Buchrezension: Grundkurs Programmieren in Java

Buchrezension: Grundkurs Programmieren in Java

Das Buch Grundkurs Programmieren in Java habe ich mir zur Unterstützung in meinem Informatik-Studium zugelegt. Im Studium wird zwar meist nicht vorausgesetzt, dass die Studenten bereits Erfahrungen mit der Programmiersprache Java gesammelt haben und die Vorlesungen fangen in der Regel auch ganz vorn an. Dennoch ist das Lerntempo nicht zu unterschätzen und deshalb ist gerade für Anfänger ein Java-Buch oft sehr hilfreich.

Kurzüberblick über das Buch:

Buchtitel: Grundkurs Programmieren in Java
Autoren: Dietmar Ratz, Jens Scheffler, Detlef Seese, Jan Wiesenberger
Gebundene Ausgabe mit 711 Seiten
6. Auflage (aktualisierte und erweiterte Auflage), erschienen am 05. Mai 2011, Carl Hanser Verlag München Wien

Ein Java-Buch für Einsteiger

Das Buch bezieht sich auf die aktuelle Version Java 7 und richtet sich an Programmiereinsteiger, es setzt keinerlei Vorkenntnisse in der Programmierung voraus. In manchen Java-Büchern wird Java des öfteren mit der Programmiersprache C++ verglichen bzw. verknüpft. Diese Vorgehensweise ist mir bei einigen Büchern auch aufgefallen und es hat mich verwundert, dass Kenntnisse über C++ beim Leser vorausgesetzt wurden. Wie aber die Autoren von Grundkurs Programmieren in Java sehr richtig festgestellt haben, ist es wenig sinnvoll C++ auf diese Weise in die Lerninhalte einzubeziehen und konzentrieren sich ausschließlich auf Java. Der Leser möchte schließlich Java erlernen und nicht bereits C++ können müssen.

Grundkurs Programmieren in Java unterteilt sich in 5 Abschnitte:

  • Einstieg in das Programmieren in Java
  • Objektorientiertes Programmieren in Java
  • Grafische Oberflächen in Java
  • Threads, Datenströme und Netzwerk-Anwendungen
  • Aktuelles, Ausblick und Anhang

Buch: Grundkurs Programmieren in Java

Buch: Grundkurs Programmieren in Java

Mein persönlicher Pluspunkt: Zahlreiche Übungsaufgaben

Was mir besonders gut gefällt sind die zahlreichen Übungsaufgaben jeweils am Ende eines Kapitels. Anhand dieser Übungsaufgaben kann sich der Leser selbst kontrollieren, ob er das behandelte Thema tatsächlich nachvollziehen konnte und verstanden hat. Diese Aufgaben halte ich für sehr wertvoll, da sich der Lernende sonst leicht mit dem eigenen Kenntnisstand verschätzen kann. Denn meistens ist es doch so, dass während des Lesens alles ganz logisch und einfach erscheint und erst wenn selbständig eine Aufgabe gelöst werden soll, stellt der Leser fest, dass er doch nochmal das ein oder andere genauer nachlesen muss.

Das Buch ist verständlich geschrieben und erklärt vom Einstieg in Java bis zur Client/Server-Programmierung in Netzwerken alles ausführlich Schritt für Schritt und mit zahlreichen Beispielen.

Ein weiteres Plus: Eine Website zum Buch

Eine gute Ergänzung zum Buch ist dazugehörige Website www.grundkurs-java.de. Dort befinden sich  die Lösungen zu den Übungsaufgaben, was meiner Meinung nach ein großes Plus für das Buch darstellt. Denn Übungsaufgaben sind für mich nur sinnvoll, wenn es auch die Möglichkeit gibt nachzuschauen, ob eine Lösung gut ist oder ob es bessere Wege gibt. Weiterhin bietet die Website zusätzliches Material, weitere Übungen, Tools und Aktualisierungen.

Nicht nur für Anfänger

Auch wenn das Buch bei den Grundlagen anfängt und die Java-Programmierung anschaulich erklärt, so wird es doch im weiteren Verlauf immer komplexer und der Schwierigkeitsgrad steigt. Die Kapitel bauen aufeinander auf und ungefähr ab der Hälfte des Buches geht es dann an die fortgeschrittene Objektorientierte Programmierung. Wer dieses Buch – oder überhaupt ein Programmierbuch zur Hand nimmt, dem sollte bewusst sein, dass Java nicht mal eben über Nacht erlernt werden kann, sondern dass auch ein gewisses Maß an Durchhaltevermögen und Fleiß vorhanden sein sollte. Der Spaß an der Programmierung kommt von ganz allein.

Fazit:

Wer dranbleibt und den Grundkurs Programmieren in Java gewissenhaft durcharbeitet wird sich am Ende des Buches kaum mehr zu den Programmier-Frischlingen zählen können. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der ernsthaft die Programmiersprache Java erlernen möchte.

About The Author

Diana Ludwig

Webdesignerin, Pinselschwingerin, Bloggerin und Studentin der Medieninformatik. Mein Steckenpferd ist das freie Open Source 3D Programm Blender, über das ich auf Blender-Tutorial schreibe. Du findest mich auch auf Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

1 Comment

  • Martina Breuer

    20. August 2014

    Guten Tag,

    vielen Dank für diesen interessanten Eintrag. Gerne habe ich ihn gelesen und empfinde ihn als sehr hilfreich. Auch der Seitenaufbau ist sehr schön.

    Beste Grüße

    Martina Breuer