Der richtige Name für die Fanpage

Der richtige Name für deine Fanpage auf Facebook

Welchen Namen solltest Du für deine Fanpage auf Facebook wählen?

Diese Frage ist nicht gerade unerheblich, denn mit einer guten und vernünftigen Namenswahl wird deine Fanpage bzw. deine Facebook-Seite für dein Unternehmen später auch besser gefunden und vor allem wiedererkannt.

Bevor wir aber näher darauf eingehen, welche Überlegungen Du für einen guten Fanpage-Namen anstellen kannst, werfen wir einen Blick auf die Richtlinien, die Facebook für die Namensvergabe veröffentlicht hat.

Die Facebook-Namensrichtlinien für Fanpages

Facebook hat folgende Richtlinien für die Namensvergabe von Seiten auf Facebook verfasst:

  • Die Seitennamen dürfen nicht ausschließlich aus allgemeinen Begriffen bestehen wie zum Beispiel „Bier“ oder „Pizza“.
  • Für die Namen muss eine grammatikalisch korrekte Großschreibung verwendet werden und sie dürfen nicht nur aus Großbuchstaben bestehen, außer Akronyme. (Ein Akronym ist ein aus den Anfangsbuchstaben mehrerer Wörter und Ausdrücke zusammengesetztes Kurzwort, zum Beispiel EDV für Datenverarbeitung.)
  • Es dürfen keine Zeichen oder Symbole oder Handelsmarkenbezeichnungen verwendet werden.
  • Du darfst auch keine überflüssigen Beschreibungen oder Vermerke für den Seitennamen verwenden.

Facebook merkt außerdem im Zusammenhang mit ihren Namensregeln Folgendes an: Die Seitennamen und auch die Facebook-Webadressen müssen die Inhalte der betreffenden Seite genau wiedergeben. Weiterhin sagt Facebook, falls Du die Bedingungen, die Facebook für Seiten aufstellt, nicht erfüllst, kann laut Richtlinien von Dir verlangt werden, dass Du die Seitennamen und die Facebook-Webadressen änderst oder es können deine administrativen Rechte entfernt werden.

In diesen Richtlinien steht nun meiner Meinung nach nichts drin, was dich von der Erstellung deiner Fanpage abschrecken sollte. Natürlich sind diese Richtlinien zu beherzigen, aber für einen vernünftigen Fanpage-Namen hätte man das was Facebook untersagt ohnehin nicht gebrauchen können 😉

Tipps für die Namensgebung deiner Fanpage

Für deine Unternehmensseite kann es sinnvoll sein den Namen deines Unternehmens mit deinem persönlichen Namen zu kombinieren. Auf diese Weise wird auch deine Fanpage in den Suchergebnissen angezeigt, wenn nur nach deinem persönlichen Profilnamen gesucht wird. Diese Vorgehensweise ist besonders dann sinnvoll, wenn dein persönlicher Name eng mit deinem Unternehmen verknüpft ist und auch zur Wiedererkennung des Unternehmens wichtig ist.

Falls Du praktisch selbst dein Unternehmen bist, sind oft beide Namen identisch, dann bleibt natürlich nur dein persönlicher Name zu nennen. Du etablierst demzufolge eine Ich-Marke und es werden dann natürlich auch aufgrund desselben Namens immer beide Seiten in den Suchergebnissen gelistet, deine Profilseite und deine Fanpage. Wer erfolgreich eine Ich-Marke aufbauen möchte, der sollte das Buch: „Die Ich-Marke – erfolgreiches Eigenmarketing“ lesen.

Die dritte Variante wäre, deinen persönlichen Namen nicht mit deinem Unternehmen zu verbinden. Dafür gibt es manigfaltige Gründe, die von Unternehmer zu Unternehmer sehr unterschiedlich sein können. Zum Beispiel möchte der ein oder andere Geschäft und Privates aus Prinzip lieber trennen oder der private Name wird für die Fanpage eher als störend denn als förderlich erachtet.

Eine gute Idee ist es sicherlich, im Namen deiner Fanpage unterzubringen, was Du überhaupt machst oder um was es in deinem Unternehmen geht. Das klingt erst einmal selbstverständlich, wird aber im Eifer des Gefechts von dem einen oder anderen gerne mal vergessen 😉

Wie Facebook selbst schon in seinen Richtlinien treffend sagt: Der Name muss die Inhalte der betreffenden Seite genau wiedergeben. Diese Anweisung sollte nicht als Gängelei aufgefasst werden, sondern ernsthaft im eigenen Interesse verfolgt werden. Denn je treffender der Name, umso passender die Besucher, die auf der Seite landen. Und was passt, wird auch umso wahrscheinlicher zum Fan.

Mein Tipp hierfür wäre, suche wenn möglich nicht allein nach einem Namen, sondern beziehe deine Familie und die Freunde mit ein, die dein Unternehmen kennen. Macht zusammen ein Brainstorming und sammelt Namen und Begriffe, die gut zu deinem Unternehmen passen und dessen Inhalt möglichst auf den Punkt bringen. Werte die Ergebnisse und auch die Ansichten deiner Mitstreiter sorgfältig aus. Es liegt am Ende nahe, den Namen für die Fanpage zu wählen, der dem größten Teil der Namenssucher und eventuellen anderen Beteiligten am treffendsten erscheint.

Eine weitere Überlegung  wäre, ob Du den Standort bzw. die Stadt in der dein Unternehmen ansässig ist, mit in die Namensgebung einbeziehst. Das wäre insoweit sinnvoll, wenn der Standort für dein Geschäft eine Rolle spielt. Ich denke, dass das auch bei den meisten kleinen und mittleren Unternehmen, bei Selbständigen, Vereinen und vergleichbaren Einrichtungen in der Regel der Fall ist.

Ein regionaler Bezug im Namen kann von Vorteil sein, da potentiellen User und Fans auch gerne ihre unmittelbare Umgebung in ihre Suche mit einbeziehen.

Grundsätzlich solltest Du dir einen Namen aussuchen, der individuell genug ist um einen Wiedererkennungswert zu haben und der dadurch nicht so leicht mit anderen verwechselt werden kann.

Den Seitennamen musst Du übrigens nicht sofort endgültig festlegen. Solange deine Seite noch keine 100 Fans hat, kannst Du den Seitennamen in den Allgemeinen Informationen noch ändern.

Fazit:

Einen guten Namen für deine Fanpage zu finden ist gar nicht so schwer, lass dich durch die obigen Tipps bei der Namensfindung für deine Fanpage anregen und unterstützen.

Wie gesagt, der Name für deine Seite muss nicht sofort feststehen, aber warte auch nicht zu lange damit, den optimalen Namen für deine Fanpage auszuwählen – denn wer weiß wie schnell Du die hundert Fans erreicht hast und dann ist dein Seitenname praktisch in Stein gemeißelt und unabänderlich.

Ich wünsche dir viel Spass und Erfolg mit deiner Namensfindung 🙂

About The Author

Diana Ludwig

Webdesignerin, Pinselschwingerin, Bloggerin und Studentin der Medieninformatik. Mein Steckenpferd ist das freie Open Source 3D Programm Blender, über das ich auf Blender-Tutorial schreibe. Du findest mich auch auf Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

Comments are closed.