Blogposttipps

Schreibblockade? 10 Tipps für deinen nächsten Blogpost

Du sitzt an deinem PC und es wollen Dir einfach keine Ideen für einen Blogartikel kommen? Hat Dich die Muse verlassen und stattdessen die  Schreibblockade  fest im Griff?  Dann bist du nicht alleine, denn eine Schreibblockade kann auch die besten Blogger treffen.

Betroffene Blogger sehen sich im Zugzwang und versuchen auf Teufel komm raus etwas auf das virtuelle Papier zu bringen. Doch je mehr man das Schreiben erzwingen will, desto leerer wird der Kopf und es scheint gar nichts mehr zu gehen.

Heute geben wir Dir Tipps wie Du auf einfache Art und Weise deine Schreibblockade zum Teufel schickst.

Tipp 1- Schreibe ein Tutorial

Das Web ist voller Tools, technischen Leckerbissen und Usern die keine Ahnung haben wie diese Dinge bedient werden. Eine sehr große Portion der Suchanfragen bei Google gehören in die Rubrik „Hilfestellung gesucht“.  Es gibt sicher ein Bereich in dem Du dich besonders gut auskennst und eine kleine Hilfestellung schreiben kannst. Zudem haben Tutorials einen langen Nachbrenneffekt und bieten sich für den Long Tail geradezu an.

Tipp 2 – Nutze Frage & Antwort Portale

gutefrage.net, wer-weiss-was.de, cosmiq.de und wie sie nicht alle heißen. Es gibt eine endlose Masse an Frage & Antwort Portalen, die einem die Artikelideen auf dem silbernen Tablett liefern.  Bei gutefrage.net ist es zum Beispiel möglich seine Expertenthemen einzutragen und danach erhält man regelmäßige Emails über offene Fragen. Natürlich ist bei den Fragen immer wieder Schund dabei, aber die ein oder andere Perle zum Bloggen kann gefunden werden.

Tipp 3 – Lese viel in anderen Blogs

Wer viel liest, schärft seinen Ideenapparat. Aber immer darauf Acht geben, dass Du nicht einfach nur kopierst. Die Grenze zwischen Ideen holen und Content Diebstahl ist immer sehr schmal. Solltest Du von einem Blogger eine Idee aufgegriffen und eventuell erweitert oder verfeinert haben, besitze den Anstand, erwähne und verlinke deinen Bloggerkollegen / Bloggerkollegin im Artikel.

Tipp 4 – Suche dir Gastautoren

Gastartikel sind eine klassische Win-Win Situation. Der Gastautor erhält mindestens einen Backlink und eine, im optimalen Fall, zielgruppengerechte Aufmerksamkeit und Du als Blogbetreiber hast einen Beitrag für deine Leser und etwas mehr Luft um in Ruhe die Mühle der Kreativität in Gang zu bringen. Achte aber ein wenig auf die Qualität des Gastartikels.

Tipp 6 – Eine kleine Anekdote für deine Leser

Schreibe etwas über dich und wie Du zum Bloggen gekommen bist. Vielleicht kannst Du ja auch deinen Werdegang als Selbständiger im Internet weiter geben. Es gibt einige erfolgreiche Web 2.0 Mitstreiter die zum Thema Bloggen gekommen sind wie die Jungfrau zum Kinde. Aber vielleicht hast Du auch ein paar interessante Geschichten über Kundenerlebnisse – alleine darüber könnte ich den Rest meines Lebens bloggen. Wobei, lieber nicht, ich habe Angst noch nachträglich einen Herzkasper zu bekommen.

Tipp 7 – Trickse ein wenig

Lasse Tipp 5 einfach weg, fülle so deine Top-Ten- Liste auf und mache in Tipp7 darauf aufmerksam.

Tipp 8 – Schreibe andere Webmaster an

Vielleicht kennst Du ja besonders Interessante Webauftritte und möchtest diese deinen Lesern näher bringen. Nichts ist dazu besser geeignet als ein Interview vom Inhaber der Website. Gleichzeitig kannst Du dadurch dein Netzwerk erweitern und die Schreibblockade ist Geschichte.

Tipp 9 – Verfasse eine Rezension

Die meisten Blogger, die ich kenne, lesen auch sehr viel. Wenn Du in der letzten Zeit ein Fachbuch in der Mangel hattest, schreibe von deinen Eindrücken. Erzähle über die Vorteile und Nachteile des Buches und gebe ein Fazit ab. Wenn Du das Buch weiter empfiehlst, kannst Du das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und einen Partnerlink zu Amazon setzen.

Tipp 10 – Verfasse eine Liste mit Tipps gegen Schreibblockaden (*hüstel*)

Wenn dir partout nichts einfallen möchte, nimm dir einfach die Zeit und überlege wie Du an ein Thema kommst. Lieber ein wenig im Internet rumkurven, als tatenlos auf den leeren Bildschirm starren. Schreib einen Artikel mit Tipps gegen Schreibblockaden und gebe damit anderen Bloggern eine kleine Hilfestellung.

Schreibblockaden verhindern das Fazit:

Schreibblockaden sind eine böse Sache beim Bloggen aber mit ein wenig Kreativität oder mit einem einfachen Loslassen der Gedanken können solche Sperren schnell überwunden werden. Wichtig ist, die Ruhe zu behalten und wenn einem doch nichts einfallen sollte – der Blog wird nicht sterben nur weil ein Tag mal Pause herrscht.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

4 Comments

  • Torsten

    9. Mai 2012

    Hi, ich hoffe deine Schreibblockade hat sich nun wieder gelegt? 🙂

    Ich kenne das sehr gut, dass einem einfach nichts für den nächsten Artikel einfallen will. Doch habe ich die Erfahrung gemacht, das es auch helfen kann das Laptop einfach mal für einen Tag zuzuklappen!

    Grüße!

  • Andreas Meyhöfer

    9. Mai 2012

    Hallo Torsten,

    ja, nun schreibt es sich wieder ganz flüssig. 😉 Stimmt, manchmal hilft es wenn man einfach mal gar nichts macht.

    Viele Grüße Andreas

  • Dirk

    18. Oktober 2012

    Über Tipp Nr. 7 musste ich herzlilich lachen! Vielen Dank