Traffic-Tipp #13 - Linkbaits als Traffic Quelle

Traffic-Tipp #13 – Linkbaits als Traffic Quelle

Dienstag ist Traffic-Tipp-Tag und den möchte ich Dir natürlich auch heute nicht vorenthalten. Der Traffic-Tipp Nummer 14: „Linkbaits als Traffic Quelle“ sorgt im Idealfall nicht nur für Traffic, sondern auch für ordentlich Backlinks. Da Backlinks auch in Zeiten von Social Media weiterhin ein wichtiges Rankingkriterium sind, gehört der Linkbait zu jeder Traffic Strategie dazu.

Was ein Linkbait ist

Der Begriff Bait bedeutet „Köder, Verlockung, Anreißer“ woraus sich dann im SEO-Bereich der Begriff Linkbait entwickelt hat.

Während unsere angloamerikanischen Freunde sehr gerne und häufig fremde Beiträge teilen und verlinken, herrscht in Deutschland bei Bloggern und Webmastern leider eine Geiz ist Geil Mentalität. Oftmals erscheint es so, dass ein Blogger eher sein Erstgeborenes verkaufen würde als einen Link zu setzen oder fremde Beiträge zu teilen.

Mit einem guten Köder kann es also möglich sein den Linkgeiz kurzfristig zu eliminieren und eine starke Verbreitung des Contents zu erreichen.

In früheren Zeiten der Suchmaschinenoptimierung diente ein Linkbait hauptsächlich dazu andere Blogger und Webmaster dazu zu bringen einen Backlink zu einer bestimmten Zielseite zu setzen. In der heutigen Zeit hat sich das Ziel eines Linkbaits jedoch erweitert.

Mittlerweile zielt ein Backlink nicht nur darauf ab die immer noch wichtigen Backlinks zu generieren, sondern auch auf eine hohe virale Streuung des Contents durch Facebook, Google+, Twitter und anderen sozialen Netzwerken.

Möglichkeiten um einen Linkbait zu generieren

Es gibt viele Möglichkeiten einen Linkbait zu generieren, es gibt jedoch keine Garantie, dass ein Linkbait auch den gewünschten Effekt erzielt. Das Verhalten von Lesern ist leider nicht vorauszusehen. Ein Artikel, der spontan geschrieben wurde, kann sich viral schneller verbreiten und mehr Aufmerksamkeit erregen als die sorgfältigst geplante Kampagne. Trotzdem gibt es immer wieder Inhalte, die aus der Erfahrung heraus gerne geteilt werden.

Erstelle eine Infografik
Infografiken bieten deinen Lesern eine schnelle übersichtliche Information über ein komplexes Thema. Da der Mensch hauptsächlich visuell eingestellt ist, lassen sich Infografiken sehr gut an den Mann bzw. an die Frau bringen. Viele Infografiken haben sich schon als wahren Pracht-Linkbait entwickelt.

Schreibe einfachen Content durch Listen
Internetuser lieben schnell zu konsumierenden Content, denn es gilt auch im Web: „Zeit ist Geld und Geld haben wir immer zu wenig“. Listen bieten eine schnelle Übersicht und lassen sich vom Leser schnell scannen. Gerade leichter aber hochwertiger Content wird gerne geteilt.

Sei kontrovers und ein Querdenker
Du liest gerade diesen Artikel und bist der Meinung Linkbaits taugen nichts und Du hast entsprechend sinnvolle Argumente? Dann verfasse einen Artikel darüber. Meinungen die von anderen abweichen und mit starken Argumenten untermauert werden, können sich schnell zu einem Linkbait entwickeln.

Entwickle nützliche Tools und Plugins
Du kannst programmieren und hast eine Idee für ein nützliches Tool oder Plugin? Dann setze ich Dich hin und fang an zu coden. Wenn Du deine Entwicklung auch noch kostenfrei zur Verfügung stellst, wirst Du deinen Backlinkpool schnell steigern können. Kostenlose Angebote sind immer noch mit die effizientestens Linkbaits.

