Ohne Motivation läuft nichts - wie Du dich motivierst

Ohne Motivation läuft nichts – wie Du dich motivierst

Wer kennt das nicht – morgens um halb sieben klingelt der Wecker und Du denkst: „nur noch fünf Minuten“. Aus den fünf Minuten werden mindestens Zehn und diese werden noch zweimal verlängert. Schlussendlich stehst Du erst auf, wenn das Zeitpolster wirklich bis auf die letzte Sekunde ausgereizt ist. Jetzt bleibt dir nur noch in die Kleidung zu springen, hektisch ein halbes Brötchen mit einem Kaffee runterzuspülen und zur Arbeit zu hetzen.

Was ist passiert? Am Morgen fehlte gänzlich die Motivation das Bett zu verlassen, nur mit dem äußeren Druck, pünktlich auf der Arbeit erscheinen zu müssen, gelingt es dann doch aufzustehen.

Was genau ist Motivation?

Motivation ist der Antrieb ein Ziel zu erreichen und Bedürfnisse zu befriedigen. Das bedeutet, dass es keine Motivation ohne Ziele geben kann. Es gibt zwei Arten von Motivaton, die innere Motivation (Intrinsische Motivation) und die äußere Motivation (Extrinsische Motivation).

Die Motivation von innen kann zum einen dadurch erzeugt werden, dass etwas einfach nur Spaß macht. Oder auch, dass Du etwas tust, was deinen individuellen Werten entspricht kann eine innere Triebfeder sein. Eine Quelle der Motivation von außen kann ein gemeinsames Ziel in einer Gruppe sein zu dem Du einen Beitrag leisten willst. Eine weitere äußere Motivation können Erwartungen oder Anforderungen von außen sein, denen Du gerecht werden willst.

Ich persönlich halte die innere Motivation für besonders wichtig. Gerade wenn es gilt etwas vorwiegend alleine zu erreichen, zum Beispiel als Selbständiger, als Einzelunternehmer oder als Blogger, geht es nicht ohne innere Motivation. Impulse von außen können oftmals einen kurzfristigen Schub geben, aber letztendlich führt vor allem eine anhaltende innere Motivation zu langfristigen Erfolgen.

Was Du tun solltest, wenn Du im Beruf keine Motivation entwickelst

Wenn Du eine Arbeit nur tust um Geld zu verdienen ist das auf Dauer schlecht. Sicherlich kann Geld ein Motivator sein, aber das reicht bei den meisten Menschen nicht aus um in ihrem Job wirklich zufrieden zu sein. Jetzt kann man natürlich auf die Notwendigkeit des Geld Verdienens hinweisen und einwenden, dass es nun mal gerade darauf ankommt.

Ja, aber wenn Du in deinem derzeitigen Job absolut keine Motivation entwickeln kannst, solltest Du nach anderen Arbeitsmöglichkeiten suchen um dein Geld zu verdienen. Denn es ist ein Unterschied, ob man permanent unmotiviert ist oder nur ab und an einen Durchhänger hat. Mit zeitweiser Motivationslosigkeit lässt sich umgehen.

Was tun, wenn Du mal durchhängst?

Das kennt sicherlich jeder von uns, an manchen Tagen ist man einfach lustlos und würde viel lieber alles Mögliche mit seiner Zeit anfangen als zu arbeiten. Wenn es dich erwischt, dann können dir folgende Tipps helfen deine Arbeit wieder etwas motivierter zu erledigen:

  • Mache dir das Ziel bewusst, welches Du mit deiner Arbeit erreichen willst. Stelle dir vor, wie toll es sein wird dieses Ziel zu erreichen. Wie stolz und wie glücklich Du sein wirst.
  • Stelle dir selbst eine Belohnung in Aussicht. Wenn Du alles ordentlich erledigt hast, dann wirst Du dir beispielsweise etwas kaufen, was Du dir schon länger gönnen wolltest. Aber schummel nicht, belohne dich nur, wenn Du die Aufgabe auch wirklich erledigt hast.

Wie Du eine dauerhafte Motivation erreichst

Wie bereits angesprochen, wenn dir die Arbeit grundsätzlich zuwider ist, dann helfen auch die besten Motivationstipps letztendlich nicht mehr viel. Voraussetzung für eine relativ anhaltende Motivation ist, dass dir der Job liegt.

  • Setze dir zuerst erstrebenswerte Ziele
    Unterteile größere Ziele in kleinere Teilziele, die in absehbarer Zeit erreicht werden können. Viele kleine Erfolge steigern deine Zufriedenheit und spornen an, dich an das nächste Ziel zu machen. Wenn es andererseits zu lange dauert, eine Aufgabe zu bewältigen, kann unterwegs schon einmal die Motivation ausgehen.

    Am besten ist es, bereits im Vorfeld deine Ziele sinnvoll zu planen und nicht zu weit zu stecken. Setze dir auch im privaten Bereich Ziele, denn jedes erreichte Ziel hebt die Stimmung und steigert die Motivation im Allgemeinen. So profitierst Du auch im Berufsleben von deinen privaten Erfolgen.

  • Suche die Herausforderung
    Mache es dir bei der Planung deiner Ziele nicht zu einfach. Suche dir Ziele, die auch ein gewisses Maß an Anspruch haben und dich ein Stück weit fordern. Ab und an darf es auch gerne bis an deine Grenzen gehen, umso befriedigender wird der Erfolg für dich sein und umso höher auch die Motivation für die nächste Aufgabe. Aber Vorsicht, überfordere dich nicht! Aus Überforderung folgt leicht Frustration und zum Schluss Resignation.
  • Lasse dich vom Erreichten beflügeln
    Sei ganz bewusst stolz auf das, was Du bereits erreicht hast. Halte hin und wieder kurz inne und führe dir vor Augen, was Du schon geschafft hast und welche schwierigen Aufgaben Du gemeistert hast. Erinnere dich an die positiven Gefühle, die Du dabei hattest und vielleicht auch an die Anerkennung deines Umfeldes.

    Stelle dir vor, dass Du dich beim nächsten Erfolg mindestens genauso großartig fühlen wirst oder sogar noch viel besser. Und schon kannst Du dich mit neuem Elan wieder an die Arbeit machen.

Ohne Motivation läuft nichts – das Fazit:

Wenn die Grundvoraussetzung stimmt, dann ist es gar nicht so schwer sich dauerhaft zu motivieren. Einen Durchhänger hat sicherlich jeder einmal, ganz egal wie viel Spaß die Arbeit sonst macht. Diese Durchhänger können aber normalerweise recht schnell überwunden werden. Die obigen Tipps sollen Dir dabei helfen, schnell deine Motivation wiederzufinden.

About The Author

Diana Ludwig

Webdesignerin, Pinselschwingerin, Bloggerin und Studentin der Medieninformatik. Mein Steckenpferd ist das freie Open Source 3D Programm Blender, über das ich auf Blender-Tutorial schreibe. Du findest mich auch auf Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

3 Comments