So überwindest Du deine Schreibblockade

So überwindest Du deine Schreibblockade

Welcher Blogger kennt nicht das drückende Gefühl, wenn er den nächsten Blogbeitrag in Angriff nehmen will aber der Kopf ist leer, seine Gedanken sind wie gelähmt. Das schreckliche Weiß eines leeren Blattes, egal ob nun in Papierform  oder als jungfräuliches Dokument auf dem Monitor, starrt einen nur verhöhnend an. Ich meine die Schreibblockade oder Schreibhemmung.

Dieser gemeine und zermürbende Zustand ergreift mich regelmäßig und ich bin ihn auch nach zahlreichen Blogartikeln noch nicht endgültig losgeworden. Ich denke es geht nicht nur mir so, sondern viel mehr Bloggern und Schreibern. Auch Andy hat in diesem Blogbeitrag Tipps gegen Schreibblockade.

Gehörst Du vielleicht auch zu dieser Spezies? Dann werden dir die folgenden Tipps hoffentlich helfen, wenn dich eine Schreibblockade bzw. Schreibhemmung heimsucht.

Schreibe über das, was dich interessiert

Das Bekämpfen deiner Schreibblockade fängt schon vor dem eigentlichen Schreiben an. Nämlich mit den Themen über die Du schreibst. Wenn es möglich ist, dann schreibe über Themen die dich interessieren, die Du persönlich spannend findest. Das müssen keine Themen sein, in denen Du dich bereits auskennst, sondern auch neue Dinge, die dich neugierig machen und über die Du etwas erfahren willst.

Es ist meiner Erfahrung nach viel leichter über Dinge zu schreiben, die mich selbst fesseln. Wenn es ein Thema ist, dass ich langweilig finde, dann ist auch die Schreibblockade um ein Vielfaches hartnäckiger. Bevor gar nichts mehr geht, verschiebe ich  dieses Thema auf ein anderes Mal und schreibe über etwas, das mir liegt.

Schreibe über Themen, worin Du dich gut auskennst

Dieser Tipp ist dem Ersten ein klein wenig ähnlich – wobei es hier ausschließlich um Altbekanntes geht. Je mehr Wissen und Erfahrung Du über ein Thema angesammelt hast, umso schneller fällt dir etwas dazu ein.

Ein toller Startschuss für einen Blogartikel ist beispielsweise eine Frage zum betreffenden Thema. Fragen findest Du normalerweise reichlich im Internet. es bedarf oft nur ein wenig Recherche.

Schreibblockade Tipp - Nutze dein Wissen

Sorge für die nötige Ruhe

Schreiben bedeutet kreativ sein und um kreativ zu sein, ist für die meisten Blogger Ruhe nötig. Eliminiere soweit wie möglich jegliche Ablenkung. Eine unerwartete Störung ist gerade dann besonders ärgerlich, wenn endlich die erste Schreibidee aufkeimen wollte.

Ich zum Beispiel bin dann augenblicklich raus und mein erster ersehnter Satz, der sich in meinen grauen Zellen bilden wollte ist verflogen bevor ich ihn erfassen konnte. Bei einer Schreibblockade oder Schreibhemmung ist Unruhe für viele tödlich.

Fange einfach an zu schreiben

Das ist sicherlich einfacher gesagt als getan, aber es ist nicht gesagt, dass Du unbedingt am Anfang beginnen musst. Es ist nur wichtig, erst einmal irgendetwas auf das (virtuelle) Papier zu bringen. Weißt Du vielleicht schon das Fazit oder sonst irgendeinen Punkt mitten im Text – super, schreib es hin!

Manchmal schreibe ich sogar völlig zusammenhanglos einzelne Sätze hin, die irgendwo im Blogbeitrag stehen könnten. Das hilft mir ein gewaltiges Stück weiter, denn jetzt kann ich Stück für Stück meinen Blogartikel um diese ersten Sätze herum bauen.

Meine Textpassagen wachsen aufeinander zu und schließlich zusammen. Meinen Blogartikel habe ich dann wie ein Puzzle zusammengefügt und somit meine Schreibblockade überwunden.

