Warum automatische Übersetzungen deinem Geschäft schaden

Warum automatische Übersetzungen deinem Geschäft schaden

Immer öfter sehe ich im Internet Websites, die mehrsprachig aufgebaut sind und dabei stelle ich immer wieder fest, dass es auch mir gefallen würde blogsheet in verschiedenen Sprachen anzubieten.

Schließlich bedeutet eine größere Abdeckung der verschiedenen Sprachräume mehr Leser, eine höherer Popularität im Web und natürlich auch mehr Umsatz. Leider bedeutet eine mehrsprachige Website aber auch einen verstärkten Aufwand von Arbeit und Kapital.

Doch halt, es gibt ja auch die Möglichkeit kleine Tools und Helferlein in die Website einzubinden, die den Übersetzungsaufwand vollautomatisch übernehmen. Damit wird Zeit gespart und selbstverständlich auch Geld.

Die Versuchung mag groß sein, doch bevor Du dich dazu entscheidest einen automatischen Übersetzungsdienst zu nutzen, lese dir meine Bedenken durch und vielleicht kann ich dich ja überzeugen, auf diese Art von Übersetzung zu verzichten.

Sprache ist lebendig und nicht immer eindeutig

Ich gebe zu, viele der existierenden Übersetzungsprogramme liefern eine sehr hohe Qualität bei einfachen Sätzen und einzelnen Wörtern. Doch wie schaut es aus, wenn es z.B. um bestimmte Phrasen geht oder Sprichwörter? Oftmals erschließen sich bestimmte Redewendungen oder Vokabeln nur im Kontext, den Programme aufgrund ihres Algorithmus gar nicht verstehen können.

Hier wird dann einfach eine 1:1 Übersetzung angeboten und der potentielle Leser wird mit vielen Fragezeichen im Gesicht zurückgelassen. Nehmen wir als Beispiel die Redewendung „life can turn on a dime“. Tante Google macht daraus „Leben kann auf der Stelle drehen“.

Zwar ist hier gerade noch der Sinn zu erkennen: „Das Leben kann sich schnell verändern“ aber wirklich professionell wirkt diese Übersetzung nicht. Dabei haben wir es hier nur mit einem kurzen Satz aus sechs Wörtern zu tun. Die Vorstellung, wie es bei komplexen Sätzen aussieht, kann einem nur einen kalten Schauer über den Rücken jagen.

Unter schanner.net (Nebenbei ein wenig Werbung für meinen ehemaligen Englischlehrer.) gibt es einen Textauszug, der aus dem Deutschen in das Englische und wieder zurück übersetzt wurde mit einem automatischen Übersetzungstool.

Das Endergebnis ist nicht gerade das, was man sich wünscht, wenn man seine Inhalte übersetzen lässt. Das ist aber auch kein Wunder, schließlich bietet die Sprache einen unerschöpflichen Quell an Möglichkeiten. Sprache ist komplex, nicht immer eindeutig und manchmal unpräzise.

Achtung Absprungrate und Conversions

Wer verschiedene Sprachen anbietet, hat als Zielgruppe mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit keine Sprachanfänger sondern echte Muttersprachler. Nun versetze dich einmal in die Lage eines Muttersprachlers, der auf deine Seite kommt und irgendeine wilde Übersetzung vorfindet.

Die Grammatik ist mangelhaft, Vokabeln werden sinngemäß falsch übersetzt und interpretiert, kurz gesagt, die komplette Übersetzung ist eine Katastrophe. Wie lange würdest Du auf so einer Website verbleiben oder gar eine Bestellung vornehmen?

Für einen Muttersprachler bietet solch ein Angebot sicherlich keinen Mehrwert und er wird schnell wieder verschwinden und das für immer. Der Imageschaden der so vielleicht entstehen kann, ist noch gar nicht mit einberechnet.

Maschinelle Übersetzung – fehlerhaft aber manchmal auch hilfreich

Die Übersetzung per Autopilot ist selbstverständlich nicht auf allen Ebenen zu verdammen. Selbst mit einer schlechten Übersetzung ist es möglich die Kernaussage eines Textes zu erfassen und damit zu arbeiten. Wenn aber auf diese Weise ein Übersetzungstool genutzt wird, dann entscheidet sich der Leser bewusst dafür und wird nicht mit einer schlechten Übersetzung überfallen.

In dieser Situation werden jedoch meist nur Leser sein, die auf einem ausländischen Markt ein Produkt suchen, das auf dem einheimischen Markt nicht vorhanden ist.

Fazit

Die maschinelle Übersetzung ist ein nettes Gimmick um sich einen schnellen Überblick über einen fremdsprachlichen Text zu verschaffen. Auf Websites mit denen man Geld verdienen will, haben diese Tools nur in Ausnahmesituation etwas zu suchen.

Solltest Du dich dennoch für eine maschinelle Übersetzung entscheiden, solltest Du deine Kunden schon im Vorfeld darauf aufmerksam machen, dass dein Text nicht professionell übersetzt wurde und auf mögliche Fehler in der Übersetzung hinweisen. Dies kann einen potentiellen Kunden milde stimmen und ihn trotzdem zu einem Kaufabschluss bewegen.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

Comments are closed.