Mit diesen 10 Tipps kannst Du dich beim Bloggen besser Konzentrieren

Mit diesen 10 Tipps kannst Du dich beim Bloggen besser konzentrieren

Immer wieder lese ich von Bloggern, dass sie nicht mit ihrer Arbeitsleistung zufrieden sind. Viele möchten gerne mehr Artikel schreiben, oder sich um weitere Projektierungen kümmern.

Diese Blogger haben das Problem, dass sie sich nicht über einen längeren Zeitraum auf eine Aufgabe konzentrieren und fokussieren können. Das ist auch ganz verständlich, denn potentielle Ablenkungen lauern überall.

In diesem Blogartikel stelle ich dir einfache aber sehr wirkungsvolle  Tipps vor, wie Du dich besser auf das Bloggen oder andere Arbeiten konzentrieren kannst.

Tipp 1 – Schalte dein Telefon aus

Das Telefon ist einer der größten Konzentrationskiller überhaupt im Büro. Dabei nerven in der heutigen Zeit gar nicht so sehr die Anrufe. Viel schlimmer sind die ständigen Nachrichten per SMS, Skype oder die Mitteilungen über Facebook & Co. Zwar ist das Smartphone ein ständiger Begleiter geworden, jedoch verlangt das kleine Ding auch viel Aufmerksamkeit.

Statistik über die größten Ablenkungen am Arbeitsplatz

Quelle: Statista

Tipp 2 – Feste Zeitpunkte für Social Media

Neben dem Smartphone ist auch der Bereich Social Media ein echter Knackpunkt für mangelnde Konzentration. Schnell ein Tweet hier, dort ein Like oder Plus und schon sind wieder 30 Minuten ins Land gegangen.

Social Media ist zwar ein wichtiger Teilbereich der Arbeit, aber eben nur ein Teilbereich. Lege dir feste Zeiten für deine Social Media Aktivitäten fest und halte dich auch daran.

Tipp 3 – Halte kleine Snacks bereit

Wenn der Blutzuckerspiegel in die Knie geht, leidet auch die Konzentration. Zwischen den wichtigen Hauptmahlzeiten solltest Du dir immer ein paar Kleinigkeiten als Zwischenmahlzeit bereithalten. Bitte greife an dieser Stelle nicht zur Sahnetorte oder der Chips-Tüte. Obst oder Nüsse sind an der Stelle die gesündere und sinnvollere Alternative.

Tipp 4 – Trinke regelmäßig und ausreichend

Wusstest Du, dass eine sehr große Anzahl von Menschen in den Industrieländern chronisch dehydriert ist? Wusstest Du auch, dass Hunger oftmals kein Zeichen von Nahrungsmangel, sondern durch Wassermangel entsteht?

Wassermangel führt zu Müdigkeit, chronischer Erschöpfung und vielen Folgekrankheiten.

Folgende Getränke sind kein Wasserersatz

  • Kaffee
  • Schwarzer Tee
  • Cola und andere Softdrinks
  • Alkohol

Um dem Wassermangel aus dem Weg zu gehen, solltest Du immer eine Wasserflasche auf deinem Schreibtisch stehen haben. Die meisten Menschen trinken dann unbewusst und regelmäßig.

Tipp 5 – Ausreichend Schlaf ist essentiell

Wer nicht genug Zeit zum Schlafen hat, der muss halt schneller schlafen. Das mag in der Theorie funktionieren, ist in der Praxis so leider nicht umzusetzen.

Wenn Du regelmäßig weniger als 6 Stunden in der Nacht schläfst, wird nicht nur deine Konzentration, sondern auch deine Gesundheit auf Dauer erheblich beeinträchtig. Ein gesunder und ausreichender Schlaf kann durch nichts ersetzt werden.

Weitere Informationen zum Thema Schlafmangel findest Du unter www.aerzteblatt.de

Tipp 6 – Sitze bequem und kaufe Dir einen guten Stuhl

Es ist erschreckend wie viele Blogger nicht auf die richtige Sitzhaltung achten. Dabei ist ein ergonomischer Arbeitsplatz die Grundlage für ein effektives Arbeiten. Was nützt dir der schönste Bürostuhl, wenn Du nach 2 Stunden arbeiten bereits Rückenschmerzen hast?

