Gedächtnistraining - Methoden um dir Dinge leichter zu merken

Gedächtnistraining – Methoden um dir Dinge leichter zu merken

Hast Du Schwierigkeiten dir kurzfristig etwas zu merken? Fallen dir wichtige Dinge nicht ein, wenn es darauf ankommt? Dann solltest Du über ein Gedächtnistraining nachdenken. Ein gutes Gedächtnis ist nicht nur im privaten Bereich von Vorteil, sondern gerade im Beruflichen ein wichtiger Baustein für deinen Erfolg.

Bist Du es leid in einem Berg aus Notizzetteln zu versinken und ewig lange nach einer wichtigen Notiz suchen zu müssen, nur weil Du dir ein paar Zahlen nicht merken kannst? Was machst Du, wenn Du unterwegs bist und gerade keinen Zugriff auf deine Notizen hast?

Kennst Du diese unangenehme Situation, wenn Du nach einem Umzug deine neue Telefonnummer immer wieder vergisst? Wie das Leben so spielt, kommst Du über kurz oder lang in der Verlegenheit und sollst deine neue Nummer angeben. Du hast die Telefonnummer zwar irgendwo notiert, aber Du hast sie ausgerechnet in dem Moment nicht griffbereit. Wenn es obendrein auch noch besonders wichtig ist die Information weiterzugeben, ärgerst Du dich doppelt.

Aber nicht verzagen, das löchrige Gedächtnis lässt sich trainieren. Wende die Methoden des Gedächtnistrainings an und lerne leichter auswendig. Diese Methoden, auch Mnemotechniken genannt, stelle ich dir in diesem und weiteren Blogbeiträgen vor.

Gedächtnistraining mit dem Zahl-Symbol-System

Das Zahl-Symbol-System ist eines der beliebtesten Merksysteme und hat noch weitere Bezeichnungen:

  • Zahl-Form-System
  • Zahlensymbole
  • Bildersystem
  • Bilderraster
  • Bildtafel
  • Hilfsbildreihe
  • u. a.

Die Technik des Zahl-Symbol-Systems ist recht simpel und leicht verständlich. Mit dieser Methode kannst Du dir besonders gut Zahlen in der richtigen Reihenfolge merken. Wie das funktioniert, erkläre ich dir nun Schritt für Schritt.

Effektives Gedächtnistraining mit der richtigen Wahl der Symbole

Im ersten Schritt wählst Du dir für jede Zahl ein bestimmtes Symbol aus. In einschlägigen Fachbüchern werden in der Regel passende Symbole angegeben, aber diese Bilder können sich von Buch zu Buch unterscheiden.

Wenn Du dir deine Symbole für dein Gedächtnistraining auswählst, ist eine Sache besonders wichtig: Achte darauf, dass es dir leicht fällt von einem Bild auf die dazugehörige Zahl zu schließen. Suche dir Formen aus, die dich aufgrund deiner Erfahrung an eine bestimmte Zahl erinnern, oder die der betreffenden Ziffer sehr ähnlich sehen.

Ein anschauliches Beispiel ist in diesem Zusammenhang der Schwan, dessen geschwungener Hals sehr stark an die Ziffer 2 erinnert.

Einige Beispiele für Zahl-Symbol-Beziehungen:

0 – Kugel, Ei, Ring

1 – Kerze, Bleistift, Streichholz

2 – Schwan, Storch, Gartenschlauch

3 – Dreizack, weibliche Oberweite, Lesebrille

4 – Vierblättriges Kleeblatt, Segelboot,

5 – Hand, Haken, Sichel

6 – Trillerpfeife, Kirsche, eingerollter Elefantenrüssel

7 – Fahne, Tabakpfeife, Angel, Sense

8 – Sanduhr, Brezel, Achterbahn

9 – Kaulquappe, umgedrehter Golfschläger

Gedächtnistraining mit dem Zahl-Symbol-System

Eine Geschichte als Schlüssel zum Gedächtnis

Wenn Du deine Symbole gewählt und verinnerlicht hast, geht es zum nächsten Schritt. Du merkst dir eine Zahl mit Hilfe deiner Symbole und einer Geschichte.

Als erstes übersetzt Du die Zahl in die Symbole und denkst dir anschließend eine Geschichte aus in der die Bilder vorkommen. Achte darauf in deiner Erzählung die Symbole in der richtigen Reihenfolge zu verwenden, damit Du hinterher wieder die passende Zahl heraus bekommst. Zu diesem Verfahren nenne ich dir zum besseren Verständnis ein kleines Beispiel:

Du willst dir die Zahl 8546 merken. Angenommen, die zu den Ziffern von dir gewählten Symbole sind die Sanduhr für die 8, die Sichel für die 5, das Kleeblatt für die 4 und die Trillerpfeife für die 6. Du ersinnst folgende Geschichte in der alle diese Dinge vorkommen:

Immer wenn die Sanduhr sich dreht, schnapp ich mir meine Sichel und ernte das große Kleeblatt von der Wiese. Wenn ich fertig bin, pfeif ich ganz laut auf meiner Trillerpfeife.

Eine kurze Geschichte, die Du dir sicherlich leicht merken kannst. Die Erzählung mag dir vielleicht merkwürdig vorkommen und nicht viel Sinn ergeben, aber Wirklichkeitsnähe ist gar nicht wichtig. Auch wenn dir deine Geschichte völlig verrückt und realitätsfern erscheint, so erfüllt sie ihren Zweck, nämlich dir die Symbole und letztendlich die dazu passenden Ziffern in der richtigen Reihenfolge zu merken.

Gedächtnistraining – Das Fazit

Mit der passenden Methode kannst Du in relativ kurzer Zeit Dinge auswendig lernen oder schnell mal zwischendurch ein paar Zahlen im Gedächtnis behalten. Das einzige, was Du für dein Gedächtnistraining brauchst, ist etwas Fantasie und Einfallsreichtum.

In diesem Sinne viel Spaß beim Geschichten spinnen und Zahlen merken 😉

About The Author

Diana Ludwig

Webdesignerin, Pinselschwingerin, Bloggerin und Studentin der Medieninformatik. Mein Steckenpferd ist das freie Open Source 3D Programm Blender, über das ich auf Blender-Tutorial schreibe. Du findest mich auch auf Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

1 Comment