Das „Das gibt es schon“ Syndrom und warum Du als Blogger darauf pfeifen solltest

Das „Das gibt es schon“ Syndrom und warum Du als Blogger darauf pfeifen solltest

Wie oft hast Du schon einen Blog-Artikel geschrieben in der Hoffnung, dass dieser Artikel einzigartig ist und musstest dann feststellen, dass dir irgendjemand zuvorgekommen ist. Oder hast Du auch schon einmal die Finger von einem Thema gelassen, weil ein (bekannter) Blogger just in time darüber bloggte?

Gerade Einsteiger im Bereich Bloggen neigen dann dazu entsprechende Blog-Artikel nicht mehr zu veröffentlichen. Schließlich wird von jedem Pro-Blogger gebetsmühlenartig gepredigt, dass einzigartige Inhalte wichtig sind. Warum Du aber als Blogger auf das „Das gibt es schon – Syndrom“ pfeifen solltest, erläutere ich in diesem Blog-Artikel.

Einzigartig ist nicht gleich einzigartig

Immer wieder tauchen auf anderen Blogs Kommentare auf, die den Hinweis des einzigartigen Inhaltes kritisch hinterfragen. Schließlich gebe es selten Themen, die es nicht auf irgendeiner Art und Weise schon irgendwo gibt. Die Recherche nach neuen Inhalten wäre ein Ding der Unmöglichkeit.

Doch einzigartige Inhalte zu schreiben bedeutet nicht, dass Du das Rad neu erfinden sollst oder musst. Du wirst in den meisten Fällen bei der Recherche nach Themen feststellen, dass dir jemand zuvorgekommen ist. Dieser Fakt stellt jedoch kein Problem dar. Nutze diese Quellen um dein eigenes Wissen zu erweitern und Sachverhalte aus deiner Sicht aufzubereiten.

Vieles gibt es mehr als einmal, mach einfach etwas Besonderes draus!

Wenn Du das gewählte Thema aus deiner Sicht aufbereitet hast, ist auch dieser Inhalt einzigartig.

Beispiele gefällig? Kein Problem!

Wir müssen nur die klassischen Medien betrachten, egal ob Zeitungen, Zeitschriften oder Bücher. Überall wirst Du Nachrichten oder Fachinhalte finden, die von der Aussage her ähnlich, aber unterschiedlich aufbereitet sind. Es gibt unendlich viele Bücher über Marketing, Mathematik, Programmierung und unzählbare weitere Themenbereiche.

Glaubst Du die Autoren haben sich darum gekümmert, dass es entsprechende Bücher auf dem Markt schon gibt? Nein, denn sie waren sicher der Meinung, dass sie es besser könnten, oder dass die Themen nicht optimal aufbereitet waren.

Höre nicht auf das "Das gibt es schon" Syndrom

Wie schaffst Du einzigartige Inhalte?

Einzigartige Inhalte zu verfassen ist nicht schwer – Wirklich nicht! Auch wenn das Web eine ganze Generation an Copy & Paste Bloggern züchtete, muss niemand diesen Weg gehen. Bestehende Inhalte neu aufzubereiten und daraus einzigartige Inhalte zu machen ist keine Raketenwissenschaft. Die folgenden Tipps unterstützen dich dabei.

  • Erweitere deinen Blog-Artikel mit Hintergrundwissen
  • Bringe nicht nur Fakten ein, sondern deine eigene Meinung
  • Binde Videos, Grafiken oder Präsentationen ein
  • Nutze offen gebliebene Fragen aus anderen Blogs und beantworte diese in deinem Blog-Artikel
  • Aggregiere verschiedene Sichtweisen und verweise auf die Quellen
  • Hinterfrage Behauptungen und Thesen aus anderen Quellen
  • Stelle eigene Thesen auf und stelle diese zur Diskussion
  • Formuliere Blog-Artikel in eigenen Worten
  • Finde & entwickle deinen eigenen Schreibstil
  • Sorge für Qualität und nicht Quantität

Diese Liste lässt sich beliebig fortsetzen und nur deine Kreativität kann dir hier Grenzen setzen.

Das „Das gibt es schon“ Syndrom – Das Fazit

Es gibt für dich als Blogger überhaupt keinen Grund warum Du bereits vorhandene Themen aus anderen Quellen nicht aufzugreifen solltest. Ich halte es sogar für wichtig und richtig eine vielfältige Sichtweise aus verschiedenen Blogs, Fachzeitschriften oder Büchern zu erhalten.

Nur so können unterschiedliche Zielgruppen bedient und eventuell eingeschränkte Blickwinkel aufgebrochen werden.

Wie gehst Du mit Themen um, die schon existent sind? Bloggst Du trotzdem darüber oder lässt Du es lieber sein?

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

2 Comments

  • Moritz

    16. April 2014

    Der Artikel hat mir sehr geholfen! Vielen Dank, aber es stimmt. Da mein Blog sich auch zum Teil mit News beschäftigt, sollte ich deine Tipps befolgen. Denn es stimmt: auch ich mache mir (wahrscheinlich zu oft) nicht die Mühe, Artikel zu verfassen, da es dazu bereits einen Beitrag z.B auf Focus gibt.

    Du has recht, das ist die falsche Einstellung…

  • Steffen Hatko

    18. April 2014

    Ich bin mir sicher das jeder im Internet Geld verdienen kann. Sicherlich muss der absolute Wille zum Erfolg vorhanden sein. Auch ist es in jedem Fall empfehlenswert sich in diesem Bereich weiter zu bilden und die kostenlosen bzw. kostenpflichtigen Informationen zum Thema „Geld verdienen im Internet“ zu nutzen. Wer erfolgreich im Internet Geld verdienen möchte brauch auch unbedingt genügend durchhalte-Vermögen.
    Richtig ist auf jeden Fall, das man von den Geld verdienen im Internet leben kann. Das kann ich aus eigener Erfahrung behaupten 😉

    Beste Grüße

    Steffen