WordPress Updates deaktivieren

So deaktivierst Du schnell und einfach automatische Updates in WordPress

WordPress 3.7 ist veröffentlicht und die Entwickler haben wieder ordentlich für die neue Version geschraubt. Bei WordPress 3.7 liegt das aktuelle Augenmerk auf einer höheren Stabilität und mehr Sicherheit. Wenn wir uns in den letzten Monaten die verstärkten Attacken durch Bot-Netzwerke betrachten, kann es gar nicht genug Sicherheitsupdates geben.

Eine der größten Sicherheitsrisiken ist wie immer der User. Wer ein Content Management System betreibt, sollte zwar regelmäßig Updates durchführen, doch die Realität sieht meist anders aus. Es gibt Massen an WordPress-Installationen, die veraltet und damit ein potentielles Sicherheitsrisiko sind.

Sicherheitsrisiko veraltete WordPress Installation

Mit der Version 3.7 bietet WordPress nun ein automatisches Update-System an. Deine aktuelle WordPress-Installation aktualisiert sich bei sicherheitsrelevanten und kleineren Updates (z.B. von WordPress 3.7 auf 3.7.1 ) von alleine. Major-Updates sind von einer automatischen Aktualisierung nicht betroffen. In diesem Blogartikel zeige ich dir, wie Du schnell und einfach die automatischen Updates bei WordPress abstellst.

Warum solltest Du automatische Updates überhaupt deaktivieren?

Nicht jeder Blogger hat einen Webhoster* oder externen Dienstleister, der die Updates für WordPress übernimmt. Wer die Pflege seiner WordPress-Installation in die Hände Dritter gelegt hat, muss sich im Vorfeld nicht darum kümmern, ob ein Update auch in jeglicher Hinsicht kompatibel mit genutzten Plugins oder Themes ist.

Wenn Du dich jedoch selbst um die technischen Belange deines Blogs kümmerst, willst Du durch eine automatische Aktualisierung nicht plötzlich eine böse Überraschung erleben. Zwar ist die Gefahr bei WordPress vergleichsweise klein, dass Plugins oder Themes nach einem Update nicht mehr funktionieren, doch ein Restrisiko bleibt natürlich bestehen.

Automatische Updates

Ich persönlich habe lieber die Kontrolle über Updates und lege vorher auch immer ein Backup an. Kommen wir nun zum Codeschnippel um die automatischen Updates bei WordPress abzuschalten.

Automatische Updates auf deinem WordPress-Blog deaktivieren

Das Abstellen der automatisierten Updates in WordPress ist so simpel wie einfach. Öffne einfach einen FTP-Client deiner Wahl, zum Beispiel das kostenlose WinSCP, und schaue im Root-Verzeichnis nach der Datei wp-config.php. Diese Datei mit einem Texteditor öffnen und folgende Zeile eintragen, speichern und hochladen:

Nun sind die automatischen Updates deiner WordPress-Installation abgeschaltet und Du erhälst weiterhin eine Meldung, wenn eine neue Version von WordPress vorhanden ist. Damit liegt die Aktualisierung wieder in deinen Händen.

Denke daran, Du schaltest damit ein gewolltes Sicherheitsfeature von WordPress ab.
Ich denke aber, als Blogger mit Verantwortungsbewusstsein sollte die Deaktivierung kein Problem darstellen.

Automatische Updates deaktivieren – das Fazit

Ich persönlich bin sehr froh, dass es möglich ist effektiv und effizient die automatischen Updates bei WordPress zu deaktivieren. Wie schaut es bei dir aus? Wirst Du das Snippet auf deinem Blog nutzen, oder möchtest Du auf das neue Feature nicht verzichten?
Quelle: wpbeginner.com

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

4 Comments

  • Hans

    29. Oktober 2013

    Hallo, ich persönlich habe zwar jetzt nicht unbedingt Angst, dass das automatische Update das Blog lahm legt, aber habe auch gerne selbst in der Hand was auf dem Blog geschehen soll und was nicht. Daher denke ich jedenfalls drüber nach.
    Zwitschernden und plussenden Gruß
    Hans

  • Karsten

    31. Oktober 2013

    Danke für den Schnipsel. Hab es sofort eingebaut. Automatische Updates sind für mich ein größeres Risiko als jedes andere. Vorher muss man einfach ein Backup machen, alles andere ist Blindflug.

    Beim kopieren des Schnipsels ist mir aufgefallen, dass da Leerzeichen im String sind. Also hinter dem ‚ und vor dem 2. ‚. Das ist doch sicherlich nicht so gewollt?

  • Andreas Meyhöfer

    31. Oktober 2013

    Hallo Karsten,

    nein, das war nicht gewollt. Vielen Dank für deinen Hinweis. 🙂

    Viele Grüße

    Andy

  • Viktor

    7. November 2013

    Das ist sehr gut, dass ich den Schnipsel bei dir gefunden habe, mich machte das automatische WP Updates überhaupt nicht Glücklich… NSA wird gleich mitgeliefert, die sollen das bloß wieder als standart abschalten.

    Danke

    Grüße
    Viktor