Affiliate Links effizient maskieren für mehr Einnahmen

Affiliate Links effektiv maskieren für mehr Einnahmen

Vor geraumer Zeit erhielt ich eine sehr freundliche Anfrage hinsichtlich unseres Artikel Geld verdienen mit Amazon und Facebook. Unser Leser wollte wissen wie er die doch sehr langen Affiliate-Links von Amazon schöner aufbereiten kann, so dass diese nicht gleich als Partnerlink zu erkennen sind.

Diese Frage ist natürlich legitim und ich musste leider feststellen, dass ich einen blöden Fehler (als ob es schlaue Fehler gibt ;)) als Blogger gemacht habe als ich den Artikel schrieb. Ich habe mein Wissen für selbstverständlich gehalten und mir keine Gedanken gemacht, dass nicht jeder Blogger oder Affiliate das Wissen hat, wie Links von Partnerprogrammen „aufgehübscht“ werden können. Diesen Fehler werde ich mit diesem Artikel korrigieren.

Warum Du Affiliate Links maskieren solltest

Das Maskieren oder Verhüllen (engl. cloaking) von Partnerlinks bietet dir als Affiliate verschiedene Vorteile. Die meisten Anbieter von Partnerprogrammen gestalten ihre Partnerlinks sehr kryptisch, lang und damit wenig vertrauenerweckend für einen potentiellen Leser. Nehmen wir als Beispiel einen Standardlink vom Anbieter Superclix* den ich sehr schätze:

Dieser Link sagt für den Leser oder Kunden natürlich überhaupt nichts aus. Erfahrene Affiliate erkennen hier zwar einen Affiliatelink, doch der Ottonormalverbraucher sieht nur einen wilden Mischmasch aus verschiedenen Zeichen, Buchstaben und Zahlen. Da Endverbraucher immer vorsichtiger werden, was solche kryptischen Links betrifft, birgt solch ein Link natürlich die Gefahr, dass er nicht angeklickt wird. Für dich bedeutet das dann ganz einfach einen finanziellen Verlust.

Affiliate-Links effizient maskieren

Aber nicht nur, dass ein maskierter Link vielleicht besser aussieht oder mehr Vertrauen erweckt, auch die Verwaltung bzw. die Kontrolle über deine Partnerlinks sind um einiges einfacher und höher, wenn Du deine Affiliate-Links maskierst. WordPress Plugins, wie zum Beispiel Pretty Link Pro*, bieten dir umfangreiche Statistiken und die Möglichkeit zentral deine Links zu verwalten.

Ich hatte erst vor einiger Zeit das Problem, dass ein Affiliate-Partner im Zuge eines Relaunchs seine Linkstruktur veränderte. Alle Partnerlinks von mir liefen ins leere und gaben einen 404-Fehler zurück. Anstatt nun mühsam jeden Links einzeln auszutauschen, konnte ich dank Pretty Link Pro meine Links zentral ändern ohne jeden Artikel einzeln aufzurufen. Es gibt also die unterschiedlichsten Gründe, warum Du deine Affiliate-Links maskieren solltest, hier nochmal eine kurze Übersicht:

  • Maskierte Links sind vertrauenswürdiger
  • Mit entsprechenden Plugins ist die Verwaltung einfacher
  • Provisionsneider kommen nicht so schnell auf den Plan
  • Die Click-Through-Rate steigt an
  • Lange Affiliate-Links in Mails können umbrechen und sind damit „defekt“

Welche Möglichkeiten gibt es Affiliate Links zu maskieren?

Nach gewünschtem Einsatz, eigenen Vorlieben und natürlich auch gewünschtem Einsatz des Geldbeutels gibt es verschiedene Wege Affiliate-Links zu maskieren. Je nach Wahl ist die Verwaltung der Links mit mehr oder weniger Aufwand verbunden.

Affiliate-Links maskieren mit Google

Tante Google bietet einen hauseigenen URL-Shortener-Dienst an, den Du kostenlos nutzen kannst. Ferner bietet dir der Google URL-Shortener verschiedene Statistiken an.

  • Anzahl der Klicks auf deinen Affiliate-Link
  • Herkunft der Klicks (Referrer)
  • Welche Plattform nutzten die User
  • Aus welchem Browser wurde der Link aufgerufen
  • Aus welchen Länder kommen die Klicks

Ein nicht zu unterschätzender Nachteil des Shorteners von Google ist jedoch, dass die Statistiken öffentlich sind und jeder User diese einsehen kann. Ferner können Affiliate-Links nicht nachträglich bearbeitet werden. Das erschwert die Verwaltung natürlich.

Affiliate Links maskieren mit Google

Affiliate-Links kürzen mit Amazon

Wenn Du das Partnerprogramm von Amazon nutzt, kannst Du den hauseigenen Shortener-Dienst von Amazon nutzen. Jedoch nur für Produkte von Amazon. Die URL deines Affiliate-Links von Amazon hat dann folgende Form: amzn.to/15e7EsP

Hier kann der potentielle Kunde zwar erkennen, dass es sich hier um einen Link von Amazon handelt, da Amazon jedoch als Anbieter großes Vertrauen genießt, stellt das im Grunde kein Problem dar. Aber auch hier ist die zentrale Verwaltung der Affiliate-Links nicht gegeben und die einzelne Auswertung der Klickstatistiken ist leider sehr rudimentär bei Amazon.

