Traffic Tipp #6 - Mehr Traffic durch Kommentare

Traffic Tipp #6 – Mehr Traffic durch Kommentare

In unserer Serie der Traffic Tipps schreiten wir voran und diesmal gibt es den Tipp #6 – mehr Traffic für deinen Blog durch Kommentare. Möglicherweise könnte der ein oder andere alte Hase jetzt die Nase rümpfen und sagen: „Pffh.. ist doch klar und außerdem ein alter Hut.“ So glasklar ist der vermeintliche Hut dann aber doch nicht – vor allem, wenn es sich um Blogger handelt, die noch nicht so lange dabei sind.

Kommentare gehören mit zu den Basics um deinen Blog bekannt zu machen. Außerdem wird die Kommentarfunktion auf anderen Blogs gerne genutzt, um Backlinks für den eigenen Blog zu generieren. Einen Backlink durch einen Kommentar zu erhalten ist aber erheblich einfacher, als dadurch tatsächlich neue Besucher für den eigenen Blog zu gewinnen.

Kommentare als SEO-Maßnahme

Kommentare sind eine beliebte Maßnahme der SEOs und werden demnach oft mit SEO in Verbindung gebracht. Solange Du einen halbwegs sinnvollen Kommentar verfasst, der nicht nur aus zwei, drei Worten oder aus einem einsamen Smiley besteht, wird dein Kommentar und damit dein Link in der Regel freigeschaltet. Wobei es auch immer noch Blogs gibt, bei denen Du sogar mit Kommentar-Spam durchkommen würdest. In diesen Fällen ist allerdings der Wert dieser Backlinks für deinen Blog recht fragwürdig.

Kommentare für mehr Traffic

Um mehr Traffic durch Kommentare zu erzielen, also tatsächlich mehr Besucher auf deinen Block zu locken, musst Du in der Regel mehr Aufwand betreiben. Ein paar Worte oder ein lockerer Spruch reichen meist nicht, um die nötige Aufmerksamkeit zu erregen. Dein Kommentar sollte so interessant geschrieben sein, dass der Leser neugierig wird. Entweder neugierig direkt auf die Person hinter dem Kommentar oder neugierig auf andere Inhalte, die der Leser auf dem verlinkten Blog vermuten kann. Es geht also ganz allein um die echte Aufmerksamkeit der Leser, nicht um den Backlink, dieser ist nur zusätzlicher Bonus.

Wie Du interessante Kommentare schreibst

Passende Artikel: Bevor Du überhaupt loslegst mit deinen Kommentaren, solltest Du dir die passenden Artikel dafür aussuchen. Das heißt, suche dir Blogs und Websites mit Kommentarfunktion, die zu deinem eigenen Blog thematisch passen und voraussichtlich dieselbe Zielgruppe haben wie Du. Es nützt dir wenig, wenn Du beispielsweise als bloggender Hamsterzüchter in einem Blog über Seemannsknoten die Leser durch deine Kommentare für Hamster begeistern willst.

Genug Traffic: Als nächstes solltest Du darauf achten, ob der Blog deiner Wahl überhaupt selbst einiges an Traffic hat. Einige Blogs veröffentlichen ihre Besucherzahlen, das wäre für dich natürlich der einfachste Weg um an die Information zu kommen. Aber Du kannst auch anhand der schon vorhandenen Kommentare, der Anzahl an Likes, Google Plusse und Followern, die die Social Media Plugins anzeigen, den Besucherstrom ein wenig abschätzen.

Anzahl vorhandener Kommentare: Überlege auch genau, welche Artikel Du kommentierst. Wenn dort bereits eine ganze Latte an Kommentaren ist, so sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass die Besucher überhaupt bis zu deinem Kommentar kommen und nicht schon vorher aufhören zu lesen. Dein Post sollte also möglichst weit oben stehen.

Aktuelle Artikel: Desweiteren können je nach Thema möglichst aktuelle Artikel sinnvoll sein, da frische Artikel in der Regel in den Social Media Kanälen mehr geteilt werden und demnach anfangs mehr Aufmerksamkeit erhalten.

