Blogger dieser Welt vereinigt euch

Blogger dieser Welt vereinigt euch

Beim Stöbern im Web bin ich heute auf einen kleinen Artikel bei blogger-tipps.de gestoßen, der die Linkfreundschaft von Blogs zum Thema hat. Der Artikel ist zwar schon ein paar Tage alt, er wurde Ende April veröffentlicht, aber die Thematik ist zeitlos und so interessant, dass ich sie aufgreife und gerne diskutieren würde.

Worum es geht: Steven Sonntag hatte für seinen Blog einen Miniversuch über eine Woche gestartet, in der er vermehrt Kontakte zu anderen Blogs aufbaute, nützliche Kommentare schrieb und sich in Foren einbrachte um Verlinkungen zu seinem Blog zu erhalten. Er hat daraufhin festgehalten, wie viele Besucher von woher auf seiner Site landeten. Die Zahlen sind recht klein, da natürlich eine Woche als Meßzeitraum ziemlich dünn ist.

Steven wollte erfahren, wie viele Besucher er gewinnen könnte, wenn andere Blogs auf ihn verlinken. Im Zuge dieser Fragestellung merkte er an, dass viele Blogger immer noch der Meinung sind, eine gegenseitige Verlinkung wäre nicht gut für das Google-Ranking. Leider hat Steven selber die Kommentarfunktion unter seinen Artikeln gesperrt, jedenfalls zum Zeitpunkt dieses Artikels.

Um zum Punkt zu kommen: Ich möchte beim Schlagwort Linkfreundschaft ansetzen und die Frage in den Raum werfen: Was wäre wenn sich alle Blogger verbünden und verlinken würden?

Linkfreundschaft nützt allen, oder?

Natürlich ist davon auszugehen, dass die Besucherzahlen für alle Blogs, auf die vernünftig verlinkt wurde, steigen – hier und da vielleicht auch in die Höhe schnellen. Mit vernünftig verlinken meine ich nun nicht, einen ellenlangen Bloroll zu haben oder Links an irgendeiner Stelle ganz unten zu verstecken, weil da gerade Platz war. Blogger sollten meiner Meinung nach viel mehr den Mut aufbringen, aus ihrem Artikel heraus auf thematisch passende Inhalte anderer Webmaster zu verweisen. Jeder Blog hätte durch dieses gegenseitige Geben und Nehmen doch denselben Vorteil, nämlich mehr Leser und einen höheren Bekanntheitsgrad, oder nicht?

Stellt euch vor, vielleicht hätte auch Googles Penguin-Update viel weniger Auswirkungen, und zwar nicht aufgrund der Wertung der Links für die Sichtbarkeit in den SERPs, sondern weil ein Blog trotz eventuellem Fall weiterhin über andere Blogs gefunden würde. Nun mag eventuell jemand einwerfen, dass solch ein Blog seine Besucher gar nicht verdient hätte, eben weil er in den Google-Suchergebnissen abgerutscht ist. Mit solch einer Aussage wäre ich vorsichtig.

Die SEO-Welt steht aufgrund des Penguins Kopf, es wird gerätselt, fleißig spekuliert und verzweifelt nach Antworten gesucht, die aber noch nicht ansatzweise gefunden wurden. Jeder behauptet was anderes und das es nur die „Bösen“ erwischt hat und nur die „Guten“ oben sind, ist eine pauschalisierte Behauptung, die so nicht zutrifft. Auch Websites mit gutem und nützlichen Content sind betroffen, „Kollateralschaden halt“ wie manch einer schulterzuckend bemerkt hat. Bleibt zu hoffen, dass sich das schnellstmöglich wieder beruhigt.

Warum wird eine Verlinkung aber wenig praktiziert?

Wie bereits angesprochen, scheinen viele Blogger zu glauben, dass ausgehende Links ihnen schaden. Ich bezweifle, das das wirklich diese Auswirkungen hat. Ich denke, dass eher Missgunst die Ursache für den Linkgeiz ist. Es ist doch meistens so , dass ein Blogger dem anderen den Besucher nicht gönnt. Ich kann mir auch vorstellen, dass viele auch Angst davor haben, der User könnte den verlinkten Blog viel besser finden als den eigenen, er würde deshalb nicht wieder kommen und wäre dann für immer verloren. Klingt komisch, aber wir sind alle Menschen und Menschen haben nun einmal Ängste, seien sie auch noch so unlogisch oder unbegründet.

Ganz schlimm wird es aber, wenn Blogger von Bloggern lieber klauen und die Ideen und Inhalte als die Eigenen verkaufen, anstatt damit zufrieden zu sein das Thema aufzugreifen, die eigene Sichtweise dazu auszuführen und fairerweise den anderen Blogger als Ideenquelle anzugeben. Das ist wohl die höchste Stufe des Besucherneids.

Ich denke, ähnlich wie Steven, dass besonders das Verlinken von den gleichen oder zueinander gut passenden Themen für die Seitenbetreiber sowie für die Leser gleichermaßen nützlich ist. Einerseits können die Leser bequem über die Verlinkungen weitere hochwertige Informationen oder Ansichten zum betreffenden Thema finden und müssen keine Suchergebnisse wälzen. Auf diese Weise gehen für den Leser auch keine Perlen verloren, die es aus mehr oder weniger nachvollziehbaren Gründen auf hintere Plätze bei Google verschlagen hat. Andererseits bekommen die verschiedenen Artikel natürlich auch reichlich Leser.

Fazit:

Diesmal gibt es kein so richtiges Fazit, sondern mich würde besonders deine Meinung und Erfahrung interessieren. Wie denkst Du über die Verlinkung von Blogs untereinander und wie gehst Du damit um, bzw. was hast Du über andere Websites festgestellt.

Da das Thema praktisch immer aktuell ist, spielt es keine Rolle, zu welchem Zeitpunkt Du einen Kommentar hinterlässt. Also auch, wenn Du erst später über diesen Artikel gestolpert bist, freue ich mich darüber, wenn Du deine Ansichten und Meinungen mitteilst und einen kleinen Beitrag hinterlässt 🙂

About The Author

Diana Ludwig

Webdesignerin, Pinselschwingerin, Bloggerin und Studentin der Medieninformatik. Mein Steckenpferd ist das freie Open Source 3D Programm Blender, über das ich auf Blender-Tutorial schreibe. Du findest mich auch auf Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

Comments are closed.