Affiliate Links maskieren mit Amazon

Affiliate Links maskieren mit Pretty Link

Pretty Link ist ein mächtiges Plugin für WordPress, das mit den unterschiedlichsten Optionen punktet. Das Plugin gibt es einmal als kostenlose Version mit Einschränkungen und als Blogger-Pro-Version  für 37$* (ca. 28€). Ich hatte mich für die Pro-Version entschieden und habe den Kauf bisher nicht bereut. Pretty Link Pro bietet eine Vielzahl an Funktionen, einige davon in der Kurzübersicht:

  • Unterschiedliche Weiterleitungen (Temporär 307 / Permanent 301)
  • Double Redirects um alle Referrer zu löschen
  • Verschiedene Statistiken und Auswertungen
  • NoFollow Einstellungen der Affiliate Links
  • Ausschluss von IP-Adressen
  • Gruppierung der Affiliate-Links
  • Manuelles maskieren –  http://deineDomain.de/deinlinkname
  • Automatisches maskieren – http://deineDomain.de/c67
  • Social Media Buttons
  • Automatisches Twittern eines Artikels mit dem Affiliate Link
  • Pretty Bar – Erhöht das Branding des eigenen Blogs

Ein besonderes Schmankerl von der Pretty Link Pro Version ist das automatische Ersetzen von Keywords im Text mit deinem entsprechendem Affiliate-Link. Hier kannst Du schnell und einfach auch nachträglich Wörter, Phrasen oder Sätze mit einem Affiliate-Link versehen.

Ich konnte dadurch meine Einnahmen deutlich steigern und nutze diese Möglichkeit auf verschiedenen Affiliate-Projekten. Wenn Du auf bestimmten Seiten das Ersetzen der Keywords nicht möchtest, kannst Du die Funktion punktuell im Artikel ausstellen.

Affiliate links maskieren mit Pretty Link

Affiliate-Links maskieren das Fazit

Das Maskieren deiner Affiliate-Links bietet dir als Blogger und Affiliate einen hohen Mehrwert, der nicht zu unterschätzen ist. Auf welche Art Du Partnerlinks umschreibst, musst Du für dich entscheiden.

Ich habe mich bewusst für die professionelle Variante entschieden, einfach aus dem Grunde des Zeitmanagements und der Kontrolle über meine Affiliate-Links. Es spricht aber nichts dagegen, wenn Du eine kostenlose Variante nutzt um Affiliate-Links zu maskieren.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

4 Comments

  • Dag-Detlef Reinert

    2. Juni 2014

    Hallo,
    der Artikel hat mir noch einmal sehr deutlich vor Augen geführt, wie wichtig es ist, Affiliate-Links zu maskieren. Ich habe das lange Zeit nicht gemacht, weil ich mir einfach nicht vorstellen konnte, das hier Kräfte am Werk sind, die meine Links verändern können oder User diese nicht anklicken. Heute maskiere ich meine Links kostenlos mit Google oder Bit.ly und denke mir dabei, diese erkennen die Profis im Netz doch auch als vermutlich verdeckte Affiliate-Links. Deshalb suche ich eigentlich nach einer Möglichkeit der Maskierung mit meinem Domain-Namen. Ist da Pretty Link (Pro) der richtige Anbieter. Aber vor allem, kann ich die maskierten Links auch in anderen Webseiten benutzen als in WordPress?
    Vielleicht beantwortet mir jemand meine Frage?

  • Andreas Meyhöfer

    3. Juni 2014

    Hallo Detlef,

    ich persönlich bin mit Pretty Link Pro sehr zufrieden und kann das Plugin jedem empfehlen.

    Die maskierten Links können selbstverständlich überall eingebunden werden. Nur das Plugin benötigt WordPress als Basis.

    VG Andy

  • Oliver

    2. Dezember 2014

    Hallo Andreas,

    vielen Dank für Deinen Artikel. Ich bin auf der Suche nach Möglichkeiten, meine Amazon-Links per Pretty Link zu kürzen/verwalten/maskieren. Meines Wissens untersagt Amazon aber eine solche Maskierung.

    Weil ich aber schon große Websites gesehen habe, die diese Amazon-Maskierung verwenden, frage mich, ob sich da im Partnerprogramm die Bestimmungen geändert haben. Weißt Du näheres?

    Viele Grüße

    Oliver

  • Andreas Meyhöfer

    2. Dezember 2014

    Hallo Oliver,

    die Maskierung von Links ist bei Amazon nur über den hauseigenen Shortener gestattet. Nicht wenige Webmaster sind schon aus dem Programm geflogen, weil sie sich nicht an die Richtlinien gehalten haben.

    Jetzt kommt das „Aber“. Amazon scheint auch nach dem Motto zu leben „keine Regel ohne Ausnahme“. Gerade große Anbieter werden hier sicher eine Extra-Behandlung bekommen. Bei kleineren Anbietern ist es wohl wie mit dem Kläger und dem Richter. Wo keiner ist, passiert auch nichts.

    Christian Feneberg von fene-blog.de hatte Amazon letztes Jahr direkt angeschrieben und erhielt eine positive Rückmeldung von Amazon.

    Ich persönlich nutze für Amazon ausschließlich den Shortener von Amazon um auf der sicheren Seite zu bleiben.

    LG Andy