Die VG Wort: Wie Du mit deinen Artikeln Geld verdienst

Die VG Wort: Wie Du mit deinen Artikeln Geld verdienst

Viele Blogger versuchen mit ihrem Blog und ihren Artikeln hauptsächlich durch Werbung Geld zu verdienen, aber das ist nicht der einzige Weg. Es gibt eine weitere Möglichkeit mit seinen Texten die Portokasse aufzubessern.

Die Verwertungsgesellschaft Wort, kurz VG Wort, zahlt dem Urheber allein für die Veröffentlichung seines Textes eine bestimmte Summe. Die Auszahlung ist völlig unabhängig davon, ob bereits auf anderem Wege mit dem Schriftwerk Geld verdient wurde, zum Beispiel durch Werbeeinnahmen oder durch ein Honorar von einem Dritten.

Die VG Wort besteht schon seit 1958 und ist ein nicht gewinnorientierter Verein von Autoren und Verlagen, der von denjenigen Gelder einfordert, die das geistige Eigentum der Urheber nutzen. Das gesammelte Geld wird anschließend an die Autoren nach festgelegten Verteilungsplänen ausgeschüttet. Du kannst die VG Wort mit der GEMA vergleichen, erstere ist für Urheber von Texten zuständig und letztere bekanntermaßen für die Musiker.

Nicht nur für Publikationen auf Papier, sprich auf allen Arten von Druckerzeugnissen, kann ein Autor Geld erhalten, sondern auch für Veröffentlichungen auf seinem eigenen Blog oder auf anderen Websites oder auch für PDF-Dokumente, die im Internet angeboten werden. Und genau diese Möglichkeit, für online gestellte Texte und Artikel Geld zu erhalten, werde ich in diesem Artikel unter die Lupe nehmen.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Textwert

Angemeldet werden können alle möglichen Texte, aber das Werk sollte schon eine gewisse Schöpfungshöhe besitzen. Bei Produktbeschreibungen und ähnlichem kann wohl kaum von einem Mindestmaß an Schöpfungshöhe gesprochen werden. Ansonsten spielt es keine Rolle, ob Du nun Artikel, Geschichten oder Gedichte vergütet bekommen willst.

Zeichenzahl

Die Texte müssen mindestens 1800 Zeichen lang sein. Die Zeichenvorgabe beinhaltet alle Zeichen, auch Leerzeichen. Wenn dein Werk zum Beispiel aus 1500 Buchstaben besteht und dazu 300 Leerzeichen enthält, dann hast Du die Mindestzeichenmenge erreicht. Nur Gedichte bilden hier eine Ausnahme, für sie gibt es keine Vorgabe der Zeichenanzahl.

Zählpixel

Damit die VG Wort feststellen kann, wie viele Leser dein Text hat, gibt es den Zählpixel. Diesen musst Du in jeden deiner Artikel oder PDF-Dokumente einbinden. Allerdings nicht immer denselben Zählpixel, sondern Du erhältst individuelle Listen mit Pixeln. Pro Liste kannst Du bis zu 100 Zählpixel anfordern. Du darfst pro Kalenderjahr insgesamt 1000 Pixel beziehen.

Woher Du diese Zählpixel bekommst und wie Du sie einbinden kannst, zeige ich dir ganz genau in der Fortsetzung dieses Artikels.

Wie viel Geld bekommt man für eine Veröffentlichung?

Zuerst solltest Du Geduld an den Tag legen, denn der Geldsegen kommt nicht sofort. Die Zählung der Aufrufe jedes Artikels wird für ein Kalenderjahr dokumentiert. Das bedeutet, je später im Jahr Du deine Texte veröffentlichst, umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Text auf die geforderten 1500 Aufrufe pro Jahr kommt. Wenn Du also zum Beispiel einen Artikel im Dezember 2012 veröffentlichst, wird es sehr eng, da ab dem 1. Januar 2013 wieder die Zählung für 2013 von vorne beginnt.

Die Höhe der Auszahlungssumme richtet sich zum einen nach der Anzahl der Leser deines Textes im betreffenden Jahr. Zum anderen natürlich nach den Einnahmen der VG Wort, also wie viel der Verein verteilen kann und außerdem noch danach, wie viel Autoren bedacht werden müssen.

Die Standardausschüttung für Internetseiten für das Jahr 2010:

  • 1.500 – 2.999 Zugriffe: 15,00 Euro
  • Ab 3.000 Zugriffe: 20,00 Euro
  • Ab 10.000 Zugriffe: 25,00 Euro

Zum Vergleich die Ausschüttung für 2009:

  • 1.500 – 2.999 Zugriffe: 20,00 Euro
  • Ab 3.000 Zugriffe: 25,00 Euro
  • Ab 10.000 Zugriffe: 30,00 Euro

Das Geld erhältst Du in der Regel im Herbst des Folgejahres. Zum Beispiel fand die Ausschüttung für die Texte, die im Jahr 2010 erschienen sind und gezählt wurden, im Oktober 2011 statt.

Fazit:

Als Blogger kannst Du mit deinen Onlinetexten in Verbindung mit der VG Wort ohne großen Aufwand einen netten Nebenverdienst produzieren, denn warum nicht mit etwas Geld verdienen, was sowieso schon vorhanden ist. Das einzige, was Du dazu benötigst, ist ein wenig Geduld und etwas Kontinuität beim Einbinden deiner Zählpixel.

Wie Du dich bei der VG Wort anmeldest und wie Du dann weiter verfährst, erläutere ich dir in der Fortsetzung dieses Artikels.

About The Author

Diana Ludwig

Webdesignerin, Pinselschwingerin, Bloggerin und Studentin der Medieninformatik. Mein Steckenpferd ist das freie Open Source 3D Programm Blender, über das ich auf Blender-Tutorial schreibe. Du findest mich auch auf Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

Comments are closed.