Mache dir Notizen und Stichpunkte

Wenn Du zwar dein Thema hast über das Du schreiben willst, aber noch keinerlei Vorstellung, was Du überhaupt ausdrücken willst, dann mache dir erst einmal Notizen. Schreibe alles wertfrei auf, was dir einfällt. Hast Du einige Stichpunkte gesammelt, kannst Du nun Struktur in dein Brainstorming bringen.

Welcher Punkt erscheint dir wichtig, was kann weg, über welches Detail kannst Du gut schreiben, womit fängst Du an und was kommt zuletzt. Die geordneten Stichpunkte und Notizen sind schließlich wie ein roter Faden, an dem Du dich entlang hangeln kannst um der Schreibblockade zu entfliehen.

Mache eine Pause

Wenn absolut gar nichts helfen will, dann mache eine Pause. Erledige erst einmal völlig andere Sachen, die möglichst nichts mit Schreiben zu tun haben. Noch besser ist es, wenn Du eine richtige Pause einlegst, verlasse den dunklen Ort der Kreativlosigkeit und gehe zum Beispiel spazieren.

Frische Luft und Bewegung wirken oft Wunder. Mir geht es jedenfalls meistens so, dass mir gerade bei einem entspannenden Spaziergang der errettende Einfall kommt und ich dann erfrischt ans Werk gehen kann.

Schreibblockade - Zeit für eine Ideen-Pause

Wechsle den Ort

Manche Menschen können besonders gut Schreiben, wenn sie sich an einem kreativen Ort befinden. Das kann in der freien Natur sein, in der Bibliothek oder auch in einem gemütlichen Cafe. Wichtig ist nur, dass Du dich an diesem Ort rundum wohl fühlst und die Anregungen bekommst, die Du brauchst.

Das kann die Ruhe der Natur sein, die Erhabenheit eines ehrwürdigen Gebäudes wie der Bibliothek oder das bunte Treiben auf der Straße, das Du im Cafe ganz gelassen beobachten kannst. Mir persönlich hilft ein Ortswechsel bei einer Schreibblockade recht häufig.

Du musst nicht perfekt sein

Es ist wie verzwickt, dir fällt zwar ein Satz nach dem anderen ein, aber dein Blatt ist immer noch leer. Du hast an jedem Anfang etwas auszusetzen und verwirfst alles sofort wieder. Dein Anfang für den Blogartikel muss einfach gut sein, aber Du findest nicht die richtigen Worte.

Quäle dich nicht damit, schreibe lieber hin was dir einfällt. Wenn Du unbedingt perfekt sein willst, dann fängst Du niemals an oder kommst nicht zum Ende. Schreibe deinen Text, wie er dir aus der Feder bzw. aus den Fingern kommt. Anschließend kannst Du ihn korrigieren und verbessern, aber übertreibe es nicht.

Ich bin auch eine Perfektionistin und muss mich manchmal richtig zwingen zum Ende zu kommen, sonst würde ich nie mit meinem Blogartikel fertig werden. Mehr zum Perfektionismus lese hier. Hilfreich ist auch das Pareto-Prinzip.

So überwindest Du deine Schreibblockade – Mein Fazit

Wie Du siehst, bist Du nicht allein mit einer Schreibblockade oder Schreibhemmung. Ich kann davon ein Lied singen, aber die obigen Tipps haben mir bis jetzt immer sehr gut über meine Schreibblockade hinweggeholfen.

Ich hoffe auch Du kannst die Tipps erfolgreich für dich einsetzen, oder hast Du vielleicht bereits vergleichbare oder ganz andere Strategien gegen deine Schreibblockade? Ich bin gespannt auf deinen Kommentar.

About The Author

Diana Ludwig

Webdesignerin, Pinselschwingerin, Bloggerin und Studentin der Medieninformatik. Mein Steckenpferd ist das freie Open Source 3D Programm Blender, über das ich auf Blender-Tutorial schreibe. Du findest mich auch auf Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

Comments are closed.