Lohnt es sich auf Facebook zu werben?

Lohnt es sich auf Facebook zu werben?

Hast Du dir schon einmal 900 Millionen Menschen vorgestellt? Eine unvorstellbare Summe und obwohl Facebook mit weltweit über 900 Millionen Accounts das erfolgreichste soziale Netzwerk überhaupt ist, wurde spätestens nach dem mindererfolgreichen Börsengang Facebook als Unternehmen in Frage gestellt.

Mir war im Vorfeld schon klar, dass nach dem ganzen aufgebauten Hype der letzten Jahre irgendwann so etwas wie Ernüchterung eintreten muss, trotzdem sind die negativen Kritiken doch leicht überzogen. Insbesondere wenn diese von Menschen kommen, die gerade einmal ein paar tausend oder vielleicht sogar hundertausende Views auf ihrem Blog im Monat verzeichnen können.

Sicher mag Facebook nicht die ganz hohen Erwartungen erfüllt haben, trotzdem ist Facebook einer der Big Player im Internet. Aufgrund der hohen Anzahl an Accounts und damit auch Mitgliedern, stellt sich natürlich die Frage ob sich Werbung auf Facebook lohnt.

Facebook Werbung vs. Google Werbung

Facebook muss es sich selbstverständlich gefallen lassen mit Google verglichen zu werden. Während Google mit seinen Werbeanzeigen schon lange etabliert ist, scheint sich bei Facebook keine Akzeptanz bei den Usern einzustellen. Nach einer Reuters Umfrage kauft nur jede fünfte Facebookuser ein Produkt aufgrund einer Werbeanzeige oder Empfehlung von Facebook.

Das Problem liegt auch für den Laien sicher klar auf der Hand. Während bei Google gezielt nach einem Produkt oder einer Dienstleistung gesucht wird und der potentielle Kunde damit auch für Werbung empfänglicher ist, sieht es bei Facebook ganz anders aus. Wer sich bei Facebook einloggt, interessiert sich in erster Linie nicht für Werbebotschaften, sondern möchte mit Freunden, Bekannten oder Arbeitskollegen einen Plausch halten. Hier schlägt die Werbeblindheit der Nutzer also voll zu, eine der großen Schwächen von Facebook.

Die Aufenthaltsdauer eines Nutzers bei Facebook

Ein großer Vorteil von Facebook ist, dass das soziale Netzwerk seine User auf der eigenen Webpräsenz über einen längeren Zeitraum halten kann. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer eines Facebookusers beträgt ca. 20 Minuten pro Besuch, die tägliche Besuchszeit lag zwischenzeitlich bei über 400 Minuten im Durchschnitt.

Im Vergleich, Google+ knackt bei den US-Nutzern nicht einmal die Fünf Minuten Marke. Trotzdem schafft es Facebook derzeit nicht die Aufenthaltsdauer der User optimal zu nutzen. Trotzdem sollte Facebook nicht abgeschrieben werden, schließlich lauteten die grundsätzlichen Zielvorgaben von Mark Zuckerberg in den ersten Jahren „Wachstum um jeden Preis“.

Es bleibt zwar abzuwarten wie die Monetarisierung gerade im Werbebereich vorangetrieben wird aber es liegt auf der Hand das Facebook nicht tatenlos bleibt. Schließlich will man nicht nur seine Aktionäre glücklich machen, sondern auch weiter wachsen und das geht nur über den schnöden Mammon.

Facebook Werbung ist günstig

Da viele potentielle Mitbewerber der Facebook-Werbung skeptisch gegenüberstehen und weiterhin den größten Teil ihres Budgets bei Google lassen, ist der Klickpreis bei den meisten Produkten weitaus günstiger als bei Google. Dabei ist aber auch die allgemeine Rückläuferquote geringer. Wenn man die verschiedenen Kundenstimmen im Internet verfolgt, hat ein Großteil der Werbekunden im KMU-Bereich schlechte Erfahrungen mit Facebook Werbung gemacht.

Das mag aber auch daran liegen, dass die Masse immer noch die Optimierung auf Google Anzeigen gewohnt ist und sich nicht optimal auf die zielgruppengerechte Gestaltung seiner Werbeanzeigen vorbereitet. Doch genau das ist die Stärke von Facebook-Werbeanzeigen. Gerade für Nischenprodukte ist Facebook eine sehr gute Möglichkeit seine Zielgruppe genau und kostengünstig zu erreichen.

Fazit:

Ob sich Facebook-Werbung lohnt kann mit einem klaren „es kommt darauf an“ beantwortet werden. Je nach Zielgruppe und Produkt kann sich Werbung auf Facebook auszahlen. Zu mindestens für die weitere Bekanntmachung seines Brands und zur Erweiterung des Marketing-Mixes ist Facebook grundsätzlich geeignet. Man muss sich nur bewusst machen, das auch bei Facebook gilt – die Werbekampagne muss genau geplant werden. Und! Facebook ist nicht Google AdWords.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

1 Comment

  • Rosemary

    7. Juni 2012

    Ein Problem ist wirklich, dass es kaum verlässliche Zahlen gibt, die belegen würden ob die Werbung nun gut funktioniert oder nicht. Das muss man sich letztlich selbst aus Psychologiebüchern zusammenreimen und wirklich im Einzelfall selbst entscheiden.