Ratgeber Selbständigkeit – Ideen finden

Der Wunsch nach der eigenen Selbständigkeit wächst immer stärker in einem heran und man ist auch persönlich dafür geeignet den Weg in die Selbständigkeit zu gehen.

Wenn bereits eine Geschäftsidee vorhanden ist, wurde eine Hürde schon genommen. Doch nicht jeder hat zum Wunsch der Selbständigkeit auch die passende Geschäftsidee.

Die quälenden Fragen lauten dann oftmals: „Woher eine passende Idee nehmen und nicht stehlen oder in welchem Bereich soll ich mich nun auf dem Weg in die Selbständigkeit machen?“

Im Folgenden werden ein paar Tipps zur Ideenfindung aufgelistet.

Bestehende Geschäftsideen verbessern

Was andere können, kann ich schon lange und noch viel besser – oder auch auf bewährte Geschäftsideen zurückgreifen. Das Rad muss nicht immer neu erfunden werden, manchmal sind Ideen zwar gut aber noch ausbaufähig.

Der Markt ist voll von erfolgreichen Geschäftsideen, warum diese nicht aufgreifen und nochmals verbessern. Gerade wenn man in seinem Gebiet sehr gut ist und mit offenen Augen durch die Welt läuft, fallen einem immer wieder Dinge auf, die besser gemacht werden können.

Wie oft hast Du nicht schon gedacht „Warum machen die das nicht anders?“. Genau hier liegt deine Chance. Achte aber darauf, dass der Markt auch Bedarf an Deinen Änderungen hat und Dein Produkt oder Deine Dienstleistung auch Abnehmer findet.

Es ist aber auch gut möglich, dass derzeit kein Bedarf vorhanden ist, dann sollte getestet werden ob eventuell Bedürfnisse, also das Gefühl eines Mangels, bei der potentiellen Käufergruppe geweckt werden können und daraus ein Bedarf entsteht.

Eine genaue Markt- und Zielgruppenanalyse ist im Vorfeld nicht nur anzuraten sondern zwingend durchzuführen.

Bestehende Geschäftsideen nutzen – Franchising

Große Unternehmen bieten immer öfter die Möglichkeit ihr bereits am Markt erprobtes und erfolgreiches Konzept zu übernehmen. Hier hat man den Vorteil, dass eigene Marketingmaßnahmen, eigene Vertriebswege oder Produktionen oftmals nicht vonnöten sind.

Der starke Partner im Hintergrund organisiert den allgemeinen Ablauf und das Auftreten des Betriebes nach außen und bietet dem Franchisenehmer sogar die komplette Ersteinrichtung des Betriebes an.

Sollten bestimmte Kenntnisse im angestrebten Franchisebereich nötig sein, werden kostenlose Schulungen angeboten, die je nach Veränderung des Marktes erneuert oder vertieft werden können. Dieser teilweise leichte Einstieg in die Selbständigkeit hat natürlich auch seine Nachteile.

Der Franchisenehmer muss sich in die Firmenpolitik des Anbieters komplett integrieren. Platz für eigenständige Marketingmaßnahmen bleibt hier kaum. Der Wunsch sein eigener Chef zu sein, wird durch vorhandene Firmenstrukturen wie z.B. die Produktpalette oder der Gestaltung des Betriebes etwas eingeschränkt.

Durch die oftmals langfristigen Verträge und die regelmäßigen Franchisegebühren kann das finanzielle Risiko bei einem Misserfolg recht hoch sein. Insgesamt ist das Modell Franchising jedoch in den letzten Jahrzehnten in Deutschland sehr erfolgreich.

Nicht jeder schafft es damit zum Millionär, ein gutes Auskommen ist jedoch zu erreichen.

Allerdings sollte man sich das entsprechenden Franchisesystem genau anschauen und sich im Vorfeld informieren. Die Möglichkeiten und Branchen im Franchising sind immens.

Zwar sind es nur eine Handvoll große Firmennamen die den meisten bekannt sind, die Franchise-Branche umfasst jedoch weitaus mehr Bereiche.

Egal ob IT, Nahrungsmittel, Immobilien, Handwerk, Weiterbildung, Finanzen, Fitness usw. usw., im Franchise-Bereich ist für fast jeden angehenden Selbständigen etwas dabei.

Bestehende Geschäfte übernehmen

Nicht jeder der sich ein Geschäft aufgebaut hat, möchte oder kann dieses sein Leben lang betreiben. Ein klassisches Beispiel sind Menschen ohne weitere Familienangehörige. Oftmals sind Betriebe oder Einrichtungen über 30 Jahre oder mehreren Familiengenerationen aufgebaut worden und florieren großartig.

Leider gibt es keine Nachfolger im Familienbereich. Immer wieder werden Anzeigen aufgegeben, wo Menschen auf diese Weise einen Nachfolger für ihren Betrieb finden wollen. Die Kosten halten sich, im Vergleich zur möglichen Chance, in Grenzen.

Auch hier gilt es aber genau zu recherchieren und sich die vorhandene Buchhaltung im Detail anzuschauen.

Trends aus Übersee erkennen

Auch wenn es dem ein oder anderen nicht gefällt, dass die sogenannte „Amerikanisierung“ voranschreitet. Viele Trends die irgendwann bei uns in Deutschland landen, sind in der USA schon Jahre vorher erfolgreich.

Wer den amerikanischen Markt regelmäßig beobachtet und ein wenig Mut zum Riskio beweist, kann mit dem ein oder anderen Juwel auch hier in Deutschland erfolgreich werden. Hier gilt, wie so oft, nur der frühe Vogel fängt den Wurm.

Fazit:

Es muss nicht immer die ultimative Idee vorhanden sein um sich selbständig zu machen.

Der Markt bietet vielfältige Möglichkeiten zur Ideenfindung, man muss nur sorgfältig recherchieren und die vorhandenen Kanäle zur Informationsgewinnung nutzen.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

Comments are closed.