Server, V-Server, managed Server oder Webspace?

Server, V-Server, managed Server oder Webspace?

Was ist besser: ein „richtiger“ Server, ein V-Server, also virtueller Server, oder reicht der einfache Webspace?
Viele angehende Webmaster, die ihren ersten Internetauftritt planen, stellen sich wahrscheinlich diese Frage. Wer noch keine Erfahrung hat, kann sich damit schonmal schwer tun, man will ja möglichst alles richtig machen und nicht durch die falsche Wahl am Anfang sich hinterher in einer Sackgasse wiederfinden.
Bevor wir jedoch der Frage nach dem richtigen Server auf den Grund gehen, kommen wir erst einmal zu den Unterschieden.

Der Server:

Ein „echter“ Server ist ein Stück Hardware, also so etwas wie ein Computer/Rechner, und die Bezeichnung Server ist auch nicht ganz korrekt. Streng genommen ist der Server die Software, die auf der Hardware läuft. Die Hardware an sich ist der Host. Aber es hat sich in der Allgemeinheit so eingebürgert, dass man den Host meistens als Server bezeichnet und deshalb werde ich im Weiteren bei dieser Benennung bleiben – die Fachmänner und -frauen mögen mir verzeihen 😉

Diese Server nennt man dedizierte Server (engl. dedicated = zugeordnet) und sind normalerweise mit vielen anderen Servern in einem Rechenzentrum untergebracht. Dort ist die Hardware aufgrund der Feuersicherheit und optimalen Kühlung nicht nur gut aufgehoben, sondern wird auch ständig gewartet.

Auf diese dedizierten Server hat man vollen Zugriff (Root-Zugriff). Es kann jede für den Serverbetrieb geeignete Software installiert werden. Ihr könnt euch das in etwa so vorstellen wie bei eurem PC zuhause, nur dass der Rechner nicht mehr neben euch steht, sondern an einem anderen Ort. Normalerweise wissen nicht einmal die Techniker vom Rechenzentrum das Rootpasswort, ihr seid Alleinherrscher über euren Server, dafür solltet ihr aber auch wissen, was ihr macht.

Der V-Server:

V-Server bedeutet virtueller Server. Das heißt, auf einer Hardware wird eine virtuelle Umgebung geschaffen, die einen kompletten Server darstellt. Auf diesen virtuellen Server hat der Mieter dann vollen Zugriff. Es können mehrere dieser virtuellen Maschinen nebeneinander auf einer Hardware betrieben werden. Für jeden V-Server können Administratoren angelegt werden, die nur für den jeweiligen V-Server Rootrechte besitzen. Ausschließlich der Administrator (root) für die Hardware hat Zugriff auf alle V-Server.

Der managed Server und der managed V-Server:

Beim managed Server/managed V-Server wird die ständige Software-Wartung des Servers, d. h. die Erhaltung der Betriebs- und Datensicherheit, von kompetenten Administratoren des Providers übernommen. Dieser Service ist für diejenigen ideal, die zwar einen eigenen Server benötigen, aber entweder nicht über die erforderliche Zeit oder nicht über das Fachwissen zur Serverbetreuung verfügen und deshalb diese aufwendige Arbeit outsourcen möchten.

Der Webspace:

Webspace bedeutet einfach nur, dass ein Anbieter Speicherplatz im Internet zur Verfügung stellt. Mit Webspace allein ist man natürlich sehr viel eingeschränkter, als mit einem eigener Server. Normalerweise kann man Seiten oder Daten per FTP hochladen, also für eine gebräuchliche Website ausreichend. Den FTP-Zugang hat nur derjenige, der auch das Passwort besitzt. Administratorenrechte am System, so wie bei einem Server, gibt es hier nicht.

Zurück zur Eingangsfrage:

Die Frage sollte allerdings nicht lauten: Was ist nun besser, sondern, was brauche ich?

Ihr habt sicherlich während des Lesens schon selbst eine Vorstellung entwickelt, was für euch das Passende wäre. Für einen Anfänger ist der einfache Webspace sicherlich vollkommen ausreichend. Je größer, umfangreicher und spezieller das Projekt wird, umso größer muss nicht nur der Speicherplatz werden, auch der Anspruch an die Flexibilität und die Anzahl der Möglichkeiten wächst. Die sind bei einem dedizierten Server maximiert, aber dieser Server verlangt andererseits umfangreiches Fachwissen und sollte demzufolge den Profis überlassen werden.

Wem also sein Webspace zu eng wird, der ist mit einem managed Server oder managed V-Server vorerst gut beraten. Eine Grundsicherheit ist durch den Service des Providers gewährleistet und wenn mal etwas gar nicht klappen will, gibt es immer noch den Support. Ein V-Server ist schon ab 10,99 Euro im Monat bei Alfahosting zu haben.

Sehr gute Erfahrungen haben wir mit den Webhosting-Paketen und Server-Angeboten von Alfahosting gemacht und können Dir deshalb den Webhoster Alfahosting uneingeschränkt empfehlen.

About The Author

Diana Ludwig

Webdesignerin, Pinselschwingerin, Bloggerin und Studentin der Medieninformatik. Mein Steckenpferd ist das freie Open Source 3D Programm Blender, über das ich auf Blender-Tutorial schreibe. Du findest mich auch auf Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

1 Comment

  • Monica

    9. April 2013

    Hallo Diana, eine wichtige Information zu dem empfohlenen Hoster. Die vServer, Root- und Dedicated Server sind dort nicht managed. Es wird nur der laufende Betrieb garantiert. Wenn man dies weiß, ist Alfahosting eine gute Wahl.

    Eine Empfehlung ohne Partnerprogramm ID, das ist selten. 😉

    lg
    Moni