Warum ich das Partnerprogramm von Seitenreport nicht mehr empfehle

Warum ich das Partnerprogramm von Seitenreport nicht mehr empfehle

Am heutigen Golden Friday geht es um ein Partnerprogramm, das ich selber genutzt und auch auf Blogsheet empfohlen habe. Es geht um den SEO- und Website Analyse Dienst Seitenreport. Gleich vorweg, das Angebot von Seitenreport ist immer noch sehr gut, es geht hier ausschließlich um das Partnerprogramm von Seitenreport.

Die Vorgeschichte zum Partnerprogramm von Seitenreport

In der Regel bewerbe ich und nehme an Partnerprogrammen nur dann Teil, wenn ich mit einem Produkt oder einer Dienstleistung gute Erfahrung gemacht habe. Dies trifft auch vollumfänglich auf die Online-Analyse und die Community von Seitenreport zu. Wie eingangs erwähnt, kann ich hier nichts Negatives sagen. Nachdem ich mich vor geraumer Zeit beim Partnerprogramm von Seitenreport angemeldet hatte, kamen die ersten Klicks und auch Anmeldungen.

Ich machte mir keine weiteren Gedanken und war zufrieden. Doch nach einiger Zeit blieben die Anmeldebestätigungen aus und nur noch die Klicks auf den Link wurden von Seitenreport aufgezeichnet. Ich machte mir jedoch keine weiteren Gedanken, schließlich ist Seitenreport schon recht bekannt und nicht jeder Klick kann auch ein Lead sein. Zudem nimmt man bei 50 Cent per Lead die Sache auch nicht ganz so ernst. Das Partnerprogramm von Seitenreport lief eher nebenher und ich nahm Seitenreport halt auf, weil es ein gutes Produkt ist.

Der Tag der Präsenzempfehlung des Seitenreport Partnerprogramms

In der Regel ist es recht schwer eine aktive Anmeldung bei Partnerprogrammen zu prüfen. Ich sehe zwar, dass mein Affiliatelink angeklickt wird, aber danach ist man als Affiliate auf die korrekte Arbeit des Betreibers eines Partnerprogramms angewiesen. Leider wurde ich genau an der Stelle von Seitenreport enttäuscht. Ich gab eine Schulung an einer Hochschule und im Rahmen dieser Schulung wurden von mir verschiedene SEO-Tools vorgestellt und empfohlen, darunter auch Seitenreport.

Es wurde eine Anmeldung über meinen Empfehlungslink vorgenommen, der Besuch wurde auch wie immer in der Statistik beim Partnerprogramm von Seitenreport gezählt, doch es erfolgte keine Gutschrift des Leads. Ich wartete einige Tage und wendete mich dann an das Supportforum. Der weitere Verlauf ist an unprofessionellen Verhalten eines Betreibers gegenüber seiner Affiliates kaum zu überbieten.

Warten, warten, warten und kein Ende in Sicht

Ich stellte am 29. 07. 2013 meine Anfrage im Supportforum von Seitenreport und harrte den Dingen, die nun kommen sollten. Da wir uns zu diesem Zeitpunkt in der Urlaubs- und Ferienphase befanden, übte ich mich in Geduld, ich wollte auch nicht zu aufdringlich bei meiner Supportanfrage wirken. Ich selber mag es gar nicht wenn Kunden stündlich nach einer Statusmeldung fragen. Nachdem ich aber am 08. 08. 2013 und damit satten 10 Tagen immer noch keine Antwort erhielt, erdreistete ich mich und hakte noch einmal nach. Ein freundliches Mitglied der Seitenreport-Community teilte mir dann mit, dass der Seitenreport Betreiber gerade in „Arbeit ersäuft“ und ich noch etwas Geduld haben sollte.

