Traffic Tipp - Kenne deine Zielgruppe

Traffic Tipp – Kenne deine Zielgruppe

Traffic und Besucher sind die Grundlage für den Erfolg eines Blogs. Nur wenn dein Blog regelmäßig mit Besuchern gesegnet ist, werden sich deine Mühen sowohl finanziell als auch in der Reichweite deiner Artikel bemerkbar machen.

Doch nicht nur die Quantität deines Besucherstroms ist wichtig, vielmehr ist die Qualität entscheidend. Es nützt dir nichts, wenn Du regelmäßig Traffic über den Begriff Baumwollsocken bekommst, aber dein Blog sich mit Atomphysik beschäftigt. Damit sind wir mitten in unserem heutigen Traffic Tipp – Kenne deine Zielgruppe.

Die Grundlage – Was ist dein Produkt

Vielleicht denkst Du jetzt, dass es einfach ist, jeder Blogger und Selbständige sollte sein Produkt oder seine Dienstleistung kennen. Doch die Realität sieht meist anders aus. Wenn ich mich mit Kunden oder Kollegen über ihre Produkte oder Dienstleitungen unterhalte, stelle ich immer wieder fest, dass sich oftmals keiner mit der Kernaussage seines Angebotes beschäftigt.

Doch wenn man sein Angebot selber nicht genau definieren und spezifizieren kann – wie sollen denn potentielle Kunden dieses Kunststück erreichen? Nehmen wir ein ganz plattes Beispiel aus dem Bereich Webentwicklung. Die Aussage: „Ich bin Webdesigner“ mag vielleicht richtig sein, sagt aber nur bedingt etwas über die Dienstleistung aus. Es gibt unendlich viele Fragen und Möglichkeiten, die einen als Webdesigner tiefer definieren:

  • Werden nur die Grafiken bereitgestellt?
  • Liegt der Schwerpunkt auf einem bestimmten CMS?
  • Hast Du dich als Webdesigner auf einen besonderen Industriezweig spezialisiert?
  • Erstellst Du auch Logos und Signets?
  • Werden Websites gehostet und bei Bedarf gepflegt?
  • uvm.

Je genauer und besser Du also deine eigenen Angebote definieren kannst, desto besser bist Du für eine Zielgruppenanalyse gerüstet.

Der nächste Schritt – Die Zielgruppenanalyse

Die Zielgruppenanalyse kann für dich mit viel Aufwand verbunden sein, doch es ist ein Aufwand, der sich für dich lohnen wird – versprochen! Denn je genauer Du deine Zielgruppe kennst, desto besser kannst Du sowohl deine Angebote als auch deine Kommunikation auf deine Zielgruppe ausrichten und anpassen.

Zielgruppenanalyse

Bei der Zielgruppenanalyse gilt es sich mit einer Marktsegmentierung und den unterschiedlichen Segmentierungskriterien zu befassen. Eine Übersicht dazu findest Du im Artikel „Marktsegmentierung um eine Marktnische zu finden“. Gerade die Zielgruppenanalyse ist für jeden Blogger ein wichtiger Punkt, der jedoch gerne vernachlässigt wird.

Mache dich zum Experten in deinem Bereich

Neben der genauen Definition und Abgrenzung deines Produktes oder deiner Dienstleistung und der Zielgruppenanalyse ist es wichtig, dass Du dich in deinem Bereich als Experte erweist. Ich wollte früher auch immer der Alleskönner sein, doch kein Mensch kann in Perfektion die Eierlegendewollmilchsau darstellen, so schwer diese Erkenntnis auch sein mag.

Gerade in der heutigen Zeit ist die Spezialisierung ein wichtiges Gut. Das bedeutet natürlich nicht, dass Du dich nur noch stumpf auf einen Bereich konzentrieren sollst. Es gilt aber eine deutliche Gewichtung deiner Fähigkeiten bzw. deines Angebots herauszuarbeiten.

Hole deine Zielgruppe ab

Besucher und Traffic bildet sich nicht von heute auf morgen. In der Regel dauert es viele Jahre bis sich ein Blog über hohe fünfstellige oder gar sechsstellige Besucherzahlen freuen darf. Ausnahmen gibt es zwar immer wieder, wenn Du dir jedoch die Platzhirsche im Internet anschaust, wirst Du feststellen, dass diese schon einige Jahre auf dem Buckel haben. Um deine Zielgruppe auf dich aufmerksam zu machen gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Hole deine Zielgruppe ab

Ich nutze zum Beispiel sehr gerne sogenannte Q&A-Portale wie gutefrage.net um nach Fragen und Problemen der User Ausschau zu halten. Hier stehe ich dann entweder mit Rat und Tat zur Seite oder schreibe einen Artikel über entsprechende Fragestellungen. Es gibt viele Orte wo deine Zielgruppe heimisch sein kann, erstelle eine Liste und schau dich um und hole deine Zielgruppe ab.

Kenne deine Zielgruppe – das Fazit

Nur wenn Du deine Zielgruppe genau bestimmst und kennst, kannst Du auf Dauer nicht nur Traffic generieren, sondern echte Kunden und Leser. Nicht die Anzahl der Besucher auf deinem Blog ist entscheidend, sondern ob Du deine Zielgruppe für dein Angebot begeistern kannst. Erst dann entwickelst Du qualitativ hochwertigen Traffic, den Du im Idealfall dann in bare Münze umsetzen kannst.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

1 Comment