Buchrezension: Der erfolgreiche Webdesigner 2. Auflage (Nils Pooker)

Als Webworker und Webdesigner ist man immer bestrebt, sich so oft wie es geht fortzubilden, neue Ideen zu entwicklen, alte Gewohnheiten aufzubrechen und sich von Kollegen inspirieren zu lassen. Nicht viele Berufe sind so vielseitig wie der des Webdesigners und dadurch geschieht es auch das ein oder andere mal, dass die Betriebsblindheit zuschlägt.

Schon vor langer Zeit wurde ich auf das Buch „Der erfolgreiche Webdesigner“ von Nils Pooker aufmerksam. Aufgrund der allgemein guten Kritiken habe ich mich dazu entschlossen, die am 28. Mai 2011 erschienen Neuauflage von „Der Erfolgreiche Webdesigner“ zu kaufen. Schließlich kann auch als alter Hase im Bereich Webdesign immer noch das ein oder andere „Aha-Erlebnis“ erfolgen.

Die Eckdaten zum  erfolgreichen Webdesigner

Das Buch „Der erfolgreiche Webdesigner“ liegt als Hardcover-Ausgabe inklusive einer DVD mit verschiedenen Fragebögen, Videos und Checklisten vor und ist als Lehrprogramm gemäß §14 JuSchG ausgezeichnet. Auf 641 Seiten, die auf 4 Teile und 6 Kapitel unterteilt sind, werden die verschiedenen Facetten der Berufsgruppe Webdesigner durchleuchtet und aufbereitet. Der Preis liegt mit 39.90 € für ein Fachbuch im normalen Bereich.

Der erfolgreiche Webdesigner – Der Inhalt

Es ist immer wieder schwer ein allumfassendes Buch zu schreiben, in dem wirklich jedes Thema in seiner Tiefe erfasst und ausführlich behandelt wird ohne sich zu verlaufen oder den Leser unzufrieden zurück zu lassen, weil zu viele Fragen offen geblieben sind.

Nils Pooker versucht in einer nicht immer gelungenen Mischung aus Witz und Ernsthaftigkeit die Themen Kundenkommunikation, Marketing, Projektmanagement und die allgemeinen Fallstricke der Selbständigkeit dem Leser näher zu bringen.

Minuspunkte

Leider verläuft sich Nils Pooker zu oft in immer wiederkehrenden Plattitüden, die vielleicht die ersten Male noch lustig erscheinen, mit der Zeit aber immer abgedroschener wirken. Dabei blitzt zwar immer wieder der große Erfahrungschatz des Autors im Bereich Webdesign und Kundenbetreuung durch, statt jedoch dem Leser einen echten Mehrwert zu bieten, sind die ersten 250 – 300 Seiten eher langatmig als ein Feuerwerk an Informationen.

In einer Mischung aus Freizeitpsychologie und erlebten Situationen werden Kunden und Berufsgruppen in Schablonen gepresst und mit einem Einheitsstempel versehen. Zwar wird jeder Webdesigner die ein oder andere Kundeneigenschaft wiedererkennen und darüber schmunzeln, für den Berufseinsteiger, der lernen möchte, sind solche Einteilungen eher kontraproduktiv. Es gibt schließlich nicht „den“ Kunden oder „die“ Kundengruppen mit „den“ Eigenschaften.

Wer sich in den Bereichen Marketing, Suchmaschinenoptimierungen oder Kundenakquise besondere Informationen erfofft hat, wird auch hier enttäuscht werden. Der alteingesessene Webworker/Webdesiger wird hier keine neuen Informationen erhalten und auch der potentielle Startup-Webdesigner hat in diesem Bereich kaum Grund zur Freude.

Wer das Buch nicht gerade als erstes Werk kaufte und sich nicht schon im frühen Stadium seiner Selbständigkeit im Internet und anderen Quellen informiert hat, wird nur auf Informationen treffen, die in fast jedem Blog zum Thema Selbständigkeit zu erhalten sind.

Pluspunkte

Dafür punktet das Buch in den Bereichen „Grundlagen der erfolgreichen Selbständigkeit“. Hier wird sehr ausführlich beschrieben auf was der erfolgreiche Selbständige beim Start seines Gewerbes zu achten hat.

Es wird verdeutlicht, dass sich eine Selbständigkeit nicht einfach nebenher planen lässt, sondern mit viel Aufwand verbunden und viel rechtliches Know-how vonnöten ist. Über die Gründungsphase, hin zu den nötigen Versicherungen bis zur Projektkalkulkation und dem Forderungsmanagment lässt Nils Pooker keine Wünsche offen und führt den angehenden Webdesigner zielsicher an der Hand durch die Wirren der Firmengründung.

Der erfolgreiche Webdesigner von Nils Pooker – Das Fazit:

Das Buch „der erfolgreiche Webdesigner“ spricht den absoluten Berufseinsteiger an, der sich Grundlagen aneignen möchte ohne sich vorher aus anderen Quellen zu informieren. Die Hauptzielgruppe dürften hier Quereinsteiger sein, die keine Berufsausbildung oder Studium in diesem Bereich haben.

Jeder Webworker oder Webdesigner, der schon länger im Geschäft ist oder eine berufsnahe Ausbildung hat, sollte sein Geld anderweitig investieren.

Dafür bietet das Buch jedoch eine angenehme Übersicht und Zusammenfassung über das Berufsbild Webdesigner. Schlussendlich bietet „Der erfolgreiche Webdesigner“ mit zahlreichen Checklisten, Fragebögen und Handouts auf der DVD einen guten Mehrwert und eine kompakte Übersicht für den angehenden Webdesigner.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

Comments are closed.