Sei schneller als andere Blogger
Der frühe Vogel fängt den Wurm – eine Weisheit, die auch im Bereich Linkbaiting zutreffen kann. Wenn Du es schaffst Themenbereiche vor anderen Bloggern aufzubereiten, kannst Du mit Glück einen riesigen Traffic-Sturm beschwören. Einen der genialsten Linkbaits der letzten Jahre hat meiner Meinung nach Karl Kratz mit seiner Herleitung einer WDF*p*IDF Gewichtungsformel für Suchmaschinen gesetzt. Von massenhaften Diskussionen in Foren, Blogs und in sozialen Netzwerken, über Beiträge in einschlägigen Zeitschriften, hin zu den begehrten Links bei Wikipedia ist alles dabei.

Was Du bei Linkbaits vermeiden solltest

Es gibt immer wieder Blogger, die mit aller Macht einen Linkbait erreichen wollen. Es werden unwahre Geschichten verbreitet, oder andere Blogger unter der Gürtellinie angegriffen. Das ist aus meiner Sicht der falsche Weg um einen Linkbait zu erreichen. Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich gänzlich ungeniert, sollte nicht als Motto herhalten. Das Internet vergisst nichts und die eigene Reputation und Glaubwürdigkeit ist das wichtigste Kapital eines Bloggers. Sei also ehrlich gegenüber deinen Lesern und bleibe fair im Umgang mit anderen Webmastern.

Fazit zum Thema Linkbait

In manchen Diskussionen klingt es immer wieder durch, dass ein Linkbait etwas Schlechtes ist. Diese Meinung kann ich nicht teilen. Ein sehr guter Linkbait ist pure Content-Qualität und übertrifft in seiner Reinheit jeden lupenreinen Diamanten, wie Du am Beispiel von Karl Kratz sehen kannst.

Was ist Deine Meinung über Linkbaits? Sinnvoller Traffic-Tipp oder Bauernfängerei? Hast Du schon einen erfolgreichen Linkbait gesetzt und was sind deine Tipps zu diesem Thema? Ich freue mich auf deine Antworten.


Du hast auch einen Traffic-Tipp, der bei den Blogsheet Traffic-Tipps nicht fehlen darf? Dann nutze unser Kontaktformular und teile uns deinen Tipp mit. Du wirst als Tippgeber im betreffenden Blog-Artikel erwähnt und mit einem Link belohnt.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

3 Comments

  • Michel

    18. Juli 2013

    Also verstehe ich das richtig? Als Linkbait wird es bezeichnet, wenn ich z.B. einen Link eines bekannten Bloggers aus meiner Branche in meinen Blog aufnehme und daraus einen weiteren Artikel erstelle?

    Ein bekannter Blogger schreibt z.B. über Kopfschmerzen. Und ich teile diesen Link auf meinem Blog und schreibe noch zusätzlich Content, den ich für ergänzend und wertvoll halte.

    Ist das damit gemeint?

  • Andreas Meyhöfer

    18. Juli 2013

    Hallo Michel,

    vielen Dank für deine Nachfrage.
    Die Essenz ist: Du bist der Initiator eines Linkbaits mit Content der so gut ist, dass dein Artikel von anderen geteilt und verlinkt wird.

    Das kann natürlich dadurch erreicht werden, dass du dich in deinem Artikel auf andere Blogger beziehst und diesen erweiterst bzw. kontrovers diskutierst.

    Das ist aber nur eine Möglichkeit für einen Linkbait und muss nicht zum Erfolg führen. In solch einem Fall kann es sogar sein, dass du „Opfer“ eines Linkbaits geworden bist.

    Viele Grüße Andy

  • nasenfahrrad24

    21. Juli 2013

    Danke für den Beitrag! Irgendwie immer schon mal gelesen, aber trotzdem noch nie was in der Hinsicht gemacht.
    Gedacht habe ich da an ein Video in dem etwas erklärt wird. Aber wie mache ich nun ein vernünftiges Video?
    Nun denn… ich bleibe dran… aber wie gesagt: Danke für den Denkanstoß…