Warum Du von Windows XP Abschied nehmen solltest

Warum Du von Windows XP Abschied nehmen solltest

Windows XP war meiner Meinung nach einst eines der besten Betriebssysteme von Microsoft. Ich habe XP gerne genutzt und bin erst nach dem Erscheinen von Windows 7 umgestiegen. Windows Vista war für mich einfach nur ein Graus und hatte nicht lange auf meinem PC überlebt.

Mittlerweile ist Windows XP in die Jahre gekommen, ein Auslaufmodell und auch der Support von Microsoft neigt sich dem Ende zu. Am 08.04.2014 endet der Support für Windows XP endgültig. Damit wird es für viele Zeit in den sauren Apfel zu beißen und das Betriebssystem zu wechseln bzw. zu erneuern.

Warum Du nun von Windows XP Abschied nehmen solltest, erläutere ich dir in diesem Blogartikel.

Mangelnde Kompatibilität zu anderen Produkten

Meine erste Windows Version war einst Windows 3.1, damals noch mit 7 Disketten und einer unlustigen Installationsroutine. In den letzten 20 Jahren habe ich verschiedene Versionsupgrades mitgemacht und musste dadurch von liebgewonnenen Programmen Abschied nehmen.

Mangelnde Kompatibilität zu anderen Produkten

So ist halt der Lauf der Dinge. So wird es einem auch mit Windows XP ergehen. Unter anderem wird die neue Version von Office nicht mehr unter Windows XP laufen, aber auch der Bereich Apps wird den Windows XP Usern in einem deutlichen Maße verschlossen bleiben.

Sicherheitsrisiken aufgrund mangelnder Updates

Es gibt keine umfangreiche Software die jemals wirklich fertig ist. Diese Hoffnung haben meist nur Laien oder selbsternannte Programmierer die noch nie an einem Projekt mit mehr als 10.000 Zeilen Code gesessen haben. Windows XP hat zum Beispiel 40 Millionen Source Lines of Code (SLOC).

Als SLOC werden die Codezeilen benannt, die ohne entsprechende Kommentare oder Leerzeilen sind. Entsprechend hoch sind auch die potentiellen Fehler im Source-Code und damit verbundene Sicherheitsrisiken. Alleine Windows 95 hatte fast 200.000 Fehler die über die Jahre erkannt und abgestellt wurden. Ein Betriebssystem das keine Sicherheitsupdates erhält ist ein potentielles Risiko.

Kein Support für Firmen durch Microsoftmitarbeiter

Wer Windows XP nicht nur als Home-Anwender nutzt, sondern als professionelle Firmensoftware einsetzt, ist zwangsläufig auf schnellen und guten Support angewiesen.

Ab dem 08.04.2014 wird es jedoch von keinem Microsoftmitarbeiter noch Support geben. Sollte es also Probleme geben, kann es richtig teuer werden. Denn kaum ein Selbständiger kann sich einen längerfristigen Systemausfall erlauben.

Kein Support für Firmen durch Microsoftmitarbeiter

Entsprechende Hardwareunterstützung fehlt

Was für Software gilt, findet auch Anwendung auf die Hardware. Sowohl die Hardwarehersteller als auch Microsoft werden keinerlei Treiber für Windows XP zur Verfügung stellen.

Bei einem Hardwarewechsel kann es also passieren, dass Du Windows XP grundsätzlich nicht mehr nutzen kannst.

Windows 7 oder doch lieber Windows 8.1?

Wenn Du noch Windows XP nutzt und überlegst auf welche Windowsversion Du nun umsteigen solltest, gibt es nur eine Antwort, nämlich Windows 8.1.

Der Grund ist ganz einfach, der Support für Windows 7 wird nach aktuellem Stand im Jahr 2015 eingestellt, für Windows 8.1 will Microsoft jedoch bis ins Jahr 2023 Updates und Patches zur Verfügung stellen. Es wäre aus meiner Sicht nicht sinnvoll jetzt noch in Windows 7 zu investieren.

Jedoch muss sich auch Windows 8.1 einiger negativer Kritik stellen. Von der ungewohnten Nutzerführung bis hin zu Kompatibilitätsproblemen mit verschiedener Hardware ist alles vorhanden. Bei einem Wechsel des Betriebssystems gilt also wie immer: „Wie Du es machst, machst Du es falsch“.

Dieses Video von Microsoft vermittelt dir eine Ahnung davon wie anders Windows 8.1 im Gegensatz zu seinen Vorgängern ist.

Warum Du von Windows XP Abschied nehmen solltest – das Fazit

Die Einstellung des Supports für Windows XP sollte nicht unterschätzt werden. Eine rechtzeitige Umstellung auf ein neues Betriebssystem sollte in Angriff genommen werden.

Wer sich nicht sicher ist welches Windows nun genutzt werden sollte, für den gibt es noch andere Lösungen. Insbesondere Apples iOS stellt für den professionellen Bereich eine sehr gute Alternative dar.

Welches Betriebssystem nutzt Du aktuell? Gehörst Du noch zu den Windows XP Nutzern?

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

1 Comment