Diese Fehler im Online Marketing solltest Du vermeiden

Online-Marketing entwickelt sich immer mehr zu einem wichtigen Teil des Marketings. Grundsätzlich ist das Internet als Werbemedium in der heutigen Zeit nicht mehr weg zu denken. Dies betrifft nicht nur die Global Player in der Geschäftswelt, sondern jeden Selbständigen und Unternehmer, der im Internet seine Produkte oder Dienstleistungen anbietet. Online-Marketing ist für jeden wichtig – vom Einzelkämpfer hin zum kleinen und mittelständischen Unternehmen.

Jeder Selbständige versucht sich in den Suchmaschinen optimal zu positionieren oder in den sozialen Netzwerken seine Firma optimal zu präsentieren. Die einen mit mehr und die anderen mit weniger Erfolg. Meist liegt es an kleinen Ursachen, die eine große (negative) Wirkung erzielen.

Auch für das Online-Marketing sind Kenntnisse vonnöten, viele dieser Kenntnisse erlangt man nur durch jahrelange Erfahrung und leider auch durch das Lernen aus eigenen Fehlern. Damit Du den einen oder anderen Fehler vermeiden kannst, habe ich unsere Online-Marketing Erfahrungen im Folgenden zusammengefasst.

Online-Marketing Fehler 1: Die Do-It-Yourself-Mentalität der Marketing-Abteilungen

Auch heute noch lässt sich beobachten, dass Online Marketing als Teildisziplin des Marketing-Mix eines Unternehmens einen „Do-It-Yourself-Status“ besitzt. Die Marketing Verantwortlichen speisen Online Marketing meist als nötiges Übel ab.

Häufig werden Auszubildende oder Praktikanten beschäftigt, denen die Kontrolle über Facebook Accounts, Twitter Profile oder andere Soziale Netzwerken übertragen wird. Suchmaschinenoptimierung hat in den meisten Unternehmen einen noch schlechteren Stand.

Zählbare Ergebnisse der Optimierung sind im Gegensatz zum Suchmaschinenmarketing nicht auf kurze Sicht zu beobachten, benötigen viel Geduld und Erträge sind erst nach einem längeren Zeitraum messbar. Dass diese Erfolge dafür umso nachhaltiger sind, wird kaum beachtet.

Genau diese Einstellung führt dazu, dass eingesetzte Maßnahmen in den meisten Fällen genau das Gegenteil dessen erreichen, was man ursprünglich geplant hat. Schlecht geführte Social Media Profile und laienhafte bzw. gar keine Optimierung gehören zu den häufigsten Fehlern im Online Marketing.

Online-Marketing Fehlerquelle 2: Isolierung der eingesetzten Online-Marketing Maßnahmen

Sollten sich Unternehmen dazu entschlossen haben dennoch Methoden des Online Marketing einzusetzen, sowohl zur Gewinnung von zusätzlichem Traffic oder zum Reputationsmanagement, kann man sehr oft beobachten, dass die Marketing-Verantwortlichen die eingesetzten Maßnahmen zu isoliert behandeln.

Es lässt sich erkennen, dass Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenmarketing (SEM), E-Mail Marketing und eventuelle Affiliate Maßnahmen zu eigenständig betrachtet werden. Diese Betrachtungsweise mag unproblematisch erscheinen, vermag jedoch auf lange Sicht verheerende Auswirkungen haben. Eine separate Betrachtung kann zur Folge haben, dass Inhalte doppelt im Internet verbreitet werden.

Des Weiteren ist eine getrennte Betrachtung unterschiedlicher Kanäle gefährlich für die Seriosität einer Unternehmung. Bitte stelle Dir vor, Du verbreitest unterschiedliche Aussagen über unterschiedliche Kanäle. Wie groß ist dann noch Deine Glaubwürdigkeit bei Deinen Lesern.

Ein Aspekt, den man bei dieser Problematik auch nicht außer Acht lassen sollte, ist der mögliche positive Effekt, den ein Zusammenspiel von unterschiedlichen Kanälen für ein Unternehmen haben kann. Beispielhaft kann hier der Zusammenhang zwischen Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM) genannt werden.

Eine Webseite, die dem Suchmaschinenmarketing als Landing Page dient, erzielt bessere Klickraten und Qualitätsfaktoren, wenn sie zuvor OnPage optimiert wurde. Ein weiterer Zusammenhang besteht im Zusammenspiel von Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Social Media Marketing (SMM).

Durch einen bewussten Einsatz von Social Media Marketing (SMM) kann man einzelne Bestandteile der eigenen Website stärken, indem man in seinen Social-Media Kanälen gezielte Links setzt. Untersuchungen haben ergeben, dass Links aus Facebook- und Twitterprofilen sehr wohl Einfluss auf das Ranking einzelner Websites haben.

Online-Marketing Fehlerquelle 3: Unangemessene Dosierung von Online-Marketing Maßnahmen und Instrumenten

Auch wenn ein Unternehmen sich intensiv mit dem Einsatz und der Implementierung von Online-Marketing Instrumenten beschäftigt, kann es durch fehlende Erfahrung vorkommen, dass mögliche Potentiale einzelner Kanäle nicht ausgenutzt werden und man deren Einsatz falsch kalkuliert.

Ein Paradebeispiel für einen solchen Sachverhalt ist die unregelmäßige Aktualisierung seiner Facebook- und Twitterprofile. Inaktivität deutet auf mangelnden Einsatz hin und mangelnder Einsatz hat in den meisten Fällen mangelnden Ertrag im Online Marketing zur Folge.

Es ist wichtig, dass man regelmäßige Bemühungen zeigt. So kannst Du Deinen Kunden, Fans und Followern suggerieren, dass Du sie ernst nimmst und jederzeit für Anfragen zur Verfügung stehst. Eine Thematik, die sich nur beiläufig in diesen Unterpunkt einfügt, ist die aktive Kommunikation mit Nutzern.

Nutze die gewählten Kanäle voll aus und betreibe aktive Kommunikation mit Deinen Kunden. Versuche nach Möglichkeit auf jede Anfrage zu reagieren. Behandel Deine Fans und Anhänger mit Respekt, so, als würdest Du sie vor Ort beraten. Diese Problematik findet Erwähnung, da man durch die Nutzung von Social Media Kanälen und die daraus resultierende Distanz zwischen Kunde und Unternehmen häufig den persönlichen Bezug verliert und somit auch die Ernsthaftigkeit der Lage unterschätzt.

Online-Marketing Fehlerquelle 4: Webdesign geht vor Usability

Ein weitläufiges Problem im Online-Marketing ist die starke Fixierung einiger Webmaster auf das Design und die Optik einer Website. Durch die Möglichkeiten die einem der Einsatz z.B. von Flash-Animationen bietet, werden die Bedürfnisse des Kunden zu Gunsten der Optik immer weiter in den Hintergrund gerückt.

Bei vielen Websites im Internet ist zu beobachten, dass eine zu dynamische Benutzeroberfläche in Form von beweglichen Elementen, Videos und blinkenden Werbebannern eine einfache und intuitive Nutzung quasi unmöglich machen.

Diese Problematik ist jedoch nicht nur aus Sicht der Bedienung hinderlich. Auch die Suchmaschinenoptimierung steht in starkem Konflikt mit übertriebenem Einsatz von animierten Webinhalten. Grund hierfür ist die Tatsache, dass die „Bots“ (automatisierte Roboter, die den Inhalt einer Seite einlesen und der Datenbank der Suchmaschinen hinzufügen) Inhalte im Flash-Format nicht bzw. nur schlecht einlesen können.

Die Folge dessen ist, dass diese Seiten nicht in den Index der Suchmaschinen gelangen und somit auch nicht durch Suchanfragen gefunden werden können. Aus diesem Grund ist es stets ratsam, bei der Gestaltung des eigenen Webauftrittes darauf zu achten, dass eine Website suchmaschinenfreundlich erstellt wird.

Online-Marketing Fehlerquelle 5: Kopieren von bereits existenten Inhalten aus dem Web

Frage einen Suchmaschinenoptimierer, welcher Parameter über Erfolg oder Misserfolg einer Website bestimmt, so wirst Du zu 90% die Antwort „einzigartiger Inhalt“, in der Fachsprache auch „Unique Content“ genannt, erhalten. Ein gern genutzter Leitsatz im Online Marketing lautet daher „Content ist King“.

Unter Berücksichtigung dieser Tatsache ist es verständlich, dass kopierte Inhalte keinen positiven Einfluss auf Deine Website haben. In diesem Punkt sind die Bewertungskriterien der Suchmaschinen ähnlich wie anspruchsvolle Leser Deiner Website. Wieso sollten sie sich für Inhalte interessieren, die es bereits 1:1 im Netz gibt.

Folge dieses Verhaltens kann sein, dass Du von den Suchmaschinen abgestraft wirst und somit wertvolle Positionen in den organischen Suchergebnissen, den SERPs (Search Engine Result Pages) verlierst.

Aus Sicht der Online Reputation ist es ebenfalls bedenklich, fremdes Gedankengut zu übernehmen. Bilde Dir zu einem Thema eine eigene Meinung und beziehe Stellung. Auf diese Weise verschaffst Du Dir in Deinem Themengebiet Ansehen und somit zusätzlichen Traffic.

Fehler im Online Marketing – das Fazit

Hier wurden nur die Basics an möglichen Fehlern im Online-Marketing aufgezeigt, wenn diese jedoch verhindert werden, lässt sich einiges an Bonuspunkten im Suchmaschinenranking, neuen Usern und zufriedenen Kunden gewinnen.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

1 Comment

  • Fritz Raddatz

    2. Dezember 2013

    Ja den Meisten von uns Marketern fehlt einfach die nötige Disziplin, all die guten Ratschläge auch umzusetzen.
    Jedenfalls beobachte ich das bei mir selber.

    Ich hatte früher mit anderen Webseiten mich in Linklisten und Kleinanzeigen eingetragen,was auch eine gewisse Positive Resonanz in Bezug meines Google Rankings ergab.

    Muss wieder zurück zu den Wurzeln.

    Wer nicht klappert wird auch nicht gehört.

    Gruss Fritz Raddatz, Plön Holstein