Blogsheet Artikel

Tipps zu Kreativität und Ideenfindung – Gesundheit für Körper und Geist

Viele Dinge haben Einfluss auf die eigene Kreativität. Auch Dinge, die auf den ersten Blick anscheinend nichts mit der Förderung dieser Kreativität zu tun haben.

Um ein gutes Fundament für die Zukunft zu schaffen sollten aber auch diese Sachen beachtet werden und das Repertoire der guten Gewohnheiten zur Förderung eurer Ideen erweitert werden.

Haltet euch fit

Jeder von euch hat sicherlich schon einmal dieses Sprichwort gehört: „Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“ von Plato. Für manch einen klingt dieser Satz vielleicht etwas abgedroschen, aber er drückt in aller Einfachheit aus, was wirklich wichtig ist, gerade für Menschen, die mit dem Kopf arbeiten müssen.

Mit der Aufforderung euch fit zu halten ist nicht gemeint, dass Ihr Leistungssportlern Konkurrenz machen sollt, oder einen Marathon bestreiten.

Tut einfach etwas für eure körperliche Gesundheit, möglichst jeden Tag. Geht zum Beispiel schwimmen, radelt, joggt oder skatet. Jeder findet sicherlich etwas, was er gerne macht – zumindest etwas, was er nicht grundsätzlich ablehnt.

Das Minimum für eine körperliche Betätigung wäre ein Spaziergang. Mit Spaziergang ist aber nicht schlendern gemeint, sondern Ihr solltet schon relativ zügig gehen. Vor allem den Stubenhockern, „Couch-Potatoes“ und auch den Arbeitswütigen, die ihren PC nicht mal zum Essen verlassen, tut Bewegung gut.

Schaufelt euch täglich eine halbe Stunde bis Stunde frei, um wenigstens einmal an die frische Luft zu kommen und euch die Beine zu vertreten. Wenn euch das zur Gewohnheit geworden ist, werdet Ihr feststellen, dass euch etwas fehlt, wenn Ihr es einmal nicht schaffen solltet raus zu kommen.

Körperliche Betätigung regt den Geist an, das ist die Aussage von vielen Seiten und auch ich habe diese Erfahrung gemacht.

Nehmt euch Zeit für euch selbst

Gönnt euch Auszeiten. Es ist wichtig, sich zwischendurch zu entspannen und den Kopf mal wieder frei zu bekommen. Durch Entspannung werden die inneren Batterien wieder aufgeladen, der Geist erfrischt und die Gedanken werden wieder klarer. Die neu gewonnene Energie unterstützt die kreative Denkarbeit und Ideen können wieder sprudeln.

Um wirkliche Entspannung zu erreichen, ist Fernsehen oder PC-Spiele aber nicht die allerbeste Wahl 😉

Solcherlei Dinge lenken zwar ab, aber sie entspannen nicht wirklich, sondern das Gehirn wird weiter beschäftigt, da es weiterhin mit Informationen gefüttert wird. Der einzige Unterschied liegt einfach nur in der Art der Information. Und gerade ein PC-Spiel kann noch zusätzlich aufputschen – das genaue Gegenteil von Entspannung.

Nehmt zum Beispiel ein heißes Bad oder legt euch in den Garten oder in den Park und genießt die Sonne – kurz, lasst einfach die Seele baumeln. Sucht euch also etwas zur Entspannung aus, was euch nicht übermäßig mit Input versorgt, sondern euch ruhiger werden lässt.

Auch wenn viele glauben, Freizeit ist als Selbständiger ein Luxusgut, vergesst diesen Gedankengang. Freizeit ist eine Pflicht die fest in eurem Arbeitsalltag verankert sein muss, um über Jahre oder gar Jahrzehnte leistungsfähig und kreativ zu bleiben.

Lernen hält geistig fit

Wenn wir jung sind lernen wir recht schnell und viel, mit zunehmendem Alter aber fällt uns das Lernen meist immer schwerer. Oft ist es auch so, dass wir nicht mehr die Gelegenheit bekommen etwas Neues zu lernen, weil wir bereits alles wissen und können, um unseren Beruf auszuüben.

Wir haben unsere eingefahrenen Bahnen auf denen wir uns tagein, tagaus bewegen und kommen damit soweit ganz gut zurecht. Wir glauben, es ist gar nicht nötig etwas dazu zu lernen. Aber genau genommen bedeutet das nicht nur Stillstand, was unser reines Wissen betrifft, sondern auch abnehmende Beweglichkeit in gedanklicher Hinsicht.

Lernen eröffnet uns neue Perspektiven und neue Betrachtungsweisen. Unsere Kreativität wird gefördert. Wir lösen uns wieder mehr aus den eingefahrenen Spuren und dadurch, dass wir die Dinge von anderen Seiten sehen, werden wir inspiriert und auch zu neuen und anderen Ideen angeregt.

Interessiert euch für neue Dinge. Lernen soll nicht bedeuten, dass Ihr wieder zur Schule gehen sollt, sondern geht mit offenen Augen durch euer Leben, seid aufmerksam und informiert euch. Wenn euch etwas auffällt, was euch interessiert, forscht nach, recherchiert und beschäftigt euch damit, so lernt Ihr jeden Tag etwas dazu. Nicht nur euer Wissen wächst, sondern auch eure Inspiration.

Fazit:

Körperliche Gesundheit und Fitness, sowie die eigene Gehirnleistung durch Lernen zu fördern, sind eine gute Grundlage für mehr Kreativität und Ideenreichtum.

Macht möglichst viele dieser Tipps zu eurer Gewohnheit. Manchmal mag es vielleicht nicht möglich sein diese jeden Tag zu befolgen, die Hauptsache ist, dass ihr über die Zeit kontinuierlich dabei bleibt.

About The Author

Diana Ludwig

Webdesignerin, Pinselschwingerin, Bloggerin und Studentin der Medieninformatik. Mein Steckenpferd ist das freie Open Source 3D Programm Blender, über das ich auf Blender-Tutorial schreibe. Du findest mich auch auf Google+ oder abonniere unseren RSS-Feed.

Comments are closed.