Als Selbständiger den Urlaub richtig genießen

Als Selbständiger den Urlaub richtig genießen

Auch wenn das Wetter derzeit nicht wirklich mitspielt, die Urlaubszeit steht vor der Tür. In den ersten Bundesländern haben mittlerweile die Sommerferien begonnen und das bedeutet für viele Koffer packen und ab in den Urlaub.

Sommer, Sonne, Strand und mehr bzw. Meer warten und es gilt sich von den Strapazen des Jobs zu erholen um ausgeruht wieder frisch ans Werk zu gehen. Doch für viele Selbständige bedeutet Urlaub keine Erholung. Der Stress beginnt bei der Urlaubsvorbereitung und endet oftmals nicht einmal am Ferienort.

Dabei ist ein stressfreier Urlaub wichtig für die Regeneration und die Inspiration. Hier ein paar Tipps wie Du deinen Urlaub auch als Selbständiger genießen kannst.

Eine gute Urlaubsplanung als Selbständiger ist die halbe Miete

In der Regel kommt der Urlaub nicht unerwartet und es gibt genug Zeit für eine genaue Vorbereitung. Schon einige Wochen vor dem verdienten Urlaub als Selbständiger gilt es Partner, Kunden  und eventuelle Zulieferer von Deiner Abwesenheit zu informieren. In Zeiten der Email sollte das zum Glück keinen größeren Aufwand darstellen.

Wer in der Zeit seines Urlaubs potentiellen Neukunden nicht zumuten möchte mit einem Anrufbeantworter zu sprechen, sollte in Erwägung ziehen einen Sekretariatsdienst zu nutzen oder eine andere Person seines Vertrauens kurzfristig dafür abzustellen. Wer dafür schon das passende Personal hat – umso besser!

Beende aktuelle Projekte rechtzeitig und verschiebe Neue auf die Zeit nach deinem Urlaub. Meiner Erfahrung nach haben die meisten Kunden großes Verständnis wenn es um den Urlaub geht. Sollte ein Kunde der Meinung sein mit Unverständnis zu reagieren und damit drohen den Auftrag zu entziehen, überlege gut ob Du nicht auf den Kunden verzichten kannst. Erholung ist nicht mit Geld aufzuwiegen und meist bringen solche „Kunden“ über kurz oder lang sowieso nur Ärger.

Urlaub als Selbständiger ist kein Luxus sondern Notwendigkeit

Nur wer als Selbständiger seinen Urlaub mit der richtigen Einstellungen angeht, kann diesen auch vernünftig genießen. Ich lese und höre im Internet und aus meinem Umfeld immer wieder die Worte: „Ich muss Urlaub machen“. Dabei gehören längere Auszeiten zum Pflichtprogramm eines jeden Selbständigen aber auch Arbeitnehmers.

Du musst Deine Akkus auftanken und darfst nicht ständig an die Arbeit denkten, nur dann kannst Du regelmäßig Topleistungen bringen. Wer auf Regenerationsphasen verzichtet und sich ständig der Arbeit hingibt wird irgendwann feststellen, dass nichts mehr geht. Die Reparation und Regeneration von körperlichen und psychischen Schäden kann dann um ein vielfaches länger andauern als ein Urlaub über 2 bis 3 Wochen.

Alles was zur Arbeit gehört bleibt daheim

Wer kennt sie nicht, die Hotelzimmer für Selbständige. Alles was das Herz begehrt ist zur Arbeit vorhanden. Vom Internetanschluss bis hin zur kleinsten Büroklammer wird einem alles zur Verfügung gestellt. Doch wer seinen Jahresurlaub als Selbständiger wirklich genießen will, sollte die Finger von solchen Angeboten lassen.

Ebenso gehört das Mobiltelefon, wichtige Unterlagen oder die nächste Projektplanung nicht in das Urlaubsgepäck. Egal wie wichtig bestimmte Dinge erscheinen mögen, alles hat Zeit bis nach dem Urlaub. Wer sich nicht frei macht von den Zwängen der Arbeit, kann gleich zu Hause bleiben und für die Zukunft einen lauschigen Platz im Sanatorium buchen.

Es gibt als Selbständiger immer etwas zu tun – lassen wir es bleiben

Ich kann nicht, ich habe zu tun – ein Satz der vielen Selbständigen regelmäßig über die Lippen kommt. Das ist auch gut so, schließlich ist ein Selbständiger ohne Arbeit recht schnell pleite. Doch egal wie schwer und lange gearbeitet wird, in der Regel wird die Arbeit nicht weniger. Es ist wie der berühmte Kampf gegen Windmühlen und genau dessen muss man sich bewusst sein.

Die Arbeit ist heute da und auch morgen. Die Welt wird nicht untergehen, nur weil man gerade in Urlaub ist. Zudem bist Du sicherlich nicht der Einzige der gerade seinen Urlaub plant. Geschäftspartner und Kunden sind sicherlich auch gerade in Urlaubsstimmung und wollen selber nicht mit irgendwelchen Projekten konfrontiert werden.

Das Fazit um den Urlaub als Selbständiger zu genießen:

Meine Oma hat immer gesagt:“Job ist Job und Schnaps ist Schnaps“, genau daran sollte man sich halten wenn man seinen Urlaub plant. Die eigene Einstellung zur Erholungszeit ist das wichtigste Mittel um den Urlaub als Selbständiger richtig zu genießen. Wer seine Wohnungstür hinter sich schließt um in den Urlaub zu fahren sollte ganz lapidar zu sich selber sagen: Nun rutscht mir doch alle mal den Buckel runter!

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

Comments are closed.