Mamoru

    15. Dezember 2013

    Hallo Diana,

    mercie für die guten Infos. Den Punkt mit der Beerdigung finde ich ganz besonders interessant, wusste gar nicht, dass man Sonderurlaub nur bei Todesfällen 1. Grade bekommt. Also wenn zB. der Onkel oder die Tante stirbt, muss man also einen Tag regulären Urlaub nehmen. Hmmm…..

    PS: die Mindmap zum Sonderurlaub ist ja klasse, darf man die auf Pinterest teile?

    Grüsse
    Merida

  • Diana Ludwig

    15. Dezember 2013

    Hallo Merida,

    es freut mich sehr, dass dir der Blogartikel gefällt.
    Wie im Beitrag angesprochen, kann der Sonderurlaub von Arbeitgeber zu Arbeitgeber unterschiedlich geregelt werden. Möglicherweise gewährt mancher Arbeitgeber Sonderurlaub, wenn Du es nicht erwartest. Freundlich nachzufragen kann also nie verkehrt sein.

    Die Grafik darfst Du gerne auf Pinterest teilen. Übrigens: Blogsheet ist auch auf Pinterest vertreten.

    Viele Grüsse
    Diana