Ein mangelhafter Support ist noch geschmeichelt

Meine Gedanken waren „10 Tage warten und noch mehr Geduld?“. Wer ein professionelles Partnerprogramm führt und auch mit teilweise lukrativen Provisionen lockt, hat auch für einen entsprechenden Support zu sorgen. Es interessiert mich nicht, ob jemand gerade in Arbeit „ersäuft“. Das bringt ein florierendes Projekt mit sich und auch ich muss meine anfallende Arbeit erledigen. Wenn das Geschäft gut läuft und man keine Zeit hat sich um andere Projekte zu kümmern, muss für eine Vertretung oder entsprechende Moderation im Forum gesorgt werden. 10 Tage Wartezeit ist zu keinem Zeitpunkt akzeptabel und zeugt nur von Ignoranz gegenüber seinen Online-Kunden. Doch auch hier blieb meine Antwort noch freundlich und ich hoffte auf eine Antwort seitens des Betreibers – und die Antwort kam tatsächlich noch am gleichen Tag. Ich zitiere:

„Das Partnerprogramm von Seitenreport wurde bis zum Launch von Seitenreport 4 eingestellt. Offenbar gab es einen Bug der dir entsprechende Meldung nicht angezeigt hat“.

Der berüchtigte Anzeigebug musste also herhalten

Eine Ausrede, die ich im Laufe meiner Online- und Informatikerkarriere schon zu oft hören durfte. Der angebliche Anzeigebug ist einfach nur ein simpler Texteintrag in Typo3. Jeder Lehrling kann in einem CMS einen Text publizieren. Von einem Bug konnte also nicht die Rede sein. Es wurde einfach nicht für nötig gehalten oder schlicht vergessen eine entsprechende Nachricht zu veröffentlichen. Warum sollte man auch darauf hinweisen, dass ein Partnerprogramm nicht mehr aktiv ist. Schließlich geht einem eine Vielzahl an kostenloser Werbung verloren.

Aber es geht ja noch weiter, denn ich sollte dem Betreiber eine Email senden für eine nachträgliche Gutschrift. Moment mal, eine Gutschrift ist ja ganz nett, aber die 50 Cent für diesen einen Fall haben mich nur minder interessiert. Ich fragte also nochmal genauer nach:

„Seit wann ist das Partnerprogramm deaktiviert? Anzeigebug im Account hin oder her, warum gab es keine Informationen zur Einstellung des Partnerprogramms für deine Affiliates per Email?“

Legitime Fragen werden schlicht abgebügelt

Zwar ließ sich der Betreiber noch einmal herab mir zu antworten, jedoch wurden mir nur Auskünfte auf Fragen geliefert, die ich weder gestellt habe noch die von Interesse für mich waren. Aufklärungen auf meine Fragen erhielt ich nicht. Fangen wir mit den fadenscheinigen Begründungen an:

„Ich möchte an dieser Stelle weder diskutieren noch lange herumschreiben. Daher lediglich einige Worte zur Klarstellung. Die Auszahlungsgrenze des Partnerprogramms lag bei 25 €. Ich weiß nicht, ob Du etwaig durch direkte Buchungen in Deiner Schulung darüber lagst.“

Ob diskutiert werden möchte oder nicht ist mir als Affiliate und Partner relativ egal. Ich erwarte eine vernünftige Antwort auf meine Fragen und keine nichtssagenden Floskeln. Alleine der Eingangssatz spottet jeder Beschreibung. Ebenso ist es nicht von Belang, ob der Auszahlungsbetrag erreicht wurde oder nicht, sondern schlicht, dass Buchungen nicht ordnungsgemäß verrechnet werden und man den Affiliates eine lange Nase dreht. Von der mangelnden Transparenz wollen wir gar nicht erst anfangen. Doch weiter im Text:

 „Abgesehen der Premium-Accounts für die Großkunden wird von mir aktuell nur ein kleiner Teil der Premium-Buchungen angenommen, da sich die Preisstruktur der Premium-Accounts mit Seitenreport 4 vollständig ändert. Letzten Endes wird durch den Bug daher wahrscheinlich mehr für Dich herausspringen als Du durch die Provision verdient hättest.“

