Bounce Rate - die Absprungrate von der Website

Google Analytics – „echte“ Absprungrate tracken

Wie in dem Artikel „Absprungrate Google Analytics“ schon beschrieben, ist die Absprungrate eine Statistik mit teilweise sehr geringer Aussagekraft. Gerade wenn Leser von Suchmaschinen auf Deinem Webauftritt landen, kann die Absprungrate für entsprechende Unterseiten sehr hoch sein. Der Grund liegt auf der Hand. Der User hat genau die Information gefunden, nach der er gesucht hat, liest sich den Artikel, das Tutorial oder andere Informationen durch und verlässt zufrieden Deine Website. Nun weißt Du aber nur, dass der User Deine Website nach der ersten Unterseite wieder verlassen hat.

Ein Absprung hat verschiedene Szenarien

Szenario 1:

Der User verlässt innerhalb einiger Sekunden die entsprechende Webseite, hier kann man von einem klassischen Absprung sprechen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der User nicht das Richtige gefunden und den Webauftritt unzufrieden verlassen hat, ist sehr groß.

Szenario 2:

Der User verbleibt einige Minuten auf der entsprechenden Webseite und verlässt dann erst den Webauftritt ohne weitere Unterseiten zu besuchen. Hier ist die Wahrscheinlichkeit jedoch sehr groß, dass der User seine gesuchte Information gefunden hat, diese durchliest und zufrieden den Webauftritt verlässt und diesen eventuell wieder besucht.

Beide Situationen wären in den Grundeinstellungen bei Google Analytics ein sogenannter Absprung. Jedoch macht es schon einen gewaltigen Unterschied für die Statistik, ob wir Szenario 1 und Szenario 2 miteinander vermischen oder beide Szenarien voneinander getrennt betrachten.

Diese getrennte Betrachtung ist mit einer kleinen Einstellung im Google Analytics Tracking-Code möglich. Ich gehe davon aus, dass Du den Google Analytics Asynchronus Tracking-Code verwendest.

Dies ist die Grundeinstellung Deines Google Tracking-Codes:

Füge nun hinter dem letzten _gaq.push Eintrag folgenden Code ein:

Ab jetzt werden nur noch die Besucher als Absprünge verzeichnet, die Deine Website bzw. Unterseiten innerhalb von 10 Sekunden wieder verlassen. Hier kann man dann sicherlich von einem „echten“ Absprung ausgehen. Du kannst natürlich die Zeitspanne erhöhen bzw. verringern ab wann das Verlassen Deiner Website als Absprung gewertet werden soll. Ändere einfach die letzte Zahl im setTimeout – für 30 Sekunden müsstest Du ‚30000‘ eintragen. Beachte aber, dass Du die Zeiten nicht zu hoch ansetzt – sonst verfälschst Du Dir Deine Statistiken in die andere Richtung. Das einzige Problem ist, dass die vergangen Absprungraten natürlich nicht verändert werden können.

Fazit zur Google Absprungrate:

Sollte sich nun in Zukunft die Absprungrate auf Deiner Website nicht signifikant verringern, solltest Du Dich unbedingt um eine Überarbeitung Deiner Inhalte kümmern.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

5 Comments

  • Monika

    21. September 2011

    Interessanter Artikel, vielen Dank!
    Seit einiger Zeit beschäftige ich mit der Absprungrate auf meinem Blog und denke, bei mir trifft dein Szenario 2 zu, da ich viele Anleitungen und Rezepte auf dem Blog habe. Den kleinen Codesnip habe ich jetzt mal eingefügt und bin schon ganz gespannt, ob sich an der Rate was ändert.
    Wenn ich die Absprungrate übrigens über Blogtraffic kontrolliere, liegt die dort viel niedriger… – komisch!

  • Monika

    23. September 2011

    So, die ersten Zahlen mit dem neuen Code liegen jetzt vor…
    Ich habe den timeout auf 20 sek. gesetzt und nun liegt die Absprungrate bei knapp 17 % 🙂
    Das ist realistisch, denke ich!
    Nochmals herzlichen Dank!

  • Arcon

    23. September 2011

    Hallo Monica,

    Vielen Dank für deine Beiträge.

    Die allgemeine Absprungraten ist meist höher bei Portalen die für den Suchenden zielgenaue Antworten geben. Das liegt leider in der Natur der Sache. Tante Google veröffentlicht regelmäßig Zahlen und hier liegen Websites mit 40 – 50% Absprungrate im Mittel.

    Ich bin jedoch der Meinung das die Aufenthaltsdauer den größeren Mehrwert für den Websitebetreiber bietet. Mich interessiert nur ob der User gefunden hat was er sucht und dafür ist der Code Ideal.

    Warum die Zahlen bei blogtraffic unterschiedlich sind, kann ich leider nicht sagen – hier wird sicher die Trackingauswertung unterschiedlich sein.

    es freut mich das Dir der Artikel einen Mehrwert bieten konnte. 🙂

    Viele Grüße

    Arcon

  • Michi

    14. Oktober 2014

    Hallo, danke für die Info. Mein Problem ist jetzt nur: Wo finde ich diesen Code? Arbeite mit WordPress 4.0. Habe FTP Zugang, weiß aber nicht wohin…
    Bitte um Hilfe.
    Gruß
    Michi

  • Andreas Meyhöfer

    16. Oktober 2014

    Hallo Michi,

    den Code rufst Du in deinem Google Analytics Account ab.
    Diesen bindest Du dann in die header.php deines Themes ein.
    Du kannst dafür aber auch ein Plugin nutzen, z.B, wpSEO.

    VG Andy