Kommentiere mit Mehrwert: Wie bereits erwähnt, sollte dein Kommentar inhaltlich ausgereift und interessant sein, also einen echten Mehrwert für den Leser bieten. Dabei muss er aber nicht ellenlang sein, um etwas auszusagen. Im Gegenteil, wenn Du in einem einzigen Kommentar zu viel schreibst und nicht zum Punkt kommst, dann ist die Wahrscheinlichkeit gegeben, dass er nicht gelesen wird. Ich zumindest überspringe in der Regel relativ lange Kommentare.

Die Kommentarstrategie im Überblick:
  • Themenrelevante Blogs und Artikel
  • Relativ gut besuchte Blogs auswählen
  • Frische Artikel eher bevorzugen
  • Interessante Kommentare mit Mehrwert verfassen
  • Deine Kommentare sollten möglichst weit oben stehen
  • Deine Kommentare sollten für den Leser eine komfortable Länge haben
Fazit zu mehr Traffic durch Kommentare

Um tatsächlich Besucher über Kommentare auf den eigenen Blog zu bekommen ist schon ein wenig Arbeit nötig, aber es lohnt sich. Ein angenehmer Nebeneffekt ist, dass Du dich auf anderen Blogs bekannt machst und obendrein durch den Linkaufbau auch etwas für die Suchmaschinenoptimierung deines Blogs tust.


Du hast auch einen Traffic-Tipp, der bei den Blogsheet Traffic-Tipps nicht fehlen darf? Dann nutze unser Kontaktformular und teile uns deinen Tipp mit. Du wirst als Tippgeber im betreffenden Blog-Artikel erwähnt und mit einem Link belohnt.

About The Author

Diana Ludwig

Webdesignerin, Pinselschwingerin, Bloggerin und Studentin der Medieninformatik. Mein Steckenpferd ist das freie Open Source 3D Programm Blender, über das ich auf Blender-Tutorial schreibe. Du findest mich auch auf Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

2 Comments

  • Christopher

    31. Mai 2013

    Sehr schön auf den Punkt gebracht! Der Backlinkaufbau durch Kommentare ist definitiv erheblich leichter, als wirklich Besucher zu einem Besuch auf der eigenen Webseite zu verleiten. Neben der Recherche nach zu den von Dir genannten Kriterien passenden Blogs und dem Schreiben eines Kommentars mit echtem Mehrwert, ist es vor allem bei stark frequentierten Blogs nicht immer einfach, einen gut sichtbaren Kommentar zu hinterlassen. Denn wer ließt sich denn den 30. Kommentar zu einem Beitrag durch, auch wenn er noch so gehaltvoll ist?

  • Thomas

    4. Juni 2013

    Kompliment, mit klaren strukturierten Stichpunkten auf den Punkt gebracht was die Möglichkeit angeht einen Blog bekannter zu machen durch Kommentare auf anderen Blogs.

    Jedoch möchte ich mir erlauben noch was zu dem Thema Kommentar hinterlassen auf einem Blog hinzuzufügen.

    Es gibt sicherlich für so manchen Blogger ein Problem auf Themen relevanten Blogs Kommentare zu hinterlassen, wenn der eigene Blog sich in einem Nischenbereich bewegt. Oder es gibt nicht unbedingt interessante Blogs zu diesen Themenbereichen, wo man einen Kommentar hinterlassen könnte, zu einem Thema was ein selber auch anspricht.
    Es gibt aus meiner Sicht zahlreiche Themen, wo es einem Blogger schwer gemacht wird, durch Kommentare seinen eigenen Blog bekannter zu machen.
    Ich selber bewege mich mit meinen Blogs in den Themenbereichen Weihnachten bzw. spezielle Software für Unternehmen und da ist es machmal sehr schwierig Kommentare überhaupt auf interessanten Themenrelevanten Blogs zu hinterlassen, weil oftmals diese Funktion unterdrückt ist.