SEO vs. SEO-Auditor

SEO-Audit, der letzte Schrei oder einfach nur zum Schreien

Ein neuer Trend aus den USA scheint auch langsam bei uns Fuß zu fassen. SEO-Auditing. An sich ist SEO-Auditing eine sehr gute Sache.

Der Kunde beauftragt einen sachverständigen SEO (Suchmaschinenoptimierer), der nun die Website unter die Lupe nimmt und dem Kunden Verbesserungsvorschläge hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung unterbreitet.

Dem Kunden wird für diese Dienstleistung eine einmalige Rechnung gestellt und alles ist in Butter. Es entstehen keine Folgekosten und es kann in Ruhe überlegt werden, wie die weitere Verfahrensweise aussieht.

„Buche“ ich mir über einen längeren Zeitraum eine SEO-Agentur oder nehme ich meine Website-Optimierung selber in die Hand.

SEO-Audit: Neue Masche oder Notwendigkeit

Da der SEO-Markt nicht nur hart umkämpft sondern SEO auch ein lukratives Geschäft ist, gibt es nun eine abgeänderte Art des SEO-Auditing.

Ein SEO-Auditor wird beauftragt, die Arbeit des beauftragten SEO zu kontrollieren und aufzubereiten. Natürlich ist der SEO-Auditor absolut unabhängig und neutral – nach eigenen Aussagen.

Das der unabhängige und neutrale SEO-Auditor auch selber Suchmaschinenoptimierung als Dienstleistung anbietet ist nur eine nebensächliche Information.

Hier überprüft also ein SEO, der sich einfach einen neuen „Titel“ gegeben hat, einen anderen SEO und das ganze Neutral? Nun, etwas fragwürdig im Sinne von „des Fragens würdig“ ist die Sache dann doch.

Warum einen SEO-Auditor

Entweder hat man ein schlechtes Gefühl gegenüber seinem SEO, dann liegen die Dinge aber schon im Argen oder der SEO-Auditor ist von alleine an einen herangetreten, meist erfolgt das Ganze über die Kaltaquise um den berühmten Floh ins Ohr zu setzen.

Hier muss man klar sagen, egal wie gut eine Arbeit ist, sie kann immer schlecht geredet werden. Es sollte also vorsichtig agiert werden bevor weiteres Geld investiert wird, was vielleicht gar nicht vonnöten ist.

SEO-Audit und wer kontrolliert die Kontrollierenden

Bevor sich ein SEO-Auditor „gegönnt“ und damit doppelt bezahlt wird, sollte man sich folgende Fragen stellen:

  • Kann mein SEO allgemein gute Referenzen aufweisen
  • Bin ich zufrieden mit meinem SEO
  • Hat mein SEO abgesprochene Ziele erreicht
  • Habe ich eigene Möglichkeiten die Arbeit meines SEO zu kontrollieren
  • Arbeitet mein SEO eng mit mir zusammen und bereitet Daten entsprechend auf
  • Erhalte ich regelmäßige Rückmeldungen von meinem SEO

Wenn hier allgemein mit einem Ja geantwortet werden kann, sind weitere Gedanken um einen SEO-Auditor kaum vonnöten.

Werden jedoch Zweifel gehegt, sollte man sich nicht nur nach einer SEO-Agentur umschauen, sondern gleich die verschiedensten Agenturen testen. Hier gibt es genug, die sorgfältig sowie seriös arbeiten und gleichzeitig kostenlos die Erstanalyse einer Website vornehmen.

Fazit zum SEO-Auditing

Sind schließlich alle Erstauswertungen vorhanden und werden Schnittstellen erkannt, bei denen der eigene SEO suboptimal gearbeitet hat, kann immer noch überlegt werden ob der eigene Suchmaschinenoptimierer ausgewechselt oder ob dieser zuerst mit den Ergebnissen konfrontiert wird.

Somit wird man zu seinem eigenen „SEO-Auditor“der definitiv unabhängig und neutral ist.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

Comments are closed.