Bürostühle werden für die unterschiedlichsten Nutzungszeiten konzipiert. Mein Stuhl hat eine tägliche Nutzungszeit von bis zu 8 Stunden. Im folgenden Schaubild haben wir Dir aufgezeichnet, wie Du deinen Arbeitsplatz ergonomisch einrichtest.

So sizt Du richtig - Ergonomie am Arbeitsplatz

Tipp 7 – Räume deinen Arbeitsplatz auf

Nur das Genie beherrscht das Chaos und wer Ordnung hält, ist nur zu faul zum Suchen. Nette Sprüche, aber für Menschen die ein echtes Business betreiben, einfach nur Blödsinn.

Ein aufgeräumter Schreibtisch erhöht deine Produktivität ungemein. Vom Anspitzer bis zum Zeichenstift sollte alles seinen Platz haben und schnell greifbar sein.

Tipp 8 – Am Arbeitsplatz sollte Ruhe herrschen

Du arbeitest in deinem Home Office und nebenher schaust Du gerne deine Lieblingsserie? Dann läuft nicht nur der Fernseher, sondern gewaltig etwas falsch. Wenn Du der Meinung bist, deine Produktivität leidet nicht unter der Flimmerkiste, muss ich dich leider enttäuschen.

Ob Du es willst oder nicht, dein Gehirn wird sich immer wieder auf die Nebengeräusche fokussieren und dich von der Arbeit abhalten. Bei der Arbeit sollte die Glotze ausgeschaltet sein.

Tipp 9 – Schaffe Dir einen Rahmenplan

Nicht wenige Blogger arbeiten wild in den Tag hinein. Planung ist nur was für Schwache und spontanes Arbeiten ist sowieso viel produktiver. Das mag für den Hobby-Blogger sicher zutreffen, wenn Du jedoch ambitioniert Bloggen möchtest, gilt es zumindest einen Rahmenplan für die tägliche Arbeit zu bilden. Eine kleine knackige Liste und schon arbeitet es sich zielgerichteter.

Planung ist alles

Tipp 10 – Belohne Dich selbst

Wenn Du ständig nur arbeitest, wirst Du auf Dauer immer weniger schaffen. Das sogenannte Belohnungssystem im Gehirn ist ein wichtiger Faktor um dauerhaft konzentriert zu arbeiten.

Du hast eine unangenehme Aufgabe sorgfältig und gut erledigt? Belohne dich mit einem freien Tag. Du bist mit einem besonders schweren Blogartikel fertig geworden? Wie wäre es mit einem guten Essen?

Belohnungen sind ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit und sollten nicht unterschätzt werden. Belohnungen beeinflussen unsere Motivation und damit unseren Umgang mit der täglichen Arbeit in vielfältiger Weise. Wann hast Du dich das letzte Mal belohnt für deine Arbeit?

Belohne dich wenn Du etwas geleistet hast

Besser Konzentrieren beim Bloggen – das Fazit

Diese Tipps für eine bessere Konzentration beim Bloggen sind so einfach wie auch simpel. Das Gute daran ist, diese Tipps können auf viele Bereiche der Selbständigkeit und der Arbeit im Home Office angewandt werden.

Wie schaffst Du es, dich beim Bloggen besser zu konzentrieren?

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

2 Comments

  • Martin Grünstäudl

    10. Dezember 2013

    Hallo Andy,

    schöner Beitrag!

    Das Problem hab ich auch manchmal, dass ich mich nicht so recht konzentrieren kann. Vor allem die Ablenkungen sind immer wieder mal ein Problem: das Handy, Email, Social Media, Kommentare im Blog etc.

    Sich gewisse Zeiten zu reservieren fürs Schreiben, wo alles andere ausgeschaltet ist, halte ich deshalb für sehr wichtig.

    Liebe Grüße
    Martin

  • Andreas Meyhöfer

    10. Dezember 2013

    Hallo Martin,

    vielen Dank für dein Lob. 🙂

    Ich war es früher gewohnt bei der Arbeit alles am Laufen zu haben (Telefon, Musik, Mails).
    Doch das Schreiben ist halt doch ein anderer Schnack.
    Ohne die nötig Ruhe leidet bei mir sowohl die Qualität als auch die Quantität.

    Viele Grüße

    Andy