Betriebsblindheit oder „Das haben wir schon immer so gemacht“

Betriebsblindheit oder „Das haben wir schon immer so gemacht“

Hast Du diesen Satz auch schon gehört oder kam er eventuell auch schon über Deine Lippen? Dann bist Du in die Falle Betriebsblindheit getappt ohne es zu merken. Doch Du bist nicht alleine, selbst die erfolgreichsten Selbständigen und besten Angestellten erwischt diese Krankheit. Sie kommt schleichend und ohne das Du es bemerkst und wenn Du erst einmal davon betroffen bist, wird es schwer sein Dich davon zu kurieren.

Wie entsteht das Phänomen Betriebsblindheit?

Der perfekte Nährboden für Betriebsblindheit ist die tägliche Routine. Jeden Tag die gleichen Arbeitsabläufe, der gleiche Arbeitsbeginn und der Gang nach Hause. Arbeitsabläufe werden als selbstverständlich hingenommen und die Dinge nicht mehr hinterfragt. Ein Teufelskreis für jeden Selbständigen und Beschäftigten. Ein weiterer Faktor für aufkeimende Betriebsblindheit kann die Selbstzufriedenheit sein oder eine einkehrende Sättigung. Die Geschäfte laufen gut, das Produkt ist ein Erfolg oder die Karriereleiter bereits erklommen.

Betriebsblindkeit – Es gilt sich zu wehren

Denn die Betriebsblindheit kann die Effizienz der Arbeit und damit das Einkommen enorm einschränken. Wer betriebsblind ist, versteckt sich vor Fehlern in den Arbeitsabläufen und verschließt sich vor möglichen Lösungen. Kritische Stimmen werden ignoriert oder im schlimmsten Fall sogar mundtot gemacht. Der Niedergang im Beruf oder der Firma ist durch die Betriebsblindheit vorprogrammiert. Wer oder was gestern noch erfolgreich war, wird heute schon von innovativeren Unternehmen und Mitarbeitern eingeholt. Ein prominentes Beispiel für Betriebsblindheit war zum Beispiel Thyssen Krupp.

Tipps um der Betriebsblindheit zu entfliehen

  • Außenstehende haben zumeist einen anderen Blick auf die Prozesse im Unternehmen. Nutze Unbeteiligte um Ideen zu sammeln und Rückmeldungen zu erhalten. Lasse Dir andere Perspektiven aufzeigen und verschließe Dich nicht davor.
  • Nutze Kritik als Waffe gegen die Betriebsblindheit und sehe darin eine Chance. Auch negative Kritik ist kein Affront gegen Dich, sondern sollte zu neuen Höchstleistungen antreiben.
  • Betrachte die Konkurrenz, branchenfremde Unternehmen und Kollegen. Was wird anderes oder besser gemacht?
  • Hinterfrage Dich regelmäßig selbst. Selbstkritik ist eine der schwersten Wege um der Betriebsblindheit zu entgehen, doch mitunter eine der erfolgreichsten.
  • Wer die finanziellen Mittel hat, sollte sich einen externen Berater mit in das Boot holen. Der finanzielle Aufwand einer professionellen Beratung wird vielfach durch eine verbesserte Produktion belohnt.
Fazit zum Thema Betriebsblindheit

Betriebsblindheit kann jeden treffen und gehört im Beruf und der Selbständigkeit schon fast zum guten Ton. Nur wer sich diesem Problem stellt kann jedoch auf Dauer wirklich erfolgreich sein. Involviere Außenstehende, schließe deine Mitarbeiter in den Prozess mit ein und hinterfrage Dich in regelmäßigen Abständen selbst. Dann bist auch Du gegen die Krankheit Betriebsblindheit geschützt.

Wie schützt Du dich vor dem Phänomen Betriebsblindheit? Bist Du auch schon in die Falle getappt?

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

Comments are closed.