8 Tipps um Twitter erfolgreich zu nutzen

8 Tipps um Twitter als Blogger erfolgreich zu nutzen

Twitter ist eines der größten Informationsnetzwerke im Internet. Dabei ist Twitter nicht nur für die Informationsbeschaffung ein wertvolles Werkzeug sondern auch zum allgemeinen Netzwerken. Mit Twitter können schnell und einfach Botschaften übermittelt und verteilt werden, die sich mit Glück schnell vervielfachen und verbreiten können. Twitter sollte für dich als Blogger grundsätzlich dazu gehören.

Tipp 1 – Wähle deinen Twitternamen sorgfältig aus

IndiesemShopMustDuKaufen oder derBesteSuchmaschinenOptimererDerWelt sind sicherlich keine vernünftigen Usernamen die in Erwägung gezogen werden sollten. Der Username sollte kurz, prägnant und eine direkte Verbindung zu dir und deinem Produkt haben.

Dabei kannst du entweder deinen Blognamen oder, wenn noch frei, deinen echten Namen nutzen. Achte darauf, dass bei deinem Nickname keine Verwechslungsgefahr zu anderen Produkten oder Dienstleistern besteht. Versuche einen eigenen Brand zu kreieren.

Tipp 2 – Ein wenig Design schadet auch bei Twitter nicht

Zwar kann bei Twitter ein Standarddesign ausgewählt werden, von dieser Möglichkeit solltest Du aber nur im privaten Bereich gebrauch machen. Es schadet nicht auch bei Twitter seinen eigenen Brand zu nutzen. Der Twitteraccount ist leicht zu gestalten. Wenn Du dabei Hilfe benötigst, schau einfach in unserem Tutorial für die Twittergestaltung rein. Wenn Möglich solltest du deinen Twitterdesign an dein Blog-Design anpassen.

Tipp 3 – Dein Avatarbild sollte kein Ei sein

Jeder Twitteraccount hat als Standardavatar das berühmte Ei. Da solltest Du schnell raus schlüpfen und dir dein eigenes Profilbild einbinden.  Dabei ist es egal ob Du dich in voller Schönheit präsentierst oder das  Logo deines Blogs nutzt. Nur ein wenig Professionalität sollte auch hier drin stecken. Das aktuelle Passbild oder ein Bild von der letzten Mallorcaorgie haben hier nichts zu suchen.

Tipp 4 – Ein bisschen Beschreibung hat noch nie geschadet

Twitter bietet dir die Möglichkeit mit 160 Zeichen etwas über dich zu schreiben. Nutze diese Gelegenheit, damit die Leute wissen womit Du dich beschäftigst und wer Du bist. Auch ein Link zu deinem Blog kann grundsätzlich keinen Schaden anrichten.

Tipp 5 – Sei aktiv und teile

Ein Twitteraccount lebt von deiner Aktivität. Einmal die Woche einen leisen Zwitscherer von sich zu geben bringt dich nicht weiter. Verwechsle aber aktives Verhalten nicht mit Spam. Vermeide auch penetrante Werbebotschaften an User zu senden die dir nicht folgen.

Versuche mit anderen Bloggern  in Interaktion zu treten. Bei Twitter werden auch oft Fragen gestellt, versuche das ein oder andere Mal mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Teile fremde Tweets die dir selber gefallen, schließlich möchtest du ja, dass auch deine Tweets retweetet werden.

Tipp 5 –Twitterere nicht jeden Schund

Es gibt immer wieder User die versuchen durch Quantität statt durch Qualität zu punkten. Hier kannst Du dir sicher sein in kürzester Zeit als Spammer gemeldet zu werden und auf Ignorelisten zu landen. Natürlich kann auch ein wenig Small Talk und weniger schwere Kost verteilt werden, aber das dein 3-Jähriges Kind heute mal wieder besonders witzig war, gehört, wenn überhaupt, in den privaten Account.

Tipp 6 – Folge anderen aber verfolge keinen

Am Anfang ist es natürlich schwer seinen Twitteraccount mit Leben zu füllen. Wenn Du jedoch ein paar Leute aus deiner Branche in deine Liste aufnimmst und selber guten Content anbietest, ist die Chance sehr groß, dass Du dadurch auch Follower erhältst.  Füge aber nicht Hinz und Kunz deiner Liste hinzu. Mittlerweile werden Twitteraccounts mit viel Skepsis betrachtet, die mehr Usern folgen als selber Follower haben. Auch hier ist die Qualität ein wichtiger Faktor.

Tipp 7 – Danke sagen gehört zum guten Ton

Ein Fehler den ich leider auch gemacht habe am Anfang von Twitter. Wenn jemand einen Tweet weitergibt sollte ein kleines Danke erfolgen. Das muss nicht bei jedem Retweeet einzeln geschehen sondern ist auch einmal die Woche in einer kleinen Sammeldanksagung an alle Beteiligten möglich. Wenn Du nicht gerade 100 neue Follower am Tag hast, schadet es auch nicht deine neuen Follower mit einer kurzen Nachricht zu begrüßen.

Tipp 8 – Nutze einen professionellen Twitterclienten

Wer sich viel mit dem Medium Twitter beschäftigt, ist gut beraten einen vernünftigen Twitterclienten zu besorgen. Mit solchen Anwendungen lassen sich zum Beispiel Tweets zeitgesteuert veröffentlichen, die verschiedenen Social Media Accounts managen, Statistiken auswerten oder verschiedene User gruppieren. Ich persönlich habe lange Tweetdeck genutzt, bin aber mittlerweile auf Hootsuite umgestiegen. Zu späterer Zeit werde ich einen Artikel zu den verschiedenen Twitteranwendungen schreiben.

Tipps für die erfolgreiche Twitternutzung das Fazit:

Twitter ist für Blogger ein mächtiges Marketing und Kommunikationsinstrument. Der Mikrobloggingdienst kann für jeden ein erfolgreiches Tool sein um seine Marke und seinen Blog bekannt zu machen. Dabei gilt es jedoch die eigenen Aktivitäten mit dem nötigen Ernst anzugehen und nicht halbherzig zu agieren. Ein vernünftiges Auftreten gegenüber der Twittergemeinde gehört genauso zum guten Ton, wie eine gute Kunden- und Accountpflege.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

Comments are closed.