Ganz davon abgesehen, dass die Information, dass „nur noch ein kleiner Teil der Premiumbuchungen angenommen werden“ für Affiliates interessant wäre, ist auch ein „hätte, wenn und aber“  nicht zielführend und damit belanglos. Einzig und alleine, dass Affiliates in den Glauben gelassen werden, dass das Seitenreport Partnerprogramm läuft, ist von Interesse. Bis zum heutigen Tage gab es keine Email mit der Information der Deaktivierung des Partnerprogramms. Warum nicht? Warum bleiben die Klickstatistiken aktiv, obwohl diese nicht mehr relevant sind? Damit wurde ganz klar ein aktives Partnerprogramm vorgetäuscht. Die Ausrede des Anzeigebugs wird auf diese Weise weiter zur Posse. Doch wir sind noch nicht am Ende:

„Hauptzweck von Seitenreport ist nach wie vor die Unterstützung von Webmastern sowie im (zum großen Teil nicht öffentlichen) professionellen Bereich der großen SEO-Agenturen. Das Partnerprogramm war lediglich ein vorrübergehendes Schmankerl.“

Dass der Betreiber das Partnerprogramm von Seitenreport als Schmankerl ansieht, interessiert einen als Affiliate nicht. Es interessiert nur, dass das Partnerprogramm vernünftig und professionell durchgeführt wird und das ist schlicht nicht der Fall. Zudem ist es sicher nicht nur ein Schmankerl, wenn viele hunderte Blogs und Webseitenbetreiber dafür sorgen, dass Seitenreport bekannt wird und Seitenreport dadurch entsprechende Einnahmen generiert.

Die Suche nach anderen Affiliates für Seitenreport

Da es für mich natürlich von Interesse ist, ob andere Blog-Betreiber das Partnerprogramm von Seitenreport noch aktiv bewerben, habe ich mich entsprechend auf die Suche gemacht. Nach mehreren Stichproben bei größeren und kleineren Bloggern und Websites bin ich zu dem Schluss kommen, dass keinem der teilnehmenden Affiliates bekannt ist, dass das Seitenreport Partnerprogramm vom Betreiber eingestellt wurde.

Bis zum heutigen Tage lässt der Betreiber auch eine entsprechende Rundmail vermissen und eine Antwort, warum er es nicht für nötig hält, gab es auch nicht. Weiterhin gibt es immer noch keine Antwort, seit wann das Partnerprogramm eingestellt wurde. Hier machen schon seit Wochen oder gar Monaten Webseitenbetreiber kostenlos Werbung für ein Produkt, bei der die Vermittlung nicht entsprechend vergütet wird. Was einen vermuten lassen könnte, dass hier eine bewusste Täuschung der Affiliates vorliegt. Denn wer nicht weiß, dass ein Partnerprogramm inaktiv ist, der entfernt auch nicht den Partnerlink.

Das endgültige Fazit zum Partnerprogramm von Seitenreport

Ich bin schwer enttäuscht vom Betreiber und werde das Partnerprogramm von Seitenreport auch in Zukunft meiden. Wer einmal seine Affiliates täuscht, still und heimlich ein Partnerprogramm abstellt, aber durch eine aktive Klickstatistik dem Partner suggeriert, dass alles in Ordnung ist, hat für mich das Vertrauen dauerhaft verspielt.

Das Seitenreport Partnerprogramm hat jegliche Transparenz vermissen lassen und auch die Konfrontation mit dem Fehlverhalten hat keine Besserung hervorgerufen. Die Aussage des Betreibers „Seitenreport steht für Qualität und Fairness. Hier bist Du als Werber gut aufgehoben.“ hat sich leider als schlechten Scherz erwiesen.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

1 Comment