Blogsheet Artikel

Zeit und Geld sparen durch Outsourcing

Wenn das Geschäft gut läuft und die Aufträge einen im Minutentakt überrollen, kommt jeder Selbständige an den Punkt sich zu fragen wie die Arbeit zu bewältigen ist.

Das Nächstliegende wäre, sich auf die Suche nach Personal zu machen, das einem die Arbeit abnimmt.

Doch was ist, wenn die gute Auftragslage plötzlich wieder abnimmt, das eingestellte Personal krank wird oder schlicht unzuverlässig ist.

Dank dem deutschen Kündigungsschutzgesetz kann gerade für kleine Unternehmen der Kostenfaktor Personal ein hohes finanzielles Risiko bedeuten.

Gerade als Einzelkämpfer bietet es sich an bestimmte Arbeiten einfach an externe Dienstleister abzugeben und dafür einen entsprechenden Obolus zu zahlen.

Das finanzielle Risiko ist eher kalkulierbar und der Selbständige muss sich nicht mit den verschiedenen Tücken der Verwaltung, Kontrolle und Abrechnung seiner Angestellten auseinandersetzen.

In welchen Bereichen lohnt es sich externe Dienstleister in Anspruch zu nehmen?

Texte erstellen oder Übersetzungen anfordern

Gerade im Internet kommt es immer wieder zu Situationen das verschiedenste Texte benötigt werden.

Egal ob es darum geht eine Pressemitteilung zu veröffentlichen, die nächste Werbekampagne zu planen oder schlicht hochwertigen Inhalt für seinen eigenen Webauftritt zu verfassen.

All das kostet Zeit und manchmal ist es einfach sinnvoller diese Tätigkeiten abzugeben um sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren.

Verschiedene Anbieter um an günstige Texte zu kommen tummeln sich mittlerweile im Internet.

ContentMaximus gehört mit zu den Anbietern, bei denen das Preis-Leistungsverhältnis stimmig ist.

Texte werden in der Regel innerhalb von 24-48 Stunden verfasst und sind damit zeitnah erhältlich.

ContentMaximus bietet jedoch nicht nur das Verfassen von Texten an, sondern liefert bei Bedarf auch Übersetzungen, optimiert vorhandene Texte oder überarbeitet Inhalte komplett um diese suchmaschinengerecht respektive keywordgerecht aufzubereiten.

Je nach Qualität sind Texte ab 2 Cent und Übersetzungen ab 8 Cent je Zeichen erhältlich.

Büro und Schreibdienstleister nutzen

Wer kennt das nicht, den ganzen Tag ist man unterwegs bei den verschiedensten Kunden und hatte keine Möglichkeit seine Anrufe entgegen zu nehmen.

Nicht nur, dass das Abhören des Anrufbeantworters eine lästige Aufgabe ist, man darf sich natürlich auch noch entsprechende Notizen machen, damit die verpassten Anrufe zeitnah vernünftig abgearbeitet werden können.

Warum an der Stelle nicht einen Büroservice nutzen? Der administrative Aufwand wird auf ein Minimum gesenkt, Zeit wird gespart und Kosten fallen zumeist nur dann an, wenn Du Leistungen in Anspruch nimmst.

Benötigst Du für Besprechungen extra Räume, können diese kostengünstig gemietet werden. Schreibarbeiten wie Rechnungen, Mahnungen oder Angebote musst Du bei Inanspruchnahme eines Schreibbüros nicht mehr selber abarbeiten – selbst die Internetrecherche, die Aufbereitung von Unterlagen oder Kundendatenbanken lassen sich an einen Bürodienstleister abgeben.

Auch hier ist der große Vorteil, dass das Kostenrisiko für Personal auf ein Minimum gesenkt werden kann und Ausgaben nur dann erfolgen, wenn es vonnöten ist.

Weitere anfallende Arbeiten outsourcen

Bekannt sind mittlerweile auch sogenannte Auftragsbörsen. Bei vielen Selbständigen werden diese Börsen gehasst, ist doch die landläufige Meinung, dass dort die Preise für Dienstleistungen kaputt gemacht werden.

Es ist jedoch gut möglich diese Börsen für seine eigenen Zwecke zu gebrauchen. Dort tummeln sich nicht nur viele Freelancer sondern auch Studenten, die für kleines Geld gute Arbeiten abliefern. Es gibt fast keine Dienstleistung, die bei diesen Auftragsbörsen nicht angeboten werden.

Hier sollte das breitgefächerte Angebot unbedingt für sich genutzt werden. Ich konnte dadurch schon viele Arbeitsvorgänge kostengünstig ausgliedern und mich auf meine wichtigen Aufgaben konzentrieren.

Wichtig ist natürlich Aufträge genau zu beschreiben und bei der Auftragsvergabe nicht nur auf den Preis sondern auch auf die Reputation des potentiellen Bewerbers zu schauen.

Fazit:

Es gibt viel zu tun – delegieren wir es an andere.
Outsourcen ist eine gute und kostengünstige Möglichkeit anfallende Arbeiten abzugeben.

Achte aber beim Outsourcing auf dein eigenes Qualitätsmanagement. Es ist nicht sinnvoll Arbeiten an externe Dienstleister zu delegieren, bei denen Du der Fachmann bist und für deine Kunden absolute Qualität lieferst.

Dein Kerngeschäft sollte immer in Deiner Hand bleiben. Bei einfachen Arbeitsaufträgen, die Dir einfach nur Zeit stehlen und bei denen der Kosten-Nutzen-Zeitfaktor nicht passt, solltest Du externe Dienstleister in Betracht ziehen.

Mit der gesparten Zeit kannst Du Dich der weiteren Kundenakquise widmen oder wichtigen Projekten und damit deinen Gewinn steigern – trotz Investitionen in das Outsourcing.

About The Author

Andreas Meyhöfer

Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.), Fachinformatiker (AE), Verlagskaufmann, Blogger, BTX-Kind und Käsekuchenliebhaber. Immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Du findest mich auch bei Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

4 Comments

  • Klaus

    17. November 2011

    Ist das hier exklusive Werbung für einen Dienstleister oder kann man auch Alternativen nennen? Ich kenne nämlich noch einige andere Dienstleister, zu denen man Texte outsourcen kann. Mit Independent Publishing zum Beispiel haben wir sehr angenehme Erfahrungen gemacht, die Texte waren alle einwandfrei.

  • Kardian Arcon

    17. November 2011

    Hallo Klaus,

    vielen Dank für Deinen Beitrag. Selbstverständlich kannst Du Alternativen nennen.
    Am besten noch mit einem kleinen Erfahrungsbericht als echten Mehrwert. 🙂

    Viele Grüße

    Arcon

  • B. Schröder

    18. Januar 2012

    @ Klaus: Danke für den Tipp, es ist gut wenn man Alternativen kennt 😉