Wie Du Jobs als Blogger findest

Wie Du Jobs als Blogger findest

Jeder bloggt aus verschiedenen Antrieben. Während in früheren und in einigen Augen besseren Zeiten, das Blog aus ideologischen Gründen betrieben wurde, ist das Blog schon lange ein Instrument zum Geld verdienen geworden.

Dabei ist es egal ob man einen Blog führt um indirekt zu seinen Produkten zu führen oder seinen Blog direkt vermarktet, das Ziel ist das Gleiche. Durch die Möglichkeit der Monetarisierung von Blogbeiträgen hat sich das Berufsbild Blogger zu mindestens im Internet etabliert und wird auch zusehends von den klassischen Journalisten anerkannt und adaptiert.

Doch nicht jeder Blogger der sein tägliches Brot mit bloggen verdienen möchte, hat am Anfang auf seinem Weblog ausreichend Leser um durch lukrative Werbebuchungen oder Affiliate Marketing ein zufriedenstellendes Auskommen zu erreichen. An der Stelle kann es hilfreich sein, neben seinem eigenen Blog, für andere Blogs und Webauftritte tätig zu werden.

Dies hat nicht nur den netten Effekt eines Zubrotes, sondern es ist bei qualitativ hochwertigen Artikeln möglich sich durch die Hintertür einen guten Ruf aufzubauen. Schließlich wird man in den meisten Fällen als Urheber bzw. Autor der verfassten Texte genannt. Seit einigen Jahren gibt es auch, mehr oder weniger bekannt, direkte Jobbörsen für Blogger die ich euch heute kurz vorstelle.

Bloggerjobs.de –Jobs für Blogger und Podcaster

Bloggerjobs.de wurde im Jahr 2008 gegründet und im selben Jahr aus Zeitgründen gleich wieder verkauft. Käufer war Maik Wildemann, der auch heute noch der direkte Ansprechpartner auf Bloggerjobs ist. Bloggerjobs ist sowohl für Anbieter als auch Nachfrage eine kostenlose Möglichkeit Aufträge zu suchen, sich zu bewerben oder auszuschreiben.

Zwar ist Bloggerjobs seit 2008 am Markt, hat aber derzeit jedoch noch eine recht überschaubare Anzahl an Angeboten. Wer also täglich dutzende Aufträge sucht wird hier keine Freude haben. Trotzdem lassen sich hier ab und an einige Perlen finden und da der Markt beständig wächst, sollte das Portal nicht aus den Augen gelassen werden.

Artikel auf dem eigenen Blog vermarkten

Wer lieber seinen eigenen Blog nutzen möchte um von den eigenen geschrieben Artikeln zu profitieren, hat die Möglichkeit seine Artikel über externe Dienstleister vermarkten zu lassen. Hier kann der geneigte Blogger für seinen Auftraggeber Produktrenzsionen schreiben, die zusätzlich mit einem Backlink versehen werden.

Da in diesem Fall die Rezensionen grundsätzlich positiv zu verfassen sind, sollte darauf geachtet werden, dass nur über Produkte oder Dienstleistungen gebloggt wird hinter denen man steht. Ansonsten kann die eigene Glaubwürdigkeit bei den Lesern schnell an Kredit verlieren und das wäre der Tod für jeden Blogbetreiber. Weiterhin gilt es zu beachten das Google den Kauf und Verkauf von Backlinks nicht gerne sieht, wenn diese nicht mit dem nofollow Attribut versehen werden.

Trotzdem kann der Verkauf von Artikeln ein lukratives Zusatzeinkommen darstellen. Es ist ratsam sich bei verschiedenen Anbietern zu registrieren um nicht von einen einzigen abhängig zu sein. Zudem ist die Auftragslage bei den verschiedenen Anbietern nicht immer sehr groß. Im Folgenden eine Liste von Vermarktungsportalen um Schreibaufträge als Blogger zu finden:

  • Teliad. de – Neben dem einfachen Backlinkverkauf können auch Blogposts angeboten werden.
  • Everlinks.net – Ein Artikelvermarkter mit Sitz in Zypern. Die Auszahlung ist zuverlässig und der mögliche Verdienst ist sehr ansehnlich.
  • rankseller.de – Ein Artikelvermarkter mit Sitz in Berlin. Derzeit noch in der Betaphase aber in vollem Umfang nutzbar.
  • Hallimash.de – Hier können pro Artikel bis zu 300 Euro verdient werden – je nach Reputation des Blogs.

Wer keinen Artikelvermarkter in Anspruch nehmen möchte, hat auch die Möglichkeit eine eigene Werberubrik einzubinden und als Sonderformen den bezahlten Artikel anzubieten. Je nach Blogthema und Besucheranzahl lässt sich hier ordentlich verdienen.

Fazit:

Als Blogger lässt sich in der heutigen Zeit gutes Geld verdienen, man muss nur die Augen offen halten und mit dem entsprechenden Ehrgeiz an die Sache heran gehen. Wer sich über die Jahre als Experte in einem bestimmten Bereich positioniert hat wird ab einem bestimmten Punkt nicht mehr selber nach Aufträgen suchen müssen. Dann wirst Du in der guten Ausgangslage sein, dass Anfragen an dich herangetragen werden. Bis es soweit ist, gilt es jedoch mit anderen Möglichkeiten seine Aufträge zu generieren und sein Geld als Blogger zu verdienen.

Wie gehst du als Blogger auf die Suche nach Jobs bzw. verdienst Dein Geld?

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

4 Comments

  • Adrian

    29. Mai 2012

    Mit den aufgelisteten Anbietern habe ich bereits mehr oder weniger gute Erfahrungen gemacht.
    Bis jetzt habe ich nur bei Everlinks wirklich gute und viele Aufträge bekommen.
    Bei anderen Anbietern hat man oft viel mehr Publisher als Advertiser und die streiten sich dann um die Jobs.

    Im Moment besuche ich diese Seiten in größeren Abständen um nach neuen interessanten Aufträgen zu sehen. aber manchmal erhalte ich auch manuelle Anfragen per Mail

  • Andreas Meyhöfer

    29. Mai 2012

    Hallo Adrian,

    wirklich reich wird man durch diese Anbieter nicht und das ist natürlich durch die mehr oder weniger dünne Auftragslage geschuldet. Wobei auch Everlinks gerade etwas schwächelt, was gute Angebote anbelangt. Aber das ist sicher auch abhänig vom Blogthema. Ich kann z.B. mit Casino und Wettangeboten nichts anfangen. 🙂

    Es ist die Masse die es macht, durch verschiedene Anbieter. Wichtig ist und war mir unter anderem, dass die hier gelisten Anbieter zuverlässig auszahlen und nicht plötzlich Geld einbehalten.

    Viele Grüße Andreas

  • Nina

    31. Mai 2013

    Es ist schwer ein vernünftiges Angebot zu finden um nebebei in einem fremdem Blog zu schreibe. Ich denke ich werde mir wohl demnächst einfach selbst noch einen zusätzlichen Blog anlegen…

    lg Nina <3