5 Tipps für mehr Selbstbewusstsein

5 Tipps für mehr Selbstbewusstsein

Ich glaube es gibt viel mehr Menschen, die sich mehr Selbstbewusstsein wünschen als die meisten von uns denken. Für einen schüchternen Menschen erscheinen oft alle anderen um ihn herum viel selbstbewusster und eloquenter als er selbst sich jemals sehen könnte. Ich weiß wovon ich spreche, ich gehöre selbst zu den zurückhaltenden Menschen.

Kennst Du auch diese verflixten Situationen, in denen Du das Ruder in die Hand nehmen, dich durchsetzen, hart verhandeln oder einen Vortrag halten musst? Das Herz klopft bis zum Hals, die Hände werden feucht und obendrein entfallen dir auch noch dein Text bzw. deine Argumente. An der Stelle fragst Du dich dann vielleicht, wo zum Teufel die anderen nur das Selbstbewusstsein hernehmen, warum ausgerechnet Du so wenig davon hast und wie Du dein Selbstbewusstsein endlich mal etwas mehr aufbauen kannst.

Viele wünschen sich mehr Selbstbewusstsein

Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Sache mit dem Selbstbewusstsein ist in vielen Fällen gar nicht so einfach zu lösen und es gehört meist viel Arbeit und Ausdauer dazu um dem Ziel näher zu kommen. Manchmal ist die Lage auch so ernst, dass ohne professionelle Hilfe keine erkennbaren Fortschritte gemacht werden.

Verstehe die Tipps in diesem Blogartikel also nicht als Allheilmittel, denn das kann dir sicherlich kein Blog der Welt bieten. Diese Tipps sollen für dich Anregung sein und dir eine Idee geben, wo Du ansetzen kannst um dein Selbstbewusstsein zu stärken. Für manche Menschen reicht schon so ein kleiner Schubs in die richtige Richtung und sie schaffen es aus eigener Kraft wesentliche Fortschritte in Sachen Selbstbewusstsein zu machen.

Lange Rede, kurzer Sinn: hier nun die Tipps für mehr Selbstbewusstsein.

Tipp 1: Erkenne dich selbst

Viele Menschen, gerade diejenigen mit wenig Selbstbewusstsein, haben ein falsches Bild von sich selbst. Sie halten sich für zu dick, zu klein, zu schusselig, zu unfähig usw. Das liegt oft daran, dass diese Menschen auf ihre Fehler fokussiert sind und ihre Stärken meist nicht bewusst wahrnehmen.

Betrachte dich selbst einmal in einer ruhigen Minute so unvoreingenommen wie möglich aus einer gewissen Distanz. Das sollte dir dabei helfen auch deine positiven Eigenschaften zu entdecken, die Dinge die Du gut kannst und das was dich liebenswert macht. Versuche auch deine weniger vorzeigbaren Eigenschaften realistisch zu betrachten und nicht wichtiger zu nehmen als sie sind. Du sollst am Ende das entzerrte Bild von dir erhalten.

Der Begriff Selbstbewusstsein drückt bereits aus, worauf es ankommt: Sich selbst bewusst sein. Das heißt auch sich selbst kennen.

Tipp 2: Akzeptiere dich selbst

Wir gehen oft viel kritischer mit uns selbst um als wir es mit anderen Menschen tun. Wir nörgeln gerne an unserem Aussehen, an unseren Leistungen und an unseren Fähigkeiten herum. Sich selbst anzunehmen und zu akzeptieren fällt vielen unheimlich schwer, dabei ist genau das die Grundlage für ein gesundes Selbstbewusstsein.

Menschen machen Fehler, das akzeptieren wir in der Regel. Warum aber sehen Menschen mit geringem Selbstbewusstsein genau die gleichen Fehler bei sich selbst viel kritischer als bei anderen Menschen? Es gibt keinen Grund dazu.

Lerne zu akzeptieren, dass auch Du fehlbar sein darfst, genauso wie Du es anderen zugestehst. Dabei hilft dir vielleicht folgende Vorgehensweise: Immer wenn dir etwas nicht gelingen will und Du mit dir haderst, dann stelle dir vor, ein guter Freund oder eine gute Freundin wäre an deiner Stelle.

Wie würdest Du dann das Versagen beurteilen? Es wäre alles nur noch halb so schlimm, oder? Dieselben aufmunternden Worte, die Du für einen anderen Menschen finden würdest, nimm nun für dich selbst. Gutes Zureden baut auf, auf diese Weise kannst Du mehr Selbstbewusstsein erreichen.

Akzeptiere und liebe dich selbst für mehr Selbstbewusstsein

Tipp 3: Lerne mit Kritik umzugehen

Manche Kritik kann einen Menschen ohne Selbstbewusstsein schon ganz schön treffen, das ist wahr. Jedoch liegt das oft daran, dass diese Menschen die Kritik anders bewerten. Sie nehmen kritische Äußerungen sehr persönlich und verstehen sie gegen ihre Person gerichtet. Dabei ist Kritik in vielen Fällen gar nicht so gemeint, wie sie ankommt. Gerade konstruktive Kritik bezieht sich auf den Sachverhalt, soll auf Fehler aufmerksam machen und der Person eine Hilfe sein und nicht die Gefühle verletzen.

Also schau das nächste Mal genau hin, ob Kritik wirklich negativ gemeint ist und dich treffen soll. Es hilft in der Regel schon ungemein, wenn Du dir bewusst machst, auf was genau die jeweilige Kritik abzielt.

Aber auch, wenn dich dein Gegenüber mit seiner Kritik verletzen will, dann mache dir bewusst, dass es in dem Falle selten um den Sachverhalt geht, sondern meist um etwas ganz anderes. Vielleicht will derjenige nur seinen Frust los werden und sucht ein Ventil oder er versucht von eigenen Fehlern abzulenken.

Wie auch immer die Kritik vorgebracht wird, lasse nicht zu, dass Du dich dadurch als minderwertiger Mensch fühlst. Die obigen Erklärungen helfen dir hoffentlich dabei, mit Kritik besser umzugehen.

Tipp 4: Entscheide selbst

Unsichere Menschen neigen dazu, lieber auf ihr Umfeld zu hören als auf sich selbst. Sie wollen nichts falsch machen und können sich schwer zu einer Entscheidung durchringen. Wenn es aber um dich geht, dann bist du der Mensch, der die beste Entscheidung für dich treffen kann. Denn niemand anders kennt dich normalerweise so gut, wie Du dich selbst kennst. Du weißt selbst am besten, was Du brauchst und was dir gut tut.

Natürlich kann es immer hilfreich sein die Meinung anderer anzuhören. Sie kann dich auf neue Ideen bringen, dir Seiten aufzeigen, die Du noch nicht bedacht hattest oder deine Einschätzung bestätigen. In wichtigen persönlichen Dingen solltest Du immer in letzter Konsequenz die Entscheidung treffen, die Du für die Richtige hältst. Sich zu etwas zu entscheiden nur um anderen zu gefallen macht in der Regel unzufrieden.

Tipp 5: Lerne Nein zu sagen

Es gibt einige Gründe, warum Menschen nicht Nein sagen können. Sie haben Angst vor den Konsequenzen oder vor Ablehnung oder sie wollen nicht egoistisch wirken. Nicht Nein sagen können ist auch ein Zeichen von mangelndem Selbstbewusstsein. Aber mit jedem Nein, dass Du schaffst auszusprechen, stärkst Du dein Selbstbewusstsein. Selbstverständlich sollst Du nicht in das andere Extrem fallen und immer automatisch Nein sagen, auch wenn Du gerne Ja sagen würdest.

Lerne Nein sagen für mehr Selbstbewusstsein

Es ist nur wichtig Nein sagen zu können, wenn Du wirklich Nein meinst. Durch ständiges Ja-Sagen kannst Du dich sonst in arge Schwierigkeiten bringen.

In diesem Blogartikel findest Du einige Tipps zum Nein sagen.

Fazit zu mehr Selbstbewusstsein

Um dein Selbstbewusstsein zu stärken bedarf es sicherlich einigen Trainings. Du musst dir nicht nur deine Verhaltens- und Denkmuster bewusst werden, sondern auch sicherlich immer wieder die neuen Denkweisen üben bis sie zur Gewohnheit geworden sind.

Ich hoffe die Tipps zu mehr Selbstbewusstsein helfen dir dabei.

Welche Strategien verfolgst Du für dein Selbstbewusstsein? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

About The Author

Diana Ludwig

Webdesignerin, Pinselschwingerin, Bloggerin und Studentin der Medieninformatik. Mein Steckenpferd ist das freie Open Source 3D Programm Blender, über das ich auf Blender-Tutorial schreibe. Du findest mich auch auf Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

2 Comments

  • Stephan Wiessler

    4. April 2014

    Ich hatte früher überhaupt kein Selbstbewusstsein und habe das Jahr für Jahr geändert.

    Die Tipps hier sind schon sehr hilfreich und es gibt noch zahlreiche weitere Möglichkeiten.

    Wichtig ist: Bleib immer dran und gib niemals auf. Dann schaffst Du es auch.

    Beste Grüße,

    Stephan Wießler

  • Diana Ludwig

    5. April 2014

    Hallo Stephan,

    vielen Dank für deinen Kommentar.

    Ich habe deinen Deep-Link dieses mal nur gekürzt und auf nofollow gesetzt anstatt zu löschen.

    Bitte sei so nett und beachte beim nächsten Mal den Hinweis zu den Kommentaren.

    Viele